Finanzen Markt & Meinungen Startseite

 

Axel Springer Finanzen Verlag übernimmt wallstreet:online Gruppe

Berlin, 07.03.2007 18:36 Uhr (redaktion)

Der Axel Springer Finanzen Verlag, eine Tochtergesellschaft der Axel Springer AG (100 Prozent), erwirbt 50,1 Prozent an der wallstreet:online AG und 75,1 Prozent an der wallstreet:online capital AG. Beide Gesellschaften haben ihren Sitz in Berlin und sind börsennotiert.

Das von der wallstreet:online AG betriebene Finanzportal www.wallstreet-online.de ist Deutschlands zweitgrößtes unabhängiges Online-Portal mit umfänglichen Informationen über den Kapitalmarkt und Finanzanlagen. Mit mehr als 350 000 Mitgliedern stellt das Portal Deutschlands größte Community zum Thema Börse und Anlage.

Die wallstreet:online capital AG ist ein von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht zugelassenes Finanzdienstleistungsinstitut und gehört mit den Portalen www.fondsdiscount.de und www.geschlossene-fonds.de zu den führenden unabhängigen Fondsvermittlern im Internet.

Der Erwerb der Anteile erfolgt im Wesentlichen aus dem Bestand des Gründers André Kolbinger sowie dessen Familie. Kolbinger bleibt an beiden Gesellschaften beteiligt und wird als Vorstandsvorsitzender der wallstreet:online AG und als Aufsichtsrat der wallstreet:online capital AG die Weiterentwicklung der Gesellschaften weiter vorantreiben.


 

Dr. Georg Pagenstedt, 39, derzeit Vorstand Finanzen und Technik bei der Bild.T-Online AG, wird in den Vorstand der wallstreet:online AG wechseln.


 

"Mit dem Portal finanzen.net sind wir bereits im Segment der unabhängigen Online-Finanzportale gut positioniert. Mit der Beteiligung an der rentablen wallstreet:online-Gruppe ergänzen wir unsere vorhandenen Finanz-Informationsangebote in Print und Online und vollziehen einen weiteren signifikanten Schritt in der Umsetzung unserer Digitalisierungsstrategie", sagt Dr. Frank-B. Werner, Geschäftsführer der Axel Springer Finanzen Verlag GmbH.

"Ich freue mich auf die Expansionsmöglichkeiten, die sich zusammen mit einem so kompetenten Partner wie dem Axel Springer Finanzen Verlag nun umsetzen lassen. Wir wollen in den kommenden Jahren zum führenden deutschsprachigen Finanzportal werden und unsere Profitabilität noch weiter erhöhen", erläutert Gründer und Vorstandsvorsitzender André Kolbinger die Transaktion.

Der Erwerb steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch das Kartellamt und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht.

Snapshot Finanzen Verlag

Am 14. September 1996 erwirbt der Axel Springer Verlag 74,9 Prozent an der Finanzen Verlagsgesellschaft für Kapitalmarktinformationen mbH in München. Der Finanzen-Verlag wurde im Januar 1990 gegründet. Er gab das monatlich erscheinende Wirtschaftsmagazin FINANZEN (IVW II/96 52.203 verkaufte Exemplare und Reichweite laut AWA 1996 540.000 Leser) heraus.

Die GFI Gesellschaft für Finanzinformationen mbH als Tochter des Finanzen-Verlages publizierte u.a. wöchentliche Newsletters zu Investmentfonds und Optionsscheinen. Der junge Verlag war damals darüber hinaus mit Wirtschaftsinformationen im Onlinebereich in T-Online, im Internet sowie im "Klartext"-Angebot von PRO SIEBEN aktiv.

Gründer waren Dr. Michael Kölmel und Dr. Frank-B. Werner.

 

» Zur Startseite von Finanzen Markt & Meinungen