Finanzen Markt & Meinungen Startseite

 

Börsen gehen auf Talfahrt - Grund ist der US-Einkaufsmanagerindex ISM

New York/Frankfurt, 05.02.2008 17:12 Uhr (redaktion)

Neue Konjunktursorgen haben die US-Aktienmärkte am Dienstag zu Handelsbeginn ins Minus gedrückt. Der Index für die Geschäftstätigkeit im Dienstleistungsgewerbe brach von 54,4 auf 44,6 Punkte ein. "Das ist ein katastrophales Ergebnis, dass eindeutig auf Rezessionslevel liegt. Weitere Zinssenkungen der Fed dürften die Folge sein", kommentierten die Volkswirte der Helaba.

Enttäuschende Daten zum Dienstleistungssektor in den USA im Januar schürten Ängste, dass die weltgrößte Volkswirtschaft im Zuge der Kreditkrise in eine Rezession rutschen könnte. Eine Herabstufung der Investmentbank Goldman Sachs durch Analysten belastete zudem die Finanzwerte. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte fiel in den ersten Handelsminuten um 1,4 Prozent auf 12.454 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 verlor 1,7 Prozent auf 1357 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gab 1,5 Prozent auf 2346 Stellen nach. Zuvor hatten auch die europäischen und asiatischen Börsen Kursverluste verzeichnet. In Frankfurt lag der Dax rund 2,8 Prozent im Minus.

Der an den Finanzmärkten viel beachtete Service-Index des Institute for Supply Management (ISM) sank auf 41,9 von 54,4 Zählern im Dezember. Analysten hatten im Schnitt nur mit einem Rückgang auf 53,0 Punkte gerechnet. Damit fiel der Index deutlich unter die Marke von 50 Zählern. Liegt er darüber, signalisiert er eine expandierende Geschäftstätigkeit des Sektors. Die Dienstleister machen 80 Prozent der US-Wirtschaft aus. Auch in der Euro-Zone schwächte sich das Wachstum im Dienstleistungssektor deutlich ab, was zu Befürchtungen führte, die Weltwirtschaft könnte in den Sog des Wirtschaftsabschwungs in den USA geraten.

Die Titel von Goldman Sachs verloren nach einer Herabstufung durch Oppenheimer & Co 3,1 Prozent. Andere Finanzwerte gerieten ebenfalls unter Druck. Die Papiere der US-Großbank Citigroup gab 3,2 Prozent nach. Die Aktien des Rivalen Bank of America büßten 1,7 Prozent ein.

 

» Zur Startseite von Finanzen Markt & Meinungen