Finanzen Markt & Meinungen Startseite

 

Unternehmerfamilien aufgepasst - US-Investor Warren Buffett will kaufen

Omaha, 04.05.2008 17:45 Uhr (redaktion)

Verkaufswillige Unternehmerfamilien sollten an seine Holdinggesellschaft Berkshire Hathaway denken, sagte Buffett am Wochenende bei einer Versammlung seines Konzerns.

"Wir wollen auf ihrem Radarschirm erscheinen." Im Laufe des Monats werde er auf der Suche nach Übernahmezielen durch vier europäische Staaten reisen.

Während der jüngsten Finanzmarktturbulenzen kaufte Buffett nach eigenen Angaben Anleihen im Wert von vier Milliarden Dollar. Am Freitagabend hatte Berkshire wegen Verlusten bei Derivate-Geschäften und einem Einbruch bei Versicherungsprämien einen drastischen Gewinneinbruch im ersten Quartal ausgewiesen. Das Nettoergebnis des Konzerns des reichsten Mannes der Welt schrumpfte demnach um 64 Prozent auf 940 Millionen Dollar von 2,6 Milliarden im Vorjahreszeitraum. Im Prämiengeschäft verzeichnete die Investmentfirma einen Rückgang um 54 Prozent auf 6,21 Milliarden Dollar. Das Betriebsergebnis sank um 13 Prozent auf 1,93 Milliarden Dollar. Die Einnahmen gingen um 24 Prozent auf 25,18 Milliarden Dollar zurück.

Berkshire Hathaway ist Buffett zufolge mit einer Milliardensumme im Markt für ARS-Anleihen engagiert. Auction Rate Securities (ARS) sind Anleihen mit langer Laufzeit, deren Zinssatz aber in kurzen Abständen bei Auktionen neu festgesetzt wird. Infolge des Vertrauensverlusts an den Finanzmärkten scheiterten unlängst reihenweise Auktionen auf dem rund 330 Milliarden Dollar schweren ARS-Markt an mangelndem Interesse der Investoren.

Sein neuer Versicherer für Kommunalanleihen Berkshire Hathaway Assurance entwickle sich zudem zu einem wichtigen Akteur, betonte der Investor. Buffett hatte unlängst mit einem Rettungsangebot für die angeschlagenen US-Bondversicherer MBIA und Ambac Financial und FGIC von sich Reden gemacht. Der von "Forbes" zum reichsten Mann der Welt gekürte Unternehmer hatte angeboten, die Kommunalanleihen der Versicherer zu übernehmen.

Schlagzeilen machte Buffett zudem kürzlich mit der Übernahme des Kaugummi-Herstellers Wrigley durch den Süßwarenkonzern Mars. Er hat dem Unternehmen die milliardenschwere Übernahme mittels einer Finanzspitze ermöglicht.

Berkshire kontrolliert rund 70 Tochterfirmen. Zur breiten Palette gehören neben Versicherern auch Versorger, Restaurantketten, Textilunternehmen, Großhandelskonzerne und Schmuckhersteller. Die Gesellschaft hält zudem milliardenschwere Aktienpakete von US-Großkonzernen wie Coca-Cola, Procter & Gamble und American Express.

(ThomsonReuters)

 

» Zur Startseite von Finanzen Markt & Meinungen