Finanzen Markt & Meinungen Startseite

 

Neuvorstellung Sal. Oppenheim CP100-REVERSE-LOCK-IN-Aktien-Zertifikate

Frankfurt/Main, 11.07.2008 16:30 Uhr (redaktion)

Knapp sechs Wochen nach Emission der ersten 36 CP100-REVERSE-LOCK-IN-Aktien-Zertifikate auf diverse DAX-Werte haben bereits elf dieser Papiere – also knapp ein Drittel – ihre LOCK-IN-Schwelle erreicht und den Anlegern damit bereits frühzeitig den Höchsttilgungsbetrag gesichert.

Mit einer neuen Tranche von CP100-REVERSE-LOCK-IN-Zertifikaten kann man nun kurz- oder mittelfristig auf Kursrückgänge von 14 deutschen Blue Chips wie Bayer, SAP oder Volkswagen setzen. Sollten die Kurse unerwartet steigen, erhalten Anleger den Kapitalschutzbetrag zu 100 Prozent zurück.

Die Subprime-Krise scheint noch längst nicht ausgestanden zu sein. So berichtete jüngst das Wall Street Journal, dass die beiden großen Hypothekenfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac einen hohen zweistelligen Milliardenbetrag benötigen. Angeblich arbeitet die US-Regierung bereits an einem Rettungsplan für die beiden Institute. Diese Nachricht hat weltweit die Aktienmärkte ins Minus gedrückt. Anleger, die angesichts dieser Nachrichten und anderer schwieriger Rahmenbedingungen, wie etwa der steigenden Rohstoffpreise, pessimistisch eingestellt sind, können mit CP100-REVERSE-LOCK-IN-Aktien-Zertifikaten auf fallende Aktienkurse setzen. Sollte der Kurs des Basiswerts während des Beobachtungszeitraums die im Voraus festgelegte Kursgrenze (LOCK-IN-Schwelle) mindestens einmal erreicht oder unterschritten haben, erhalten sie zusätzlich zum Kapitalschutzbetrag eine attraktive Rendite. Diese entspricht der Differenz zwischen dem Höchsttilgungsbetrag und dem Zertifikatekurs bei Emisson bzw. dem individuellen Kaufkurs des Zertifikates. Von Kursverlusten über die LOCK-IN-Schwelle hinaus profitieren Anleger nicht mehr. Sollten die Kurse aber entgegen der Erwartung steigen, erhalten sie den Kapitalschutzbetrag zu 100 Prozent zurück.

„Die vergangenen Wochen haben gezeigt, dass die CP100-REVERSE-LOCK-IN Struktur gut in das aktuelle Marktumfeld passt“, sagt Christopher Maaß, Zertifikate-Experte des Bankhauses Sal. Oppenheim. „Zudem ist sie insbesondere für sicherheitsorientierte Anleger geeignet.“

CP100-REVERSE-LOCK-IN-Zertifikate sind an den Börsen Frankfurt (Scoach Trading) und Stuttgart (EUWAX) zugelassen und von Montag bis Freitag jeweils von 9:00 Uhr bis 22:00 Uhr handelbar. Der allein maßgebliche Wertpapierprospekt ist erhältlich unter Tel. (069) 7134-2233, bei Sal. Oppenheim jr. & Cie. KGaA, Untermainanlage 1, 60329 Frankfurt am Main oder als Download aus dem Internet.

Redaktionsheinweis: Diese Mitteilung dient der Informationsgebung und ruft nicht zum Erwerb der Produkte auf.

www.oppenheim-derivate.de

 

» Zur Startseite von Finanzen Markt & Meinungen