Finanzen Markt & Meinungen Startseite

 

ARQUES erwirbt 80,2 Prozent an Siemens Home and Office Communication Devices

München, 01.08.2008 11:27 Uhr (redaktion)

Siemens und die ARQUES Industries AG haben eine Vereinbarung geschlossen, wonach 80,2 Prozent der Anteile an der Siemens Home and Office Communication Devices GmbH & Co. KG (SHC) zum 1. Oktober 2008 an ARQUES übergehen sollen.

„SHC ist ein substanzstarkes Geschäft mit gesundem operativen Kerngeschäft und hohem Wertsteigerungspotenzial. Wir wollen die Marktführerschaft im Premium-Preissegment ausbauen, die weltweite Marktdurchdringung verbessern und die erfolgreiche Marke Gigaset stärken“, so der ARQUES-Vorstandsvorsitzende Michael Schumann. Siemens setzt mit diesem Schritt konsequent seine Strategie der Fokussierung auf die drei Sektoren Energy, Industry und Healthcare fort. „Bei der Auswahl des Partners für SHC waren uns standort- und beschäftigungssichernde Maßnahmen besonders wichtig“, sagte Joe Kaeser, Finanzvorstand der Siemens AG. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Zustimmung.

Im Rahmen der Beschäftigungssicherung hat ARQUES für die kommenden drei Jahre vertraglich zugesichert, die SHC-Standorte in München und Bocholt zu erhalten. Hauptsitz des Unternehmens bleibt München. „Siemens hat bei den Verhandlungen starken Wert darauf gelegt, dass wir den Mitarbeitern eine gute Perspektive in einem starken Unternehmen mit Zukunft bieten“, so Schumann.

Unter Führung von ARQUES soll SHC seine Position als Marktführer im Premium-Preissegment ausbauen. In diesem Zusammenhang soll das Produktportfolio auf margenstarkes Geschäft fokussiert werden. Gezieltes Wachstum soll durch eine Vielzahl an Produktinnovationen zum Beispiel im Bereich Voice over IP sowie durch den Ausbau des internationalen Geschäfts erfolgen. Dazu will ARQUES verstärkt in Forschung und Entwicklung an den Forschungsstandorten in Deutschland und Polen investieren. Um die innovativen SHC-Produkte weiterhin erfolgreich am Markt zu platzieren, kann ARQUES über die kommenden zwei Jahre die Siemens-Marke weiter nutzen.

SHC mit Gigaset Europas Marktführer bei Schnurlostelefonen
SHC wurde im Oktober 2005 von Siemens als eigenständige Gesellschaft ausgegliedert. Das Unternehmen beinhaltet das Geschäft mit Schnurlostelefonen, Breitband- sowie Home-Entertainment-Geräten und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2007 einen Jahresumsatz von 792 Mio. EUR. Zwei Drittel der SHC-Umsätze stammen aus dem Geschäft mit Gigaset-Schnurlostelefonen. In Europa ist SHC hier Marktführer und zählt weltweit zu den größten Anbietern. Allein in Deutschland steht in jedem zweiten Haushalt ein Gigaset-Telefon, in Europa in jedem fünften Haushalt. Die Produkte sind vorwiegend „made in Germany“ und erfüllen höchste Qualitäts- und Umweltstandards. Das Unternehmen ist mit 2.100 Mitarbeitern in 17 Ländern präsent und vertreibt seine Produkte in rund 70 Ländern. Größter Standort ist mit 1.400 Mitarbeitern die hochmoderne Fertigungsstätte in Bocholt.

ARQUES, mit Sitz in Starnberg bei München, ist darauf spezialisiert, Randaktivitäten von Unternehmen zu erwerben, um diese wieder zu nachhaltig profitablen Gesellschaften zu entwickeln.

 

» Zur Startseite von Finanzen Markt & Meinungen