Finanzen Markt & Meinungen Startseite

 

Commerzbank begibt erstmalig Exchange Traded Funds (ETFs)

Frankfurt/Main, 05.09.2008 17:57 Uhr (redaktion)

Unter dem Namen ComStage geht die Commerzbank am Montag, den 8. September, mit einer Palette von 27 börsennotierten Exchange Traded Funds (ETF) an den Markt. ETFs gelten als Anlageform um die Abgeltungsteuer zu umgehen.

ETFs sind börsengehandelte, passiv gemanagte Fonds, die die Wertentwicklung eines Index nachbilden. Für ETFs bestehen die gleichen Handelsmöglichkeiten wie für Aktien. Da hier kein aktives Portfoliomanagement erfolgt, sind die Kosten wesentlich niedriger als bei traditionellen Investmentfonds. „Die hohen Zuwachsraten der letzten Jahre zeigen, dass sowohl bei institutionellen, als auch bei privaten Investoren das Interesse an solchen passiven Investmentlösungen ausgesprochen groß ist.“ sagt Thomas Timmermann, Geschäftsführer der neuen Commerzbank- Tochter Commerz Derivatives Funds Solutions, die für die Auflage der ETFs verantwortlich ist.

Vor allem vor dem Hintergrund der bevorstehenden Abgeltungsteuer bieten ETFs die Möglichkeit, bei einem Kauf bis Ende diesen Jahres und einer Haltedauer von über einem Jahr (Spekulationsfrist) die Steuerfreiheit für den Anleger nach altem Recht zu sichern.

Die erste Tranche von 27 ComStage ETFs legt neben der globalen Abdeckung über die großen internationalen Benchmarks einen starken Fokus auf den europäischen Aktienmarkt. Geldmarkt-Produkte auf die europäische Benchmark EONIA und die US-Fed-Fund-Rate runden das Angebot ab. „Weitere Produkte werden in Kürze folgen. Wir werden unsere Palette kontinuierlich ausbauen, um dem Anleger transparente und kostengünstige Investmentmöglichkeiten zu bieten“, so Timmermann weiter.

 

» Zur Startseite von Finanzen Markt & Meinungen