Finanzen Markt & Meinungen Startseite

 

Börse Stuttgart - Handelsbericht der Euwax zu Anlageprodukten

Stuttgart, 18.10.2008 10:29 Uhr (redaktion)

Im September hat das Handelsvolumen von Hebel- und Anlageprodukten deutlich zugelegt. Insbesondere die Ausweitung der Bankenkrise dies- und jenseits des Atlantiks war für die erhöhte Aktivität der Anleger verantwortlich.

Gegenüber dem August stieg die Anzahl ausgeführter Kundenorders an der EUWAX von 336.000 Orders (dies entspricht einem Volumen von knapp 2,8 Milliarden Euro) auf über 500.000 Orders (rund 5,1 Milliarden Euro) an.

Der Orderanstieg in der Gruppe der Hebelprodukte ist der erhöhten Schwankungsfreudigkeit an den Finanzmärkten zu verdanken. So konnte die Anzahl ausgeführter Kundenorders bei Produkten mit kurzfristigem Anlagehorizont von 275.000 um rund 40 Prozent auf 386.000 Orders (2,2 Milliarden Euro Handelsvolumen) gesteigert werden. Insbesondere klassische Optionsscheine, bei denen die Volatilität in die Preisberechnung einfließt, legten zu. Wurden im August noch etwa 98.000 Kundenorders ausgeführt, so beträgt das Plus bei den Optionsscheinen nun 66 Prozent auf 163.000 Kundenaufträge. Verglichen mit dem Vormonat legte die Orderanzahl bei den Knock-out- Produkten um 44.000 Orders auf 220.000 Wertpapieraufträge zu. Das Handelsvolumen bei dieser Produktgruppe stieg von einer Milliarde Euro auf fast 1,4 Milliarden Euro an. Die Exotischen Produkte steuern im Berichtsmonat 2.500 ausgeführte Kundenorders und ein Handelsvolumen von 17 Millionen Euro bei.

Euwax Marktanteil September 2008
Euwax Marktanteil September 2008

Verglichen mit den Hebelprodukten fielen bei den Anlageprodukten sowohl der Anstieg der ausgeführten Kundenorders als auch das Plus beim Handelsvolumen überproportional aus. Gegenüber dem Vormonat konnte sich die Anzahl ausgeführter Kundenorders mehr als verdoppeln auf rund 123.000 ausgeführte Wertpapieraufträge. Noch deutlicher ist das Plus beim Handelsvolumen. Nach knapp 1,3 Milliarden Euro im August beträgt das Volumen ausgeführter Kundenorders im September über 2,9 Milliarden Euro.

In der Gruppe der Anlagezertifikate belegen die Bonus-Zertifikate sowohl nach Anzahl ausgeführter Kundenorders als auch nach Handelsvolumen erneut den ersten Rang. Im September trugen die Bonus-Papiere mit über 41.000 Wertpapieraufträgen rund 34 Prozent zur Gesamtorderzahl der Anlagezertifikate bei. Den zweiten Platz sichern sich die Discount-Zertifikate. Beim Handelsvolumen liegen die Rabattpapiere mit 957 Millionen Euro nur knapp hinter den Bonusprodukten mit 975 Millionen Euro. Gegenüber dem August stieg die Anzahl an Kundenorders bei den Discount- Zertifikaten um 152 Prozent auf fast 23.000 Orders an. Auf Platz drei rangieren die Index- und Partizipations-Zertifikate. Sie haben die Kundenorders gegenüber dem Vormonat mit 10.000 Orders ebenfalls fast verdoppeln können. Das Handelsvolumen legte um rund 74 Prozent auf 345 Millionen Euro zu.

(Quelle: Börse Stuttgart; Cornelia Frey)

 

» Zur Startseite von Finanzen Markt & Meinungen