Finanzen Markt & Meinungen Startseite

 

WGZ Bank plant Marktoffensive für Anleihen - Schwerpunkt Aktienanleihen

Düsseldorf, 05.11.2008 15:08 Uhr (redaktion)

Die WGZ BANK gehört mit über 800 Papieren zu den bedeutenden Aktienanleiheemittenten in Deutschland. Bis Ende 2008 soll die Palette auf rund 1.000 Wertpapiere mit Laufzeiten zwischen neun Monaten und 18 Monaten erweitert werden.

„Angesichts der 2009 entfallenden steuerlichen Benachteiligung gegenüber vergleichbaren Anlageprodukten setzen wir den Schwerpunkt unserer Produktoffensive bei Aktienanleihen“, so die Produktmanagerin Silke Müller.

Müller: „Aktienanleihen zählen zu den langjährig bewährten Produkten und sind für den Anleger leicht verständlich.“ Das Produktportfolio umfasst jeweils konservative, neutrale und offensiv konzipierte Aktienanleihen, die sich überwiegend auf Aktien des DAX 30 und andere deutsche Standardwerte beziehen. Hierzu zählen beispielsweise Anleihen zur Aktie der Deutschen Telekom, die aktuell (Stichtag 4. November) zu 11,60 Euro gehandelt wird:

Wer das konservative Produkt wählt, geht davon aus, dass die Telekom-Aktie den Basispreis von 6,25 Euro bis zum Fälligkeitstag am 9. Dezember 2009 nicht unterschreiten wird. Diese Produktvariante ist mit einem Zinskupon von 6,5 Prozent ausgestattet. Am Fälligkeitstag erhält der Anleger auch bei einem deutlichen Kursverlust der Aktie den Nennwert sowie den Gegenwert des Kupons von 6,5 Prozent. Notiert die Aktie zur Fälligkeit der Anleihe unter 6,25 Euro, profitiert der Anleger zwar gleichfalls vom Kupon, erhält nun aber den anteiligen Aktienwert und muss somit den Kursverlust der Aktie tragen.

Anleger, die eine mittlere Risikobereitschaft mitbringen, setzen auf den Basispreis von 9,25 Euro (Zinskupon 10,5 Prozent). Hält die Aktie ihr aktuelles Kursniveau, erhält der Anleger mit dem Kupon von 10,5 Prozent eine zweistellige Rendite.

Sehr risikobereite Investoren bevorzugen den Basispreis von 11,25 Euro mit einem Zinskupon von 14,5 Prozent.

Besitzer traditioneller Aktienanleihen müssen mit ihren Engagements das Risiko eines Totalverlustes der zugrunde liegenden Aktie akzeptieren. Als einer der ersten Emittenten stellt die WGZ BANK deshalb seit August 2008 auch Aktienanleihen mit Teilgarantie den Anlegern zur Verfügung. Hierbei stehen grundsätzlich zwei Produkttypen zur Auswahl. Variante eins garantiert 80 Prozent des jeweiligen Nennwertes. Eine zweite Variante garantiert 85 Prozent des Nennwertes. Allerdings muss sich der Anleger dann mit einer etwas niedrigeren Verzinsung begnügen. Die Produkte erhalten interessierte Anleger ebenso wie die traditionellen Aktienanleihen bei den Mitgliedsbanken der WGZ BANK.

Zertifikate über Sicherungseinrichtung des BVR gesichert
Aktienanleihen und Anlagezertifikate sind rechtlich Inhaberschuldverschreibungen und unterliegen damit dem Adressausfallrisiko der emittierenden Bank. Angesichts der Finanzmarktturbulenzen hat die Sicherung durch die Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) an Aktualität gewonnen. So sind die durch die WGZ BANK selbst emittierten Zertifikate für Privatanleger ohne eine betragliche Begrenzung vor dem Ausfall des Emittenten gesichert.

Redaktionsheinweis: Diese Mitteilung dient der Informationsgebung und ruft nicht zum Erwerb der Produkte auf.

 

» Zur Startseite von Finanzen Markt & Meinungen