Finanzen Markt & Meinungen Startseite

 

Studie: Geschäftsführergehälter in 2008 langsamer gewachsen

Gummersbach, 13.01.2009 10:12 Uhr (redaktion)

Die Grundgehälter stiegen im Vergleich zum Vorjahr (2007) nur noch um ca. 4 Prozent. Erfolgsabhängige Vergütung immer beliebter.

Deutsche Unternehmenslenker verdienen durchschnittlich 280.000 Euro im Jahr. Bei Gesellschafter-Geschäftsführern sind es 271.000 Euro, bei Angestellten-Geschäftsführern 283.000 Euro. Das ist ein Ergebnis der Kienbaum Vergütungsstudie „Geschäftsführer 2008“. Der Anteil der variablen Vergütung am Gesamtgehalt stieg auf durchschnittlich 35 Prozent.

Bei Zahlung der Tantieme gibt es gewaltige Unterschiede: In kleinen Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern werden 43.000 Euro im Jahr ausbezahlt. Das entspricht knapp einem Viertel der Gesamtbezüge. Firmen mit mehr als 5.000 Angestellten zahlen ihrem Topmanagement einen Bonus von 261.000 Euro - das ist die Hälfte der Jahresgesamtbezüge.

„Geschäftsführer sind wie keine andere Personengruppe bei ihrem Einkommen vom Erfolg des Unternehmens abhängig. Wegen der weltweiten Finanzkrise und der abflauenden Konjunktur wird ihr Gehalt deshalb voraussichtlich im kommenden Jahr weniger stark steigen oder sogar sinken“, sagt Vergütungsexperte Näser.

Bei den Jahresgesamtbezügen gibt ebenfalls große Unterschiede: Die Spanne reicht von weniger als 60.000 Euro bis mehr als 2,7 Millionen Euro. Ein Drittel der Geschäftsführer verdient bis rund 180.000 Euro, ein weiteres Drittel erhält zwischen 180.000 und 270.000 Euro und die übrigen erzielen höhere Gehälter.

Immer weniger Unternehmen zahlen ihren Geschäftsführern eine betriebliche Altersversorgung. Seit 2005 ist der Anteil der Empfänger stetig rückläufig. Kamen vor drei Jahren noch 81 Prozent in den Genuss dieser Zusatzleistung, sind es heute nur 76 Prozent.

(Quelle: Kienbaum Consulting)
(Foto: fotolia)

 

» Zur Startseite von Finanzen Markt & Meinungen