Finanzen Markt & Meinungen Startseite

 

Special - Überblick aller Neuerungen in 2009 für Krankenversicherte

Berlin, 06.02.2009 10:05 Uhr (redaktion)

Die Redaktion von test.de bietet ab sofort ein Special zum Thema private und gesetzliche Krankenversicherung an.

Der Gesundheitsfonds
Die Beitragseinnahmen fließen in einen Gesundheitsfonds. Aus diesem erhalten die gesetzlichen Krankenkassen einen festen Betrag für jeden ihrer Versicherten. Gibt eine Kasse weniger Geld für Krankenbehandlungen und Kundenservice aus, kann sie ihren Versicherten Beiträge zurückzahlen. Kassen, bei denen die Pauschale nicht ausreicht, um die Versicherten zu versorgen, müssen einen Zusatzbeitrag erheben. Dieser darf aber ein Prozent des beitragspflichtigen Einkommens nicht überschreiten. Verändert sich der Zusatzbeitrag, dürfen Versicherte sofort zu einer anderen Kasse wechseln.

Versicherungspflicht in der PKV
Seit 2009 gilt die Versicherungspflicht für fast alle. Ausgenommen davon sind nur Soldaten und Bundespolizisten, für die der Staat die Gesundheitskosten im Rahmen der freien Heilfürsorge übernimmt. Damit wird für jeden, der nicht unter den Schutz der gesetzlichen Krankenversicherung fällt und auch keinen anderweitigen Versicherungsschutz hat, eine private Versicherung Pflicht. Versicherungspflicht in der privaten Krankenversicherung bedeutet, dass die Leistungen mindestens ambulante und stationäre Behandlungen bei Ärzten und in Krankenhäusern abdecken. Selbstbehalte sind bis zu einer Höhe von 5 000 Euro möglich. Zahnarztbesuche und Zahnersatz müssen nicht versichert werden.

Alle Infos bekommen Sie hier

www.test.de

 

» Zur Startseite von Finanzen Markt & Meinungen