Finanzen Markt & Meinungen Startseite

 

Bayer Leverkusen Fans zahlen Würstchen und Bier kontaktlos mit der Geldkarte

Rheinland, 17.03.2009 15:00 Uhr (redaktion)

Künftig geht es via Chip nicht nur schneller ins Leverkusener Bayer 04 Stadion, sondern Bier und Wurst können auch quasi "im Vorbeigehen" am Verkaufsstand gezahlt werden.

Einfach Karte an das Lesegerät halten und fertig. Eine extra Karte ist nicht nötig, denn Clubmitglieder und Dauerkarteninhaber erhalten den GeldKarte-Chip automatisch mit der neuen BayArena-Card. Die Karte ist an allen GeldKarte-Akzeptanzstellen deutschlandweit einsetzbar. Aber auch Nichtmitglieder und Fans anderer Vereine können mit ihrer GeldKarte im Stadion bezahlen. Denn viele besitzen den goldenen Chip bereits auf ihrer ec- oder Kundenkarte ihrer Bank oder Sparkasse.

Ob enges Gedränge beim Einlass oder an den Kiosk-Kassen, Fußball-Arenen stellen eine große logistische Herausforderung für alle Beteiligten dar. Deshalb hat Bayer 04 Leverkusen für den Einzug in die neue BayArena nach einer praktischen und innovativen Lösung gesucht. Die zahlreichen Einsatzmöglichkeiten und Zusatzfunktionen der „elektronischen Geldbörse“ haben den Verein überzeugt.

„Mit der GeldKarte schlagen wir gleich vier Fliegen mit einer Klappe: Das Bezahlen wird schneller und das elektronische Ticket vereinfacht die Einlasskontrolle enorm. Die hohen Verwaltungskosten für das Bargeldhandling werden gesenkt. Zudem setzen wir mit der kontaktlosen GeldKarte auf ein sehr modernes Bezahlverfahren“, erklärt Wolfgang Holzhäuser, Sprecher der Geschäftsführung bei Bayer 04 Leverkusen. „Außerdem war uns sehr wichtig, kein geschlossenes System, sondern ein etabliertes offenes System, das jeder Besucher sofort nutzen kann und in der Regel bereits im Geldbeutel hat, in der BayArena einzusetzen.“

Zusätzlicher Vorteil gegenüber bisherigen Lösungen: Sämtliche Zahlungen via Chip, auch die kontaktlosen, sind für den Nutzer nicht nur sicher, sondern auch anonym. Die GeldKarte kann am Geldautomaten, an speziellen Ladeterminals oder bequem über das Internet mit bis zu 200 EUR aufgeladen werden. Als Multifunktionstool mit kontaktloser Bezahlmöglichkeit bietet die GeldKarte dem Kartenzahler bereits heute eine hochmoderne Technologie bei Zahlvorgängen, die in Zukunft stärker zum Tragen kommen wird.

Dass die GeldKarte bereits kontaktlose Anwendungen abwickeln kann, beweisen die Nutzer der öffentlichen Nahverkehrsbetriebe im Rheinland. Dort wird die Kontaktlos-Schnittstelle der GeldKarte seit Jahren für elektronisches Ticketing erfolgreich genutzt.

www.geldkarte.de

 

» Zur Startseite von Finanzen Markt & Meinungen