Finanzen Markt & Meinungen Startseite

 

DSL-Breitbandanschluss: Top-Geschwindigkeit zu günstigen Preisen?

Düsseldorf, 21.08.2013 17:40 Uhr (Wirtschaftsredaktion)

Die Bundesregierung will bis zum Jahr 2018 ein flächendeckendes Breitbandangebot für Haushalte und Unternehmen erwirken. Es gilt für Verbraucher, den Anbieterkampf im DSL-Markt zu nutzen - durch günstige Tarife.

Die Ziele zur Breitbandstrategie der Bundesregierung sind u.a., dass bis zum Jahr 2015 für 75 Prozent der Haushalte Anschlüsse mit Übertragungsraten von mindestens 50 Megabit pro Sekunde zur Verfügung stehen. Bis 2018 wird eine flächendeckende Verfügbarkeit angestrebt. Die Bundesregierung schreibt in diesem Zusammenhang."...maßgebliche Voraussetzung für die Zielerreichung sind Wettbewerb sowie Technologie- und Anbietervielfalt."

! DSL =Digital Subscriber Line. Damit ist paralleles Surfen und Telefonieren möglich. DSL 1000, 2000 und 6000 (Bsp. DSL 6000: bis zu 6.016 kbit/s Downstream und bis zu 512 kbit/s Upstream) gibt es seit ca. 2005. DSL 16000 seit 2006. DSL-Varianten sind ADSL und SDSL.

Anfang 2013 haben 28 Millionen Haushalte über einen schnellen Internet-Anschluss verfügt. Damit nutzen aktuell gut 69 Prozent aller Haushalte einen Breitband-Zugang. In Unternehmen ist es noch mehr: Im Jahr 2012 haben gut neun von zehn Unternehmen (88 Prozent) einen Breitbandanschluss genutzt. (Quelle: BITKOM)

Fakt: Wenn Sie vor zwei Jahren einen DSL-Vertrag abgeschlossen haben, dann könnte dieser heute zum halben Preis angeboten werden. Also lohnt sich immer ein aktueller Vergleich!

Die Zukunft

Bundesregierung: Internetverbindung der Zukunft
Bundesregierung: Internetverbindung der Zukunft

Anmerkung: Die Abbildung verdeutlicht beispielhaft, welche Dienste eine schnelle Internetverbindung jetzt und in der Zukunft ermöglicht - darunter hochauflösendes Fernsehen, die Arbeit im Home Office oder die Nutzung telemedizinischer Dienste.

Um neben der optimalen Geschwindigkeit ein Top-Preis-/Leistungsverhältnis zu erhalten, ist es ratsam einen DSL Vergleich vorzunehmen. Denn es existieren durch die Anbietervielfalt deutliche Unterschiede, insbesondere bei regionalen Anbietern. Zudem werden Kombinationen mit dem mobilen Breitband interessant. Durch die Nutzung von Tablets und Smartphones, die auf komplexe Internetangebote zugreifen, wie Games, Filme oder Social Media Plattformen, wird Schnelligkeit und hohes Datenvolumen wichtig (siehe Grafik).

Mobiles Internet
Bitkom: Mobiles Internet

Anfang 2013 nutzten fast 34 Millionen Deutsche die Mobilfunkstandards der dritten und vierten Generation, UMTS und LTE. Das waren 5 Millionen oder 17 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

! LTE steht für Long Term Evolution. Dieser Standard ermöglicht Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s. Die derzeit typische Bandbreite liegt zwischen 5 bis 20 Mbit/s je Teilnehmer.

Primär gilt es, aktuell einen DSL-Anbietervergleich vorzunehmen, insbesondere durch die Diskussion der Drosselung nach dem Erreichen einer bestimmten Datenmenge durch die Telekom. Am besten bequem von zu Hause und in Ruhe informieren.

(Artikelbild: pixelpart / pixelio.de)
(Quellen: BITKOM/Bundesregierung)

 

» Zur Startseite von Finanzen Markt & Meinungen