Finanzen Markt & Meinungen Startseite

 

Corporate Design: Logo und Geschäftspapier kostengünstig im Online-Marktplatz

Düsseldorf, 12.11.2013 17:33 Uhr (Frank Schulz)

Egal ob Neugründungen im Nebenerwerb, Start-up Unternehmen oder der Verein. Bei allen kommt sie - die Frage nach dem Firmen-Logo. Schnell kommen ein paar tausend Euro für die Erstellung zusammen. Warum mal nicht einen Design-Wettbewerb starten?

Das Corporate Design als Marketinginstrument spielt bei den meisten Unternehmen eine nicht zu unterschätzende Rolle. Denn neben dem Geschäftsmodell, spielt das Image für den Unternehmenserfolg eine entscheidende Rolle. Und wer da beim Außenauftritt mit einem unverständlichen, nicht passenden Logo aufwartet, der kommt schnell in eine Schublade.

German Council Grafik Designstudie

(Quelle: Deutschlands größte Studie zur Bedeutung von Design für den Unternehmenserfolg / German Design Council, Markenverband, Scholz & Friends von 2010)

Die Qual der Wahl

Bevor überhaupt eine finale Entscheidung für einen Logo-Entwurf fällt, vergehen oft Tage und Nächte, inkl. blank liegender Nerven. Und nicht immer liegen geniale Designvorschläge wie ein Deutsche Bank Logo oder ein BMW-Logo vor.

Ein Logo erstellen kann auch anders erfolgen: Durch die Nutzung eines Online-Marktplatzes, auf dem Auftraggeber viele Designer auf einmal ansprechen können und mehrere Designvorschläge erhalten. Denn der Weg zu einer Agentur ist nicht immer günstig und vom Designer "nebenan" erhält man zwar etwas günstigere Preise, jedoch auch nur wenige Vorschläge. Denn deren Ausarbeitung und Änderung kostet Zeit.

Brandsupply ist solch ein Marktplatz. Der Clou: Unternehmen können hier einen Wettbewerb unter Designern für ihr Projekt starten. In den laufenden Projekten kann man sehr schön erkennen, wie viele Designer mit ihren Designvorschlägen pro Projekt aufwarten.

Brandsupply Marktplatz Designprojekt

Der Weg zum neuen Logo ist denkbar einfach:
Der Auftraggeber startet einen Wettbewerb, definiert in einem Briefing das "Wer", "Was" und den Preis. Dann wartet er, bis ihm Designer Vorschläge unterbreiten. Als zusätzlichen Service, der in abgestuften Modulen hinzu gebucht werden kann, wird Brandsupply tätig und bewirbt den gestarteten Wettbewerb beispielsweise in Newslettern oder Sozialen Netzwerken. Details zum Verfahren können auf der Internetseite zum Design Contest eingesehen werden.

Im Übrigen: Die Kosten zur Erstellung eines Logos können normalerweise schnell in vierstelligen Summen enden. So veranschlagt die "Allianz deutscher Designer" (AGD) e.V. in ihrem "Vergütungstarifvertrag Design (VTV)", für das Erstellen eines Logos gut 1.500 Euro (Stundensatz 75,00 Euro und 20 Stunden Entwurfstätigkeit). Darin ist die Reinzeichnung noch nicht berücksichtigt.

Neben einem passenden Logo bietet der Online-Markplatz weitere Angebote, wie das Erstellen von Briefpapier & Visitenkarten Design an. Grundsätzlich ist es sinnvoll, ein durchgängiges Design in den sogenannten "Handouts" umzusetzen. Der einheitliche Außenauftritt versprüht neben den Personen, die hinter dem Unternehmen stehen weitere, imagefördernde Nuancen.

Sicherlich entstehen auf dem Brandsupply Online-Marktplatz für das Erstellen von Logo & Co auch Kosten, jedoch sind diese sehr überschaubar und...der Auftraggeber kann die Designvorschläge ablehnen; ist also nicht verpflichtet, das Werk anzunehmen! Also wird auch nur 100 Prozent Zufriedenheit bezahlt!



 

» Zur Startseite von Finanzen Markt & Meinungen