Finanzen Markt & Meinungen Startseite

 

Niedrige Bauzinsen für Sondertilgungen nutzen

Düsseldorf, 09.04.2015 10:46 Uhr (Finanzredaktion)

Der Gedanke ist zu schön um wahr zu sein: Man gewinnt im Lotto und ist in der Lage, ein Hypothekendarlehen, wenn nicht schon vollständig, dann aber immerhin mittels einer Sondertilgung, teilweise zurückzuzahlen.

Sondertilgungen müssen von Anfang an vereinbart werden

Leider sind Sondertilgungen bei einem Hypothekendarlehen nicht jederzeit problemlos möglich. In gewisser Weise wird die, meist recht lange, Zinsbindung durch einen Verzicht auf Sondertilgungsrechte erkauft. Daher müssen Sondertilgungen von vornherein ausdrücklich im Kreditvertrag vereinbart werden. Fehlt eine solche Vereinbarung, bleibt dem Kreditnehmer nur die Möglichkeit, das Darlehen insgesamt zu kündigen und der Bank eine Vorfälligkeitsentschädigung zu zahlen.

Dagegen ist das Ende der Zinsbindung immer ein günstiger Zeitpunkt um Sondertilgungen zu leisten und die Restschuld zu verringern. Für den verbleibenden Kreditbetrag kann der Kreditnehmer dann eine neue Zinsbindung eingehen.

Unterschiedliche Zinsbindungen helfen bei Sondertilgungen

Häufig stehen Sondertilgungsrechte im Zusammenhang mit einem sogenannten Hypothekenmix. Darunter versteht man Hypothekendarlehen, die in verschiedene Teilbeträge mit unterschiedlichen Zinsbindungen aufgeteilt sind. Dabei handelt es sich um eine Möglichkeit für Kreditnehmer, in Hochzinsphasen die Sicherheit zu behalten und sich gleichzeitig die Möglichkeit auf günstigere Zinsen zu sichern. Bei einer endenden Zinsbindung besteht dann wieder die Möglichkeit, eine Sondertilgung zu leisten. Unabhängig davon können Kreditnehmer nach 10 Jahren jeden Kredit kündigen.

Immobilie Bauen ARAG

Viele Kreditnehmern ist unbekannt, dass die strengen Regeln zu Sondertilgungen ungültig sind, wenn variable Hypothekenzinsen vereinbart sind. Auch bei Bauspardarlehen sind jederzeit teilweise oder vollständige Sondertilgungen möglich.

Die Banken vereinbaren nur sehr ungern Sondertilgungsmöglichkeiten, wobei kleinere Institute noch eher dazu bereit sind, als Großbanken. Das hängt damit zusammen, dass die Banken mit dem eingeräumten Recht einer Sondertilgung das Zinsrisiko übernehmen. Sie kann bei sinkenden Bauzinsen das Darlehen nur zu schlechteren Bedingungen neu ausgeben. Bei steigenden Zinsen sieht es anders aus: Die Bank bekommt billiges Geld und kann es teuer neu ausleihen.

Sondertilgungen sind nicht immer die beste Lösung

Sondertilgungsrechte machen insbesondere dann Sinn, wenn Kreditnehmer eine Immobilie verkaufen möchten und das Darlehen nicht länger benötigt wird. In einem solchen Fall greift mit dem Verkauf des Objekts das Sondertilgungsrecht. Ob es sinnvoll ist dieses Recht auszuüben, sollte man vorher genau prüfen, beispielsweise mit demKreditrechner.com. Es kann durchaus sinnvoll sein, dass für die Sondertilgung zur Verfügung stehende Kapital anderweitig anzulegen und den Kredit, angesichts niedriger Zinsen, weiter abzuzahlen. Oft hilft auch ein offenes Gespräch mit einem Sachbearbeiter der Bank. Nicht selten kann dabei eine einvernehmliche Regelung erzielt werden.

(Foto: ARAG SE)

 

» Zur Startseite von Finanzen Markt & Meinungen