Finanzen Markt & Meinungen Startseite

 

Chefvolkswirt der Saxo Bank: Was passiert bei einem möglichen Brexit?

Kopenhagen, 21.06.2016 11:46 Uhr (Gastautor)

Kürzlich nahm sich die Financial Times der wichtigsten Frage an, die sich Investoren momentan stellen: Was passiert, wenn Großbritannien die EU verlässt?

Eine der Erkenntnisse war, dass der GBP/US-Dollar-Kurs in der Vergangenheit nur für sehr kurze Zeit unter der Marke von 1,40 notierte. Das 2016er-Tief für dieses Währungspaar wurde mit der Verkündung des Brexit-Referendums im Februar erreicht und lag bei 1,3836. „Könnte dies der erste Zielkurs des Währungspaars in der Post-Brexit-Ära sein?“, fragt Steen Jakobsen, Chefvolkswirt und CIO bei der Saxo Bank. „Sollten die Brexit-Befürworter gewinnen, wird sich der GBP/USD-Wechselkurs nächste Woche zwischen 1,36 und 1,41 bewegen. Sollten die Brexit-Gegner weiter zulegen, gehen wir mit einem Kurs zwischen 1,40 und 1,45 am Donnerstag in den Wahltag“, so Jakobsen.

Das Hauptrisiko bestünde in der Kluft zwischen Finanzmärkten, Buchmachern und Politikern, die alle dem Irrtum verfallen seien, dass sich die Brexit-Gegner letztlich durchsetzen werden. „Die Realität ist aber, dass sich zwei von drei Unentschiedenen dem Brexit-Lager anschließen werden, was sich folglich in den Umfragen niederschlägt“, sagt Jakobsen weiter.

Von entscheidender Bedeutung sei die Reaktion der Bank of England (BoE) und der Europäischen Zentralbank. „Sollte der wichtigste britische Aktienindex FTSE oder das britische Pfund mehr als fünf Prozent nachgeben, wird es zu Zinssenkungen um mindestens 25, wenn nicht sogar 50 Basispunkten kommen“, sagt Jakobsen. Hinzu käme eine unbegrenzte Ausweitung der Liquidität seitens der EZB und der Fed. „Was nach einer Zinssenkung der BoE geschieht, wird richtungsweisend sein. Falls diese Maßnahme die Märkte nicht aufhalten kann, bekommen wir ein Szenario wie 1992, als Spekulationen gegen das britische Pfund sowohl die Währung als auch die Wirtschaft fast zum Einsturz brachten“, sagt Jakobsen abschließend.

(Quelle: Saxo Bank / Instinctif Partners)

Disclaimer

Veröffentlichungen und Mitteilungen über Finanzprodukte und Kapitalmarktanalysen dienen der Informationsgebung, entweder durch Dritte oder durch eigene Beschreibungen. Die hier aufgeführten Äußerungen, Analysen und Produktbewertungen sind ausschließlich Meinungen und Ansichten des Herausgebers bzw. Produktgebers. FMM-Magazin.de führt keine Finanzberatung durch, ruft nicht zum Erwerb oder zum Verkauf von Anlageprodukten oder Wertpapieren auf. Interessierte Anleger sollten sich grundsätzlich Emissions-/Produktprospekte genau anschauen. Die Aufsichtsbehörde für das Versicherungs- und Finanzwesen ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) in Bonn.

 

» Zur Startseite von Finanzen Markt & Meinungen