Finanzen Markt & Meinungen Startseite

 

DAX und MDAX: Gute Renditen mit börsennotierten Unternehmen erzielen

FrankfurtRheinMain, 01.03.2017 11:39 Uhr (Finanzredaktion)

Das mit Aktien eine ordentliche Rendite erzielt werden kann, ist mittlerweile auch bei Nicht-Anlageprofis angekommen. Wer eine Direktinvestition in die Unternehmen aus DAX und MDAX scheut, kann mit Aktienfonds ebenfalls profitieren.

Anleihen, Festgelder und Sparbücher bringen heute kaum mehr Zinsen. Selbst Bundesanleihen mit zehnjähriger Laufzeit werfen nur noch rund 0,3 Prozent Zinsen pro Jahr ab. Wer der Zinsflaute entgehen will, muss daher renditestärkere Anlagen in Betracht ziehen. So erwirtschaften die DAX-Unternehmen derzeit eine Dividendenrendite von durchschnittlich rund 2,5 Prozent, die MDAX-Unternehmen schaffen sogar über 3 Prozent.

Börsen Index MSCI Kursübersicht
Quelle: OnVista.de

Dividendenstarke Unternehmen sind besonders attraktiv, denn sie haben zumeist mehr Eigenkapital und stabilere Einnahmen. Deshalb schwanken ihre Kurse auch weniger stark. In den letzten 45 Jahren stammte der Gesamtertrag europäischer Aktien gemessen am MSCI Europa zu knapp 40 Prozent aus Dividenden und zu rund 60 Prozent aus Kursgewinnen. Allerdings sind einzelne Aktien nicht jedermanns Sache. Nicht jeder Sparer verfügt über die Möglichkeit, sein Erspartes über verschiedene Gesellschaften und Aktien aus mehreren Branchen zu streuen, um das Kursrisiko in seinem Depot zu senken. Denn geht es einem Unternehmen schlecht, kürzt es oftmals die Ausschüttungen. Entscheidend ist also, solche Unternehmen auszuwählen, die auch künftig stabile Dividenden versprechen.

Geldanlage 2016/2017 from Bankenverband (BdB)

Aktienfonds als Alternative zum Direktinvestment in DAX und MDAX

Wem die Auswahl zu komplex ist, für den könnten Aktienfonds mit dividendenstarken Werten eine interessante Alternative sein, etwa zur Beimischung. Denn hier streuen Fondsmanager das Risiko und Anleger erhalten ein breites Sortiment verschiedener Aktien. Gehen die Ausschüttungen einzelner Unternehmen zurück, können die Dividenden anderer Unternehmen den Rückgang ausgleichen. Wie hoch der Anteil solcher Fonds am Gesamtvermögen sein sollte, hängt vom Sparer und seinen Zielen, der Anlagedauer, Depotzusammensetzung und der persönlichen Risikobereitschaft ab. Möglich sind auch Sparpläne.

(Quelle/Text: BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.V.)

 

» Zur Startseite von Finanzen Markt & Meinungen