Finanzen Markt & Meinungen Startseite

 

Anleihen: Neuemissionen der Volkswagen AG und HeidelbergCement für Privatanleger

Düsseldorf, 04.04.2017 11:31 Uhr (Klaus Stopp)

Nachdem Volkswagen wieder der weltweit größte Autobauer ist und Toyota damit auf den zweiten Platz verwiesen hat, wollte man auch am Primärmarkt für Anleihen Größe demonstrieren.

So refinanzierten die Wolfsburger über ihr Tochterunternehmen ein Quattro-Paket an neuen Anleihen, allerdings mit einer Mindeststückelung von 100.000 Euro.

Die erste Tranche (A19E9R) wurde im Volumen von 2,5 Mrd. Euro als Floater (3M-Euribor + 0,35) mit einer Fälligkeit am 30.03.2019 zu 100,101% begeben. Die weiteren drei Anleihen der Volkswagen Intl. Finance wurden als Straight Bonds aufgelegt. Die Anleger, welche dem Unternehmen finanzielle Mittel (1,5 Mrd. Euro) bis zum 30.03.2021 zur Verfügung stellen, werden mit jährlichen Zinsen i.H.v. 0,5% entlohnt. Der Emissionskurs dieser Anleihe (A19E9S) wurde mit 99,614% fixiert, was einem Spread von +45 bps über Mid Swap entsprach. Die nächste Tranche (A19E9T) im Volumen von 1,5 Mrd. Euro hat eine Laufzeit bis zum 02.10.2023 und ist mit einem Kupon von 1,125% p.a. ausgestattet. Aufgelegt wurde der Bond bei 99,169% (+80 bps über Mid Swap). Der Quattro-Teil (A19E9U) mit der längsten Laufzeit (30.03.2027) hat ein Volumen von 2,5 Mrd. Euro und wird mit 1,875% p.a. verzinst. Der Emissionskurs von 98,913% bedeutete einen Spread von +115 bps über Mid Swap. So wurden insgesamt 8 Mrd. Euro von Volkswagen am Kapitalmarkt eingesammelt, trotz der vielen weiterhin ungelösten Probleme.

Baader Markets Anleihen Neuemissionen
Baader Markets: Anleihen Neuemissionen

Mit BMW Finance N.V. hatte noch ein weiterer Autobauer die gleiche Intention und legte ebenfalls über sein Tochterunternehmen eine Dualtranche im Gesamtvolumen von 1,5 Mrd. Euro auf. Bei diesen beiden Gattungen wurde allerdings eine Mindeststückelung von nominal 1.000 Euro gewählt, um auch den Bedürfnissen der Privatkunden gerecht zu werden. Zu gleichen Teilen auf beide Anleihen aufgeteilt, können die Investoren zwischen einer Anleihe (A19FK5) mit Fälligkeit 03.07.2020, einem Kupon von 0,125% sowie einem Emissionspreis von 99,828% (+13 bps über Mid Swap) und einer Fälligkeit am 3.04.2025 wählen. Diese Anleihe (A19FK6) ist mit einem jährlichen Kupon von 0,875% ausgestattet und wurde mit einem Kurs von 99,478% (+33 bps über Mid Swap) aufgelegt.

Ebenfalls im Sinne der Privatanleger hat HeidelbergCement eine Anleihe (A19FK2) mit der kleinsten handelbaren Nominale von 1.000 Euro aufgelegt. Der Bond ist am 07.04.2026 endfällig, mit einem Kupon von 1,625% und einer Make Whole Option ausgestattet. Der Emissionspreis wurde mit 99,626% festgestellt, was einem Spread von+144 über Bund entsprach.

Der Autor dieses Artikels ist Klaus Stopp, Leiter der Skontroführung Renten bei der Baader Bank AG. www.bondboard.de

Disclaimer

Die Baader Bank AG ist eine der führenden Investmentbanken für die DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) und Marktführer im Handel von Finanzinstrumenten.
Als Market Maker ist die Bank für die börsliche und außerbörsliche Preisfindung von über 800.000 Finanzinstrumenten verantwortlich.
Im Investment Banking entwickelt sie Finanzierungslösungen für Unternehmen und bietet institutionellen Anlegern umfassende Dienstleistungen beim Vertrieb und dem Handel von Aktien, Anleihen und Derivaten.

Herausgeber:
Baader Bank AG
Weihenstephaner Str. 4
85716 Unterschleißheim
Deutschland
www.baaderbank.de

Redaktion:
Robert Halver,
Leiter Kapitalmarktanalyse der Baader Bank AG
Marc Schlömer, Kapitalmarktanalyse, Baader Bank AG

Über mögliche Interessenkonflikte und rechtliche Hinweise informieren Sie sich bitte im Disclaimer auf http://www.bondboard.de/Newsletter/Disclaimer.

 

» Zur Startseite von Finanzen Markt & Meinungen