Finanzen Markt & Meinungen Startseite

 

Day Trading: Hype oder kluge Anlage?

Düsseldorf, 19.05.2017 10:01 Uhr (redaktion)

Day Trading entwickelte sich in den vergangenen Jahren zu einer beliebten Möglichkeit, um den niedrigen Zinsen noch zu entfliehen. Es gilt dabei jedoch einiges zu beachten.

Leider kursieren zu diesem Thema ebenso viele Tipps wie Unwahrheiten und Gerüchte, weshalb ein objektiver Blick auf die Materie umso wichtiger ist. Ganz zentral sind die Grundlagen zu diesem Thema, die vielen noch immer unklar sind.

Die Natur des Day Tradings

Zu Beginn ist es deshalb wichtig, die absolute Grundfrage zu klären: Wie funktioniert eigentlich Day Trading? In erster Linie beschreibt das Day Trading den Handel mit Finanzinstrumenten mit kurzem Anlagehorizont. Die verschiedenen Produkte werden demnach nicht über längere Zeiträume gehalten, sondern im Laufe von maximal einem Tag wieder verkauft. Der Trader setzt nun darauf, dass sich der Kurs für die eigenen Investitionen im Laufe der Anlage verbessert und er dadurch mit Gewinn aussteigen kann. Entsprechend ist es von großer Bedeutung, sich über aktuelle Entwicklungen zu informieren, um möglicherweise vorauszuahnen, wie diese den Finanzmarkt während des laufenden Tages beeinflussen könnten. Erfahrung ist deshalb neben den Signalen der Top-Trader ein wichtiger Schlüssel, der beim Day Trading die Erfolgschancen erhöhen kann.

Baader Bank Handelraum Boerse München

Die Märkte gezielt analysieren

Vor allem im World Wide Web finden sich allerhand Rezepte, mit deren Hilfe sich die Erfolgsaussichten beim Trading erhöhen lassen sollen. Die meisten davon entbehren leider jeglicher wissenschaftlichen Grundlage oder Erfahrungswerten. Doch was braucht man für Day Trading Strategien, die wirklich funktionieren? Tatsächlich sollte jedem Bewusst sein, dass es kein einziges Rezept gibt, mit dessen Hilfe sichere Gewinne beim Day Trading zu erzielen sind. Wäre dies der Fall, so würde sich der Mensch als homo oeconomicus schließlich sofort daran beteiligen. Viel wichtiger ist es zu verstehen, dass die Bewegungen der Finanzmärkte nicht einfach zufällig begründet sind. Es gibt zahlreiche wirtschaftliche oder politische Faktoren, die einen Einfluss auf die aktuellen Preise der Märkte haben können, weshalb auch die Handlungsstrategien der Profis nicht immer erfolgreich sein können. Dementsprechend müssen Trader darauf achten, wie sich zukünftige Ereignisse wie beispielsweise Wahlergebnisse oder Zinserhöhungen auf das Geschehen am Markt auswirken könnten. Jeder Kauf sollte nun auf die zu erwartenden Ereignisse und deren Folgen ausgerichtet sein.

Kein goldener Weg

Unter dem Strich bleibt das Day Trading für viele Investoren ein attraktives Pflaster, obwohl es nicht den sicheren Weg zum Gewinn darstellt. Vielmehr muss jeder Anleger sich selbst mit der Thematik auseinandersetzen und eigene Erfahrungen gewinnen. Oft lohnt es sich, zum Beispiel ein Demokonto für den Einstieg zu verwenden, um nicht zu Beginn reales Lehrgeld für die eigene Leichtgläubigkeit bezahlen zu müssen.

Disclaimer

Veröffentlichungen und Mitteilungen über Finanzprodukte und Kapitalmarktanalysen dienen der Informationsgebung, entweder durch Dritte oder durch eigene Beschreibungen. Die hier aufgeführten Äußerungen, Analysen und Produktbewertungen sind ausschließlich Meinungen und Ansichten des Herausgebers bzw. Produktgebers. FMM-Magazin.de führt keine Finanzberatung durch, ruft nicht zum Erwerb oder zum Verkauf von Anlageprodukten oder Wertpapieren auf. Interessierte Anleger sollten sich grundsätzlich Emissions-/Produktprospekte genau anschauen. Die Aufsichtsbehörde für das Versicherungs- und Finanzwesen ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) in Bonn.

 

» Zur Startseite von Finanzen Markt & Meinungen