Finanzen Markt & Meinungen Startseite

 

Anleihen: Neuemissionen von Ubisoft sowie von Nordex und Alliander

Frankfurt am Main, 01.02.2018 13:33 Uhr (Klaus Stopp)

Der französische Spielehersteller Ubisoft Entertainment nimmt spielend 500 Mio. Euro am Anleihemarkt auf. Der börsennotierte Hersteller von Windkraftanlagen Nordex mit Sitz in Rostock brachte ebenfalls eine 5-jährige Anleihe heraus.

In dieser Berichtswoche machte der französische Spiele-Hersteller Ubisoft Entertainment auf sich aufmerksam. Dem ein oder anderen dürften die Spiele-Reihen „Die Siedler“ oder „Anno“ bekannt sein. Eben diese Spiele entwickelt das Unternehmen mit Sitz in Montreuil sur Bois. Erstmals in der 32-jährigen Geschichte refinanzierten sich die fünf Guillemot-Brüder (Gründer) mittels einer 500 Mio. € schweren Anleihe (A19VPD) am Kapitalmarkt. Für die Aufnahme des Kredits am Bondmarkt zahlt das Unternehmen jährlich 1,289% Zinsen bis zum 30.01.2023. Begeben wurde das Papier zu pari, was einem Emissionsspread von +85 bps über Mid Swap entsprach. Neben einer Make Whole Option ist der Bond drei Monate vor Endfälligkeit am 30.10.2022 zu 100% kündbar. In die Anleihebedingungen wurde die bei Privatanlegern unbeliebte Mindeststückelung von 100.000 € festgeschrieben. Diese wählten auch Nordex und Alliander, die sich ebenfalls mit je einem Bond an den Kapitalmarkt wagten.

Anleihen Neuemissionen vom 01.02.2018

Windkrafthersteller Nordex zahlt den Investoren 6,5 Prozent p.a.

Der börsennotierte Hersteller von Windkraftanlagen Nordex mit Sitz in Rostock brachte ebenfalls eine 5-jährige Anleihe (A2GSSM) mit Laufzeit bis zum 01.02.2023. Das Unternehmen stattete den 275 Mio. € schweren Bond mit einem Zinssatz von jährlich 6,5% aus, welcher im Februar und August eines jeden Jahres zur Auszahlung kommt. Der Ausgabepreis lag bei 100% (+649 bps über der vergleichbaren Bundesanleihe). Das Wertpapier ist neben einer Make Whole Option mit drei weiteren Kündigungsrechten jeweils ab dem 01.02.2020 zu 103,25%, ab dem 01.02.2021 zu 101,625% und ab dem 01.02.2022 zu 100% ausgestattet.

Alliander kommt mit einem Perpetual-Bond an den Kapitalmarkt

Darüber hinaus begab in dieser Berichtswoche Alliander einen Perpetual-Bond. Der niederländische Gas- und Stromnetzbetreiber legte einen Fix-to-Float Bond (A19VX6) mit einem Emissionsvolumen von 500 Mio. € auf. Das Unternehmen, welches auch Dienstleister für Energienetze in den Niederlanden ist, zahlt für die Aufnahme des Kredits am Bondmarkt bis zum 30.06.2025 einen festen Zins in Höhe von 1,625% p.a. an die Gläubiger. Im Anschluss richtet sich der Zinssatz nach dem 5-Jahres-Swap plus 0,952 PP. Ferner ist das Wertpapier ab dem 30.06.2025 alle fünf Jahre jeweils am 30. Juni zu pari kündbar. Der Emissionspreis belief sich auf 99,144 (+95,2 bps über Mid Swap).

Der Autor dieses Artikels ist Klaus Stopp, Leiter der Skontroführung Renten bei der Baader Bank AG. www.bondboard.de

Disclaimer

Die Baader Bank AG ist eine der führenden Investmentbanken für die DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) und Marktführer im Handel von Finanzinstrumenten.
Als Market Maker ist die Bank für die börsliche und außerbörsliche Preisfindung von über 800.000 Finanzinstrumenten verantwortlich.
Im Investment Banking entwickelt sie Finanzierungslösungen für Unternehmen und bietet institutionellen Anlegern umfassende Dienstleistungen beim Vertrieb und dem Handel von Aktien, Anleihen und Derivaten.

Herausgeber:
Baader Bank AG
Weihenstephaner Str. 4
85716 Unterschleißheim
Deutschland
www.baaderbank.de

Redaktion:
Robert Halver,
Leiter Kapitalmarktanalyse der Baader Bank AG
Marc Schlömer, Kapitalmarktanalyse, Baader Bank AG

Über mögliche Interessenkonflikte und rechtliche Hinweise informieren Sie sich bitte im Disclaimer auf http://www.bondboard.de/Newsletter/Disclaimer.

 

» Zur Startseite von Finanzen Markt & Meinungen