Der Brexit des Vereinigten Königreichs aus der EU wird nach Einschätzung der deutschen Unternehmen einen deutlichen Dämpfer mit sich bringen. Das Praxismagazin für Finanzthemen Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

 
 
31.03.2017 14:10 Uhr
BREXIT SCHADET DEUTSCHER WIRTSCHAFT

Brexit Unternehmerumfrage: Investitionsverlagerung auf andere Märkte

Berlin, 31.03.2017 14:10 Uhr (Wirtschaftsredaktion)

Vier von zehn Unter­nehmen aus Deutsch­land erwarten schlech­tere Geschäfte durch den Brexit. Fast jedes zehnte Unter­nehmen, das Inves­ti­tionen im Verei­nigten König­reich hat, plant eine Verla­ge­rung auf andere Märkte.

"Der Brexit wird den Geschäften deutscher Unternehmen mit dem Vereinigten Königreich erheblich schaden", sagte DIHK-Präsident Eric Schweitzer der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Bereits in den kommenden Monaten sei mit weiteren Rückgängen beim Handel zu rechnen. "Bemerkenswert: Vier von zehn Unternehmen erwarten schlechtere Geschäfte."

Auch bei den Investitionen werde es langfristig eine starke Abschwächung der bisherigen positiven Entwicklung geben, so Schweitzer. Fast jedes zehnte Unternehmen plane bereits heute Investitionsrückverlagerungen - "obwohl die Austrittskonditionen noch lange nicht bekannt sind". Damit sollten Nachteile durch den Austritt aus der EU ausgeglichen werden. In diesem Umfrageergebnis zeige sich auch die Unsicherheit der deutschen Unternehmen über die Folgen des Ausstiegs.

DIHK Brexit Geschäftsaussichten

Mit Blick auf die Einschätzung der aktuellen wirtschaftlichen Entwicklung vor Ort sind die Unternehmen sehr zurückhaltend. Die aktuelle Geschäftslage wird mit einem Saldo von plus drei Punkten zwar noch halbwegs solide eingestuft, für die nächsten Monate erwarten die Betriebe jedoch deutlich schlechtere Geschäfte. Der Saldo erreicht hier einen Wert von minus 31 Punkten. Im Vergleich mit den in der Going International Umfrage betrachteten Weltregionen ist dies der schlechteste Wert. Mit der Abkehr vom Binnenmarkt sehen die Unternehmen für Großbritannien größere wirtschaftliche Schwierigkeiten eintreten. Bereits die letzten wirtschaftlichen Zahlen deuten auf eine Verlangsamung der britischen Wirtschaft hin. Das Wachstum ging 2016 auf 1,8 Prozent zurück, nach 2,2 Prozent im Vorjahr. Durch den Aufbau von Handelshemmnissen oder eine Verschlechterung der Arbeitnehmerfreizügigkeit sehen die Betriebe jedenfalls ihre Geschäftspotenziale limitiert.

"Ich appelliere daher an die Politik: Hindernisse im Warenverkehr und zusätzliche Bürokratie sollten möglichst gering ausfallen", machte der DIHK die Position der Wirtschaft deutlich. Zu viele Zugeständnisse der EU bei den Verhandlungen dürften dabei den Binnenmarkt insgesamt nicht gefährden. "Denn das wäre dann ein noch größeres Problem für unsere international aufgestellten Unternehmen."

(Quelle: DIHK Berlin)

 

Weiterführender Link: Auswirkungen des Brexit


  • Wirtschaft
  • Europa
 
Artikel »   Drucken Versenden

 


Kommentar schreiben »



Kommentar:
Bei einer Antwort möchte ich per Email benachrichtigt werden an
      meine Emailadresse: (wird nicht veröffentlicht)

Bitte übertragen Sie die dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld:

* Bitte halten Sie sich an die Netikette und vermeiden persönliche Anschuldigungen, Beleidigungen und Ähnliches. Verbreiten Sie außerdem keine Unwahrheiten, Vermutungen, Gerüchte sowie rufschädigende oder firmeninterne Informationen. Beachten Sie die Rechte Anderer und urheberrechlich geschützter Quellen. Bei rechtlichen Verstößen haften Sie in vollem Umfang. Aus diesem Grund sind wir gezwungen, Ihre IP-Adresse und Ihren Provider zu speichern. Mit dem Speichern Ihres Kommentars erklären Sie sich mit diesen Regelungen einverstanden.

 

Weitere Artikel zum Thema:

nach oben
Kennzahlen zur Aussenwirtschaft
Währungsrechner

Kursdaten von GOYAX.de

Branchen - Märkte - Unternehmer

Matthias Kühn,
Unternehmer auf Mallorca.
Seine "Werke“ sind Immobilien. Wohnungen, Villen, Residenzen, Liegenschaften. Er ist ein erfolgreicher Makler und genialer Bauherr. "Ich höre den Kunden ganz genau zu und merke mir jeden kleinen und großen Wunsch."

» Zum Portrait...

 
Finanzen Markt & Meinungen - Das Praxismagazin für Finanzthemen
Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

Portalsystem 2018 © FSMedienberatung
Contentservice: Javascript Newsticker für Ihre Internetseite RSS Feed XML 0.9
0,195 Sek.