Finanzen Markt & Meinungen Startseite


EU-Kommission wertet Dresden zur Weltklasse-Elektronik Region auf

Dokument: Dresden, 23.05.2013 15:32 Uhr (Regionalredaktion)

Die EU-Kommission will in Europa führende Computerchip-Herstellerregionen fördern und viele Milliarden Euros mobilisieren. Neben Dresden (DE) sollen das Eindhoven (NL), Löwen (BE) und Grenoble (FR) werden.

In den letzten 15 Jahren wurden beträchtliche Anstrengungen unternommen, um Industrie- und Technologiecluster in Europa aufzubauen. Denn mindestens 10 Prozent des BIP hängen von Elektronikprodukten und ‑diensten ab.


 

Die EU-Kommission will die Chip-Produktion an die Weltspitze katapultieren und eine führende Rolle soll der Standort Dresden werden.


 

Die Kommission will erreichen, dass 100 Milliarden Euro für die Fertigung von Halbleitern und Computerchips bis 2020 mobilisiert werden.

Die Maßnahmen

Neelie Kroes, Vizepräsidentin der Europäischen Kommission erklärte hierzu: „Ich möchte, dass sich unsere Chip-Produktion auf etwa 20 % der Weltproduktion verdoppelt. Ich möchte, dass Europa mehr Chips in Europa produziert als die Vereinigten Staaten im eigenen Land. Das ist ein realistisches Ziel, wenn wir unsere Investitionen richtig lenken.“

(Quelle: EU-Kommission)

 
Finanzen Markt & Meinungen Portalsystem © 2018 FSMedienberatung