Finanzen Markt & Meinungen Startseite


Assekurata-Rating schaut sich INTER Versicherungsgruppe an

Dokument: Köln/Mannheim, 09.07.2012 11:36 Uhr (Finanzredaktion)

Die Mannheimer INTER Versicherungsgruppe hat sich zum ersten Mal dem Assekuranz Rating der ASSEKURATA gestellt.

Die ASSEKURATA Assekuranz Rating-Agentur ist die erste unabhängige deutsche Ratingagentur, die sich auf die Qualitätsbeurteilung von Erstversicherungsunternehmen spezialisiert hat. Mit den von Assekurata durchgeführten Ratings wurde ein Qualitätsmaßstab für Versicherungsunternehmen im deutschen Markt etabliert.

Die INTER Krankenversicherung aG hat ein weitgehend gutes Urteil (A-) erreicht.
Sicherheit:
Die Sicherheitslage der INTER Kranken ist exzellent. Die in 2011 ausgewiesene Eigenkapitalquote gehört mit 31,54 % zu den marktweit höchsten Kennzahlenwerten. Zudem erfüllt die INTER Kranken sowohl die aufsichtsrechtlichen Anforderungen als auch die erhöhten Solvabilitätsanforderungen nach dem Value-at-Risk-Modell von Assekurata in exzellenter Weise.

Ertragslage
Der Erfolg der INTER Kranken ist weitgehend gut. Im bewertungsrelevanten Fünfjahreszeitraum (2007 bis 2011) weist das Unternehmen eine mittlere Rohergebnisquote von 10,80 % auf und liegt damit unter dem Marktniveau (11,15 %). In den Jahren 2010 und 2011 erzielt die INTER Kranken jedoch Rekordergebnisse und ordnet sich mit einer Rohergebnisquote von 13,87 % in 2010 bzw. 14,28 % in 2011 jeweils oberhalb des Branchenwertes (11,70 % bzw. 12,19 %) ein.

Überdurchschnittliche RfB-Ausstattung
Die Beitragsstabilität der INTER Kranken ist weitgehend gut. Vor allem in den Jahren 2010 und 2011 konnte das Unternehmen aufgrund der hohen Erträge die Rückstellung für Beitragsrückerstattung (RfB) stärken. Die RfB-Quote der Gesellschaft beträgt zum Ende des abgelaufenen Geschäftsjahres 40,15 % und liegt deutlich über dem Marktniveau (29,12 %). Damit verfügt die INTER Kranken über ein sehr hohes Polster, um Beitragsanpassungen im Gesamtbestand abzufedern und auch künftig leistungsfreie Kunden mit einer attraktiven Beitragsrückerstattung zu belohnen.

Kommunikation und Kundendialog
Die INTER Kranken weist eine weitgehend gute Kundenorientierung auf. Das Unternehmen hat in jüngster Zeit seine Kommunikation mit den Kunden neu ausgestaltet. Im Fokus stehen hierbei die schnelle und effiziente Bearbeitung von Kundenanfragen durch das „Zentrale Service Management“ und die Beratung durch den Außendienst. Unterstützt wird die Umsetzung durch neue Anwendungstechnologien sowohl im Innendienst als auch im Außendienst. Beispielsweise hat die INTER Kranken die Vertriebspartner der eigenen Ausschließlichkeitsorganisation mit iPads ausgestattet, was im Marktvergleich ein Alleinstellungsmerkmal darstellt.

Wachstum
Das Wachstum der INTER Kranken ist sehr schwach. Die Beitragseinnahmen des Unternehmens steigen in den Jahren 2007 bis 2011 im Schnitt um 1,47 %, wohingegen ähnlich strukturierte, mittelgroße Krankenversicherer im selben Zeitraum auf durchschnittlich 5,01 % kommen. Gleichzeitig weist die INTER Kranken über den gesamten Beobachtungszeitraum hinweg Bestandsverluste in der Vollversicherung auf, wobei hier die Abgänge infolge von Beitragsanpassungen eine große Rolle spielen. Positiv wertet Assekurata, dass die INTER Kranken grundsätzlich auf ein nachhaltiges Wachstum setzt, was sich beispielsweise in einem marktunterdurchschnittlichen Anteil an sogenannten Nichtzahlern ausdrückt.

Das Ratingverfahren

Das interne, interaktive Rating von Assekurata bewertet Versicherungsunternehmen aus Kundensicht. Hierzu nutzt Assekurata unter anderem eine Kundenbefragung, in der über 800 Versicherungskunden befragt werden. Das Rating ist jeweils ein Jahr gültig und bedarf dann einer Aktualisierung. Die gültigen Ratings und ausführlichen Berichte werden auf www.assekurata.de veröffentlicht.

(Quelle: ASSEKURATA Solutions GmbH)

https://www.inter.de

 
Finanzen Markt & Meinungen Portalsystem © 2018 FSMedienberatung