Finanzen Markt & Meinungen Startseite


Jürgen Michael Schick | Berlin bleibt Deutschlands wichtigster Zinshausmarkt

Dokument: Berlin, 04.06.2018 19:56 Uhr (Regionalredaktion)

Der Markt für Zinshäuser in Deutschland wird nach wie vor von den hohen Verkaufszahlen Berlins dominiert. Der Markt für Wohn- und Geschäftshäuser in der deutschen Hauptstadt ist weiterhin der mit weitem Abstand größte Markt in der Bundesrepublik.

Das geht aus dem jetzt veröffentlichten Zinshausmarktbericht des Immobilienverbandes IVD hervor. Nach der Analyse der Berichte der Gutachterausschüsse in den 50 wichtigsten Städten ergab sich in 2016 ein gesamtdeutscher Zinshausumsatz von 15,092 Mrd. EURO. Das Umsatzvolumen Berlins betrug dabei 4,2 Mrd. EURO. Damit liegt der Anteil Berlins am Gesamtvolumen in Deutschland bei 26 Prozent. Die herausragende Stellung Berlins im deutschen Zinshausmarkt hat jedoch leicht abgenommen. Im Vorjahreszeitraum betrug der Anteil Berlins am Gesamtmarkt noch 33 Prozent.

IVG Zinshausmarkt Berln Zahlen 2016
Quelle: Immobilienverband Deutschland IVD

Berlin führt bei Zinshauskauffällen

Insgesamt sind in Berlin 1.155 Wohn- / Geschäftshäuser verkauft worden. Auch im Ranking der Zinshauskauffälle ist Berlin damit weiterhin auf Platz 1. Insgesamt sind in Deutschland in 2016 11.464 Miethäuser verkauft worden. Auf Platz 2 folgt bei den Zinshauskauffällen Köln mit 611 verkauften Objekten vor Leipzig (594), Essen (495), Wuppertal (493) und Hamburg (438). 1.155 Kaufverträge sind in Berlin jedoch kein Spitzenwert. Insgesamt ist die Tendenz an der Spree eher rückläufig. Im Jahr 2013 wurden noch 1.790 Kaufverträge für Wohn- / Geschäftshäuser gezählt, im Jahr 2011 waren es 1.863 verkaufte Zinshäuser.

In Berlin macht der Markt für Miethäuser damit einen Anteil von 47 Prozent bei den bebauten Grundstücken aus. Das ist ein im Verhältnis zu anderen deutschen Städten extrem hoher Wert. Bezogen auf das Transaktionsvolumen liegt Hamburg im Deutschlandvergleich mit einem Zinshausumsatz von 1,5 Mrd. EURO auf Platz 2 gefolgt von München (0,98 Mrd. EURO), Dresden (0,95 Mrd. EURO) und Köln (0,77 Mrd. EURO).

Ein durchschnittliches Zinshaus kostet in Berlin 3,64 Mio. EURO (-1,36 Prozent, im Jahr 2015 waren es 3,69 Mio. EURO). Teurer sind Zinshäuser in Potsdam (4,34 Mio. EURO) und München (6,2 Mio. EURO).

Jürgen Michael Schick im ZDF

(Quelle: MICHAEL SCHICK IMMOBILIEN GmbH & Co. KG)

Disclaimer

Veröffentlichungen und Mitteilungen über Finanzprodukte und Kapitalmarktanalysen dienen der Informationsgebung, entweder durch Dritte oder durch eigene Beschreibungen. Die hier aufgeführten Äußerungen, Analysen und Produktbewertungen sind ausschließlich Meinungen und Ansichten des Herausgebers bzw. Produktgebers. FMM-Magazin.de führt keine Finanzberatung durch, ruft nicht zum Erwerb oder zum Verkauf von Anlageprodukten oder Wertpapieren auf und führt keine Rechtsberatung durch. Interessierte Anleger sollten sich grundsätzlich Emissions-/Produktprospekte genau anschauen. Die Aufsichtsbehörde für das Versicherungs- und Finanzwesen ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) in Bonn.

 
Finanzen Markt & Meinungen Portalsystem © 2020 FSMedienberatung