Finanzen Markt & Meinungen Startseite


Finanzen und Wirtschaft: Jeder zweite Deutsche hat keine Ahnung von der Börse

Dokument: Berlin/Düsseldorf, 27.12.2017 10:59 Uhr (Finanzredaktion)

Obwohl das Internet voller Informationen zu den Themen Wirtschaft und Finanzen ist, sinkt laut Bankenverband Umfrage das Wissen der Verbraucher. Vor allem die unter 30 Jährigen verlieren an Kompetenz in Finanzfragen. Jeder Zweite hat keine Ahnung von der Börse.

Die Deutschen überschätzen ihre eigene Finanzkompetenz. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Bankenverbands hervor. „Die meisten Bürger interessieren sich zwar für Wirtschaftsthemen und glauben auch, dass sie sich in Finanzangelegenheiten gut auskennen. Jedoch entspricht diese Selbsteinschätzung leider nicht der Realität“, sagte Andreas Krautscheid, Mitglied der Hauptgeschäftsführung, zu den Ergebnissen der repräsentativen Umfrage.

So wusste ein Viertel (26 Prozent) der Befragten nicht, was „Inflation“ bedeutet, und lediglich die Hälfte (52 Prozent) konnte die ungefähre Höhe der gegenwärtigen Inflationsrate nennen. Mit 44 Prozent konnte auch fast die Hälfte nicht erklären, was ein Investmentfonds ist.

Bankenverband Umfrage Finanzwissen

Finanzwissen seit 2014 rückläufig

„Es ist bedenklich, dass sich die Kompetenz der Deutschen in Finanzfragen seit 2014 noch verschlechtert hat“, so Krautscheid zu den Ergebnissen des sogenannten Finanzplanungsindex: „In Zeiten, in denen wir die Digitalisierung aller Lebensbereiche erleben, wird ein wirtschaftliches Grundverständnis immer wichtiger.“

Gerade jüngere Erwachsene (unter 30 Jahren) zeichneten sich nach Ergebnissen der Studie durch eine geringere Finanzkompetenz aus. Wenn dies in späteren Lebensphasen nicht mehr aufgeholt werde, bestehen schlechte Voraussetzungen, die eigenen Finanz- und Vorsorgeentscheidungen richtig zu treffen. Der Finanzplanungsindex wird an gleichbleibenden Fragen gemessen.

 

Danach verfügen 2017 mehr als 60 Prozent der Befragten über schlechte oder eher schlechte Finanzkenntnisse.


 

2014 lag der Wert noch bei 56 Prozent.

Krautscheid weiter: „Es ist nicht nur Aufgabe der Schule und der Eltern, Finanzwissen zu vermitteln. Dies sehe ich vielmehr auch als gesamtgesellschaftliche Aufgabe, bei der sich Unternehmen und Wirtschaftsorganisation ebenso angesprochen fühlen.“

TIPP: Lassen Sie sich Finanzwissen bequem von unserer Redaktion auf Ihren Computer oder das Smartphone liefern. Einfach eine E-Mail an redaktion@fmm-magazin.de senden. Im Betreff "Finanzwissen" eintragen. Sie erhalten ausschließlich Informationen zum Thema und Ihre E-Mail wird nicht an Dritte weiter gegeben.

(Quelle: Bundesverband deutscher Banken, Berlin)

Disclaimer

Veröffentlichungen und Mitteilungen über Finanzprodukte und Kapitalmarktanalysen dienen der Informationsgebung, entweder durch Dritte oder durch eigene Beschreibungen. Die hier aufgeführten Äußerungen, Analysen und Produktbewertungen sind ausschließlich Meinungen und Ansichten des Herausgebers bzw. Produktgebers. FMM-Magazin.de führt keine Finanzberatung durch, ruft nicht zum Erwerb oder zum Verkauf von Anlageprodukten oder Wertpapieren auf. Interessierte Anleger sollten sich grundsätzlich Emissions-/Produktprospekte genau anschauen. Die Aufsichtsbehörde für das Versicherungs- und Finanzwesen ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) in Bonn.

 
Finanzen Markt & Meinungen Portalsystem © 2018 FSMedienberatung