Finanzen Markt & Meinungen Startseite


Lars Brandau Kolumne: Umfrage zu Trend und Entwicklung im Wertpapierdepot

Dokument: Frankfurt/Main, 17.11.2017 09:18 Uhr (Lars Brandau)

In seiner Online-Trend-Umfrage wollte der Deutsche Derivate Verband im November wissen, wie sich das Wertpapierdepot von privaten Anlegern seit Jahresbeginn entwickelt hat.

Informationen zum Autor:
Lars Brandau
Lars Brandau ist Geschäftsführer des Deutschen Derivate Verbandes.

Vorwärts immer, rückwärts nimmer? Die politische Maxime Erich Honeckers war schon damals falsch. Und was auf politische und gesellschaftliche Entwicklungen nicht zutrifft, kann auch für die Börsen nicht stimmen. Dennoch blicken, trotz langsam zunehmender Skepsis, viele Anleger kapitalmarktnaher Finanzprodukte bis dato auf ein weiteres ausgesprochen erfolgreiches Jahr zurück. Der Aufwärtstrend befindet sich aktuell im 102. Monat.

Nahezu Konsens unter Volkswirten und Analysten besteht dahingehend, dass Kapitalmarktprodukte auch mittel- bis langfristig unverzichtbare Bausteine im Portfolio bleiben werden. Dazu zählt auch die Vielfalt der strukturierten Wertpapiere. Denn angesichts des anhaltenden schwachen Zinsumfeldes mangelt es schlichtweg an renditestarken Alternativen.

Online-Trend-Umfrage

Lars Brandau Kolumne Online Trend Umfrage Zertifikate

In seiner Online-Trend-Umfrage wollte der Deutsche Derivate Verband im November wissen, wie sich das Wertpapierdepot von privaten Anlegern seit Jahresbeginn entwickelt hat. 4.939 Personen, zumeist Selbstentscheider ohne Berater, nahmen an dieser Umfrage teil. Das zentrale Ergebnis überrascht wenig.

Mehr als jedes zweite Depot deutscher Privatanleger, deutlich mehr als im Vorjahr, weist im laufenden Jahr einen Gewinn von mehr als 6 Prozent aus. Immerhin noch 18 Prozent der Teilnehmer an der Onlinebefragung erklärten, dass sie seit Jahresbeginn zwischen 1 und 6 Prozent erwirtschaftet haben. Bei 6 Prozent der Befragten halten sich die Gewinne und Verluste in etwa die Waage. 8 Prozent gaben an, dass sich der Wert ihres Depots zwischen 1 und 6 Prozent vermindert hat. Bei 16 Prozent, ein spürbarer Rückgang gegenüber der Umfrage aus 2016, wurde seit Jahresanfang ein Verlust von mehr als 6 Prozent realisiert.

Die Märkte befinden sich im neunten Jahr der Aufwärtsbewegung. Das stimmt mitunter skeptisch. Aber bisher befinden sich die Volkswirtschaften weltweit auf Wachstumskurs. Und Wachstum wiederum sorgt für solide Gewinne bei den Unternehmen.

Dennoch müssen Anleger damit rechnen, dass es immer wieder zu zum Teil heftigen Kurskorrekturen kommt. Gerade in schwierigen Marktphasen können strukturierte Wertpapiere ihre Vorteile voll ausspielen. Sie dienen zur Diversifikation im Depot und können, geschickt allokiert, das Portfolio auf Kurs halten. Anlage-Zertifikate und auch Hebelprodukte eignen sich dazu, das Wertpapierdepot abzusichern und entsprechend auszubalancieren. Dennoch müssen Anleger bedenken, dass es an den Märkten niemals nur in eine Richtung gehen wird.

Disclaimer

Veröffentlichungen und Mitteilungen über Finanzprodukte und Kapitalmarktanalysen dienen der Informationsgebung, entweder durch Dritte oder durch eigene Beschreibungen. Die hier aufgeführten Äußerungen, Analysen und Produktbewertungen sind ausschließlich Meinungen und Ansichten des Herausgebers bzw. Produktgebers. FMM-Magazin.de führt keine Finanzberatung durch, ruft nicht zum Erwerb oder zum Verkauf von Anlageprodukten oder Wertpapieren auf. Interessierte Anleger sollten sich grundsätzlich Emissions-/Produktprospekte genau anschauen. Die Aufsichtsbehörde für das Versicherungs- und Finanzwesen ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) in Bonn.

 
Finanzen Markt & Meinungen Portalsystem © 2018 FSMedienberatung