Finanzen Markt & Meinungen Startseite


Anleihen | Neuemissionen von Deutsche Post AG und OMV für Privatanleger

Dokument: Düsseldorf, 29.11.2018 12:01 Uhr (Klaus Stopp)

Nach einer eher ruhigen Vorwoche wagten sich aktuell einige Unternehmen mit Neuemissionen an den Anleihenmarkt. Profitieren können Privatanleger mit 1.000 Euro Stückelungen.

Informationen zum Autor:
Klaus Stopp
Klaus Stopp ist Head of Market Making Bonds der Baader Bank und stellt seine Analysen seit 15 Jahren vor.

Nachdem sich in der vergangenen Woche die Unternehmen mit Neuemissionen zurückhielten, haben sich zum Monatsende nochmals sehr unterschiedlichen Gesellschaften aus der Deckung gewagt und ihr Glück am Anleihenmarkt versucht.

So hat das US-amerikanische Unternehmen Stryker Corporation mit Firmensitz in Kalamazoo, Michigan, gleich vier Anleihen über insgesamt 2,25 Mrd. Euro am Markt erfolgreich platzieren können. Der kleinste Nominalbetrag (300 Mio. Euro) wurde mittels eines 2-jährigen Floaters (3 M-Euribor +28 BP) zum Preis von 100,073 Prozent begeben (XS1914503021). Die zweite Tranche (XS1914485534) über 550 Mio. Euro, mit Fälligkeit am 30.11.2023 ist mit einem Kupon von 1,125 Prozent ausgestattet und der Emissionspreis wurde bei 99,884 Prozent fixiert, was einem Spread von +85 BP über Mid Swap gleichkam.

Die dritte Anleihe (XS1914502304) über 750 Mio. Euro ist am 30.11.2027 endfällig, wird mit jährlich 2,125 Prozent verzinst und wurde bei 99,781 Prozent (+135 BP über Mid Swap) emittiert. Die vierte Gattung (XS1914502643) mit 650 Mio. Euro steht erst am 30.11.2030 zur Rückzahlung an, hat eine jährliche Verzinsung von 2,625 Prozent und wurde bei 98,988 Prozent abgerechnet (+237,8 BP über Bund). Alle vier Anleihen wurden mit einer Mindeststückelung von nominal 100.000,-- Euro versehen und bei den drei zuletzt genannten hat sich der Emittent noch eine Make Whole Option in den Bedingungen festschreiben lassen.

Anleihen für Privatanleger

Aber auch das österreichische Öl- und Gasunternehmen OMV konnte insgesamt mittels zweier Anleihen 1 Mrd. Euro am Kapitalmarkt aufnehmen. Die erste Anleihe (A2RUZS) über 500 Mio. Euro ist am 04.12.2023 fällig, hat eine jährliche Verzinsung von 0,75 Prozent und wurde bei 99,566 Prozent (+53 BP über Mid Swap) begeben. Die zweite Tranche (A2RUZT) mit Fälligkeit am 04.12.2028 hat einen Kupon von 1,875 Prozent p.a. und wurde bei 99,837 Prozent emittiert. Zur Freude der Privatanleger wurden hierbei Mindestordergrößen von nominal 1.000,-- Euro vereinbart.

Zu guter Letzt hat aber auch die Deutsche Post AG sich gegenüber den Wünschen der Privatanleger offen gezeigt und eine 750 Mio. Euro schwere Anleihe (XS1917358621) mit 1.000er Stückelung aufgelegt. Die Investoren erhalten bis zum 05.12.2028 jährlich 1,625 Prozent an Zinsen und die Zuteilung erfolgte beim Emissionspreis von 99,08 Prozent, was einem Spread von +82 BP über Mid Swap entsprach. Diese Gattung ist ab dem 05.09.2028 jederzeit zu pari kündbar.

Baader Bank Anleihen Neuemissionen Stand 29112018

Der Autor dieses Artikels ist Klaus Stopp, Leiter der Skontroführung Renten bei der Baader Bank AG. www.bondboard.de

Disclaimer

Die Baader Bank AG ist eine der führenden Investmentbanken für die DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) und Marktführer im Handel von Finanzinstrumenten.
Als Market Maker ist die Bank für die börsliche und außerbörsliche Preisfindung von über 800.000 Finanzinstrumenten verantwortlich.
Im Investment Banking entwickelt sie Finanzierungslösungen für Unternehmen und bietet institutionellen Anlegern umfassende Dienstleistungen beim Vertrieb und dem Handel von Aktien, Anleihen und Derivaten.

Herausgeber:
Baader Bank AG
Weihenstephaner Str. 4
85716 Unterschleißheim
Deutschland
www.baaderbank.de

Redaktion:
Robert Halver,
Leiter Kapitalmarktanalyse der Baader Bank AG
Marc Schlömer, Kapitalmarktanalyse, Baader Bank AG

Über mögliche Interessenkonflikte und rechtliche Hinweise informieren Sie sich bitte im Disclaimer auf http://www.bondboard.de/Newsletter/Disclaimer.

 
Finanzen Markt & Meinungen Portalsystem © 2020 FSMedienberatung