Herbert Reul ist Mitglied des Europäischen Parlaments, ordentliches Mitglied und Vorsitzender des Ausschusses für Industrie, Forschung und Energie und stellvertretendes Mitglied des Ausschusses für Bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres. Das Praxismagazin für Finanzthemen Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

 
 
16.07.2010 13:08 Uhr
EUROPA-ABGEORDNETE

Herbert Reul ist Vorsitzender im Ausschuss für Industrie -Forschung und Energie

Brüssel, 16.07.2010 13:08 Uhr (redaktion)

Herbert Reul ist Mitglied des Euro­päi­schen Parla­ments, ordent­li­ches Mitglied und Vorsit­zender des Ausschusses für Indus­trie, Forschung und Energie und stell­ver­tre­tendes Mitglied des Ausschusses für Bürger­liche Frei­heiten, Justiz und Inneres.

Im Europäischen Parlament
seit 2004 Mitglied des Europäischen Parlaments (EP)
seit 2005 Mitglied im Vorstand der Europäischen Volkspartei (EVP)
seit 2005 stellvertretender Vorsitzender der CDU-NRW-Gruppe im EP
2006-2009 Energiepolitischer Sprecher der CDU-CSU-Gruppe im EP
2007-2009 stellvertretender Koordinator der EVP im Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie
seit 2009 Vorsitzender des Ausschusses für Industrie, Forschung und Energie

Als ordentliches Mitglied engagiere ich mich in der Delegation für die Beziehungen zu der Volksrepublik China. Im Rahmen dieser Delegation findet bereits seit 1980 der politische Dialog zwischen Europa und China statt. Die EU Politik zu China ist geprägt von einem dissonanten Verhältnis. Auf der einen Seite bestehen Überlegungen zur Verbesserung der wirtschaftlichen Beziehungen, aber auf der anderen Seite wiederum leiden die wirtschaftlichen Beziehungen unter der Kritik an der Menschenrechtssituation in China. Dieser politische Dialog stellt uns vor großen Herausforderungen.

Im Rahmen meiner Delegation bin ich stellvertretendes Mitglied für die politischen Beziehungen zu Russland. Russland ist der drittgrößte Handelspartner der EU wobei Erdöl und Gas die größten Ausfuhren aus Russland darstellen und Russland Waren im Wert von über 100 Mrd. Euro aus der EU importiert. Mit über 140 Mio. Einwohnern und einer Ausdehnung bis zum Pazifik ist Russland auch der größte Nachbar der EU. Grundlage für diese Delegation bildet das Partnerschaft- und Kooperationsabkommen zwischen der EU und Russland von 1994, das 1997 in Kraft trat.

Veröffentlichungen

Mediathek

Social Network
Facebook

 

  • EU
  • Abgeordnete
  • Industrie
 
Artikel »   Drucken Versenden

 


Kommentar schreiben »



Kommentar:
Bei einer Antwort möchte ich per Email benachrichtigt werden an
      meine Emailadresse: (wird nicht veröffentlicht)

Bitte übertragen Sie die dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld:

* Bitte halten Sie sich an die Netikette und vermeiden persönliche Anschuldigungen, Beleidigungen und Ähnliches. Verbreiten Sie außerdem keine Unwahrheiten, Vermutungen, Gerüchte sowie rufschädigende oder firmeninterne Informationen. Beachten Sie die Rechte Anderer und urheberrechlich geschützter Quellen. Bei rechtlichen Verstößen haften Sie in vollem Umfang. Aus diesem Grund sind wir gezwungen, Ihre IP-Adresse und Ihren Provider zu speichern. Mit dem Speichern Ihres Kommentars erklären Sie sich mit diesen Regelungen einverstanden.

 

Weitere Artikel zum Thema:

nach oben
 
Finanzen Markt & Meinungen - Das Praxismagazin für Finanzthemen
Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

Portalsystem 2018 © FSMedienberatung
Contentservice: Javascript Newsticker für Ihre Internetseite RSS Feed XML 0.9
0,212 Sek.