Berlin wird bis zum Jahr 2030 bis zu 4 Millionen Einwohner haben. Für Anleger bieten Zinshäuser gute Renditen in der Hauptstadt. Das Praxismagazin für Finanzthemen Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

 
 
26.02.2018 15:05 Uhr
IMMOBILIEN ALS ANLAGEOBJEKT

Immobilienmarkt | Zinshausmarkt in Berlin boomt

Berlin, 26.02.2018 15:05 Uhr (Regionalredaktion)

Zins­häuser sind eine Kapi­tal­an­lage, von der sich Ihre Besitzer eine stabile und sichere Rendite verspre­chen. In boomenden Berlin sind diese Anla­ge­im­mo­bi­lien beson­ders beliebt.

Die Hauptstadt belegte 2015 mit 26 % der Verkäufe von Wohn- und Geschäftshäusern Platz 1 im bundesweiten Vergleich. 1.229 Mal wechselten 2015 für insgesamt 4,4 Mrd. € in Berlin Zinshäuser ihren Besitzer. 2016 waren es für 4,3 Mrd. € immer noch 1.173 Zinshausverkäufe. Die Nachfrage übersteigt in Berlin seit langem das Angebot, weshalb die Preise kontinuierlich steigen. Auch Neubauten bleiben hinter dem Bedarf zurück.

Bevölkerungszuwachs bis 2030 erwartet

Berlin ist nicht nur als internationaler Hotspot als Wohnsitz und Gewerbestandort attraktiv. Regierungsbehörden, Unternehmenszentralen, Kultur, Medien, Wissenschaft und Existenzgründer aller Art zieht es an die Spree. Der Dienstleistungssektor, Tourismus und Gastronomie boomen, Wohnraum, Büros und Gewerbeflächen werden knapp. Gut 3,5 Millionen Menschen leben derzeit in Berlin, in den vergangenen 5 Jahren kamen jährlich 40.000 hinzu, die amtliche Bevölkerungsprognose rechnet mit einem Zuwachs von +7,5 % bis 2030. Beste Voraussetzungen also für Investoren, die eine langfristig stabile Anlageimmobilie suchen.

Lukratives Nachholpotential gegenüber anderen Großstädten

Hinzu kommen in Berlin noch lukrative Aufholeffekte: noch sind die Preise in Berlin nicht auf dem Niveau von München, Frankfurt oder Hamburg. Durch die deutsche Teilung wurden viele Immobilien über Jahrzehnte nicht gepflegt, Wirtschaftsstandorte verödeten, ostdeutsche Plattenbauten stehen heute in attraktiven Lagen vor dem Abriss. Zwar wurde in den vergangenen Jahren vor allem im Berliner Zentrum viel saniert und neu gebaut. Doch außerhalb des S-Bahn-Rings gibt es immer noch zahlreiche Wohn- und Gewerbehäuser mit offenkundigem Entwicklungspotential.

Berlin ist günstig und stabil im internationalen Vergleich

Internationale Investoren vergleichen die Preise auch mit Paris oder London, und da bietet Berlin erst recht viel Haus für wenig Geld. Für ein Zinshaus spielt nicht nur die Mikrolage in seinem Stadtteil eine wichtige Rolle, auf Makroebene gilt Berlin für Investoren als sicherer Hafen in einer unruhigen europäischen See. Anhaltend hohe Nachfrage und stabile Rahmenbedingungen sind vielen institutionellen Investoren bei einem Zinshaus wichtiger, als spekulativ hohe Renditen.

Sichere Renditen durch Zinshäuser statt gewagten Spekulationen

Die Zeiten für Schnäppchenjäger sind auf dem Berliner Immobilienmarkt ohnehin vorbei. Noch vor zehn Jahren galten Verkaufspreise vom 12-15-fachen der Jahresnettomiete als unattraktiv. Heute werden anstandslos Amortisationsfaktoren von 25-30 bezahlt. Darunter leiden zwar die Renditehöhen, doch vielen Investitionen ist in 0-Zinszeiten ein sicherer Ertrag wichtiger, als ein schneller.

Günstig kaufen und aufwändig sanieren ist nur noch außerhalb des Zentrums möglich. Alternativ dazu sind Projektentwicklungen vorwiegend außerhalb des S-Bahn-Rings, die auf Gentrifizierung und einen dauerhaften Zuzug in die Hauptstadt setzen. Für manche Investoren ist der Einkauf in ein Neubauprojekt bei dem derzeit angespannten Immobilienmarkt die einzige Möglichkeit, ein Zinshaus oder einen Teil davon in der Hauptstadt zu erwerben.

Zinshäuser in Berlin garantieren auch in den nächsten Jahren stabile Erträge

Entsprechend steigen die Preise für Bauland und Bestandsimmobilien auch in den B- und C-Lagen Berlins. Die Kaufkraft in Berlin wächst, nicht zuletzt durch die Zuzügler, für die Berlin immer noch günstiger ist als Stuttgart oder Barcelona. Ein Zinshaus in Berlin ist daher trotz gestiegener Preise auch für die nächsten Jahre ein sicheres Investment, über dessen Auslastung sich der Besitzer keine Sorgen machen muss.

Disclaimer

Veröffentlichungen und Mitteilungen über Finanzprodukte und Kapitalmarktanalysen dienen der Informationsgebung, entweder durch Dritte oder durch eigene Beschreibungen. Die hier aufgeführten Äußerungen, Analysen und Produktbewertungen sind ausschließlich Meinungen und Ansichten des Herausgebers bzw. Produktgebers. FMM-Magazin.de führt keine Finanzberatung durch, ruft nicht zum Erwerb oder zum Verkauf von Anlageprodukten oder Wertpapieren auf. Interessierte Anleger sollten sich grundsätzlich Emissions-/Produktprospekte genau anschauen. Die Aufsichtsbehörde für das Versicherungs- und Finanzwesen ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) in Bonn.

 

  • Immobilien
  • Regionen
 
Artikel »   Drucken Versenden

 


Kommentar schreiben »



Kommentar:
Bei einer Antwort möchte ich per Email benachrichtigt werden an
      meine Emailadresse: (wird nicht veröffentlicht)

Bitte übertragen Sie die dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld:

* Bitte halten Sie sich an die Netikette und vermeiden persönliche Anschuldigungen, Beleidigungen und Ähnliches. Verbreiten Sie außerdem keine Unwahrheiten, Vermutungen, Gerüchte sowie rufschädigende oder firmeninterne Informationen. Beachten Sie die Rechte Anderer und urheberrechlich geschützter Quellen. Bei rechtlichen Verstößen haften Sie in vollem Umfang. Aus diesem Grund sind wir gezwungen, Ihre IP-Adresse und Ihren Provider zu speichern. Mit dem Speichern Ihres Kommentars erklären Sie sich mit diesen Regelungen einverstanden.

 

Weitere Artikel zum Thema:

nach oben
 
Finanzen Markt & Meinungen - Das Praxismagazin für Finanzthemen
Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

Portalsystem 2018 © FSMedienberatung
Contentservice: Javascript Newsticker für Ihre Internetseite RSS Feed XML 0.9
0,346 Sek.