Antidumpingverfahren: EU-Kommission muss Schatten über Chinas Solarbranche genau prüfen. Das Praxismagazin für Finanzthemen Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

 
 
06.09.2012 10:19 Uhr
ANTIDUMPINGVERFAHREN GEGEN CHINA

Außenhandelsausschuss: EU-Antidumpingverfahren gegen Chinas Solarbranche

Brüssel/Straßburg, 06.09.2012 10:19 Uhr (Gastautor)

Der Spre­cher der EVP-Frak­tion im Außen­han­dels­aus­schuss des Euro­päi­schen Parla­ments, Daniel Caspary (CDU), begrüßt das für heute erwar­tete EU-Anti­dum­ping­ver­fahren gegen Chinas Solar­branche.

"Die EU-Kommission muss die Preispolitik der chinesischen Hersteller genau unter die Lupe nehmen und den Schatten über Chinas Solarbranche gründlich prüfen. In Deutschland und in ganz Europa stehen Tausende Arbeitsplätze auf dem Spiel. Die EU-Kommission muss deshalb untersuchen, ob und wenn ja inwiefern chinesische Hersteller ihre Produkte möglicherweise zu billig anbieten, und so europäische Wettbewerber mit unfairen Mitteln aus dem Markt drängen". Wichtig sei ihm hierbei jedoch, dass diese Untersuchungen nicht für protektionistische Maßnahmen mißbraucht werden dürften: "Unabhängig von möglichem Dumping aus China deutet vieles darauf hin, dass sich manche europäische Hersteller auf den hohen EEG-Subventionen ausgeruht und möglicher Weise dann schlicht den Anschluss bei Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit verloren haben. Diese müssen schon selbst die Hausaufgaben machen und sich nicht hinter möglicher Weise ungerechtfertigten Anti-Dumping-Mauern verstecken," so Caspary.

Zudem forderte Caspary, die EU-Kommission müsse untersuchen, ob chinesische Solar-Hersteller zu Unrecht Subventionen geniessen. "Sollten sich entsprechende Zweifel erhärten, muss die EU-Kommission auch die staatliche Unterstützung für Chinas Solarbranche auf den Prüfstand stellen".

Caspary kündigte an, das Verfahren der EU-Kommission genau beobachten zu wollen. Der Außenhandelsausschuss des Europäischen Parlaments werde dazu die EU-Kommission bitten, in einer mündlichen Stellungnahme zu klären, ob die Zahl der aus China eingeführten Produkte zu einem ungewöhnlich niedrigen Preis zunimmt, und welche Auswirkungen die unlängst angekündigten Antidumpingmaßnahmen der USA gegen chinesische Produkte auf den europäischen Markt haben.

(Quelle: Daniel Caspary MdEP)

 

  • Europa
  • China
  • Solarbranche
 
Artikel »   Drucken Versenden

 


Kommentar schreiben »



Kommentar:
Bei einer Antwort möchte ich per Email benachrichtigt werden an
      meine Emailadresse: (wird nicht veröffentlicht)

Bitte übertragen Sie die dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld:

* Bitte halten Sie sich an die Netikette und vermeiden persönliche Anschuldigungen, Beleidigungen und Ähnliches. Verbreiten Sie außerdem keine Unwahrheiten, Vermutungen, Gerüchte sowie rufschädigende oder firmeninterne Informationen. Beachten Sie die Rechte Anderer und urheberrechlich geschützter Quellen. Bei rechtlichen Verstößen haften Sie in vollem Umfang. Aus diesem Grund sind wir gezwungen, Ihre IP-Adresse und Ihren Provider zu speichern. Mit dem Speichern Ihres Kommentars erklären Sie sich mit diesen Regelungen einverstanden.

 

Weitere Artikel zum Thema:

nach oben
Kennzahlen zur Aussenwirtschaft
Währungsrechner

Kursdaten von GOYAX.de

Branchen - Märkte - Unternehmer

Matthias Kühn,
Unternehmer auf Mallorca.
Seine "Werke“ sind Immobilien. Wohnungen, Villen, Residenzen, Liegenschaften. Er ist ein erfolgreicher Makler und genialer Bauherr. "Ich höre den Kunden ganz genau zu und merke mir jeden kleinen und großen Wunsch."

» Zum Portrait...

 
Finanzen Markt & Meinungen - Das Praxismagazin für Finanzthemen
Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

Portalsystem 2018 © FSMedienberatung
Contentservice: Javascript Newsticker für Ihre Internetseite RSS Feed XML 0.9
0,183 Sek.