Wie geht es weiter mit dem Sondierungsgesprächen zur Bildung einer Koalition? BÜNDNIS 90/GRÜNE oder eher die große Lösung - SPD. Das Praxismagazin für Finanzthemen Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

 
 
11.10.2013 18:23 Uhr
GEDÄMPFTE GLOBALISIERUNG

KW 41/2013 Highlights from The Economist auf FMM-Magazin.de

London/Düsseldorf, 11.10.2013 18:23 Uhr (Karin Kollmann)

Globa­li­sie­rung: Eine starke Entwick­lung wurde von Ländern gebremst - durch Handels­be­gren­zungen. Politik: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN findet gefallen an der Macht-Teil­habe.

Economist

KW 41: Die geschlossene Welt
Regierungen stellen Hindernisse zur Globalisierung auf. Es ist Zeit für eine neue Welle der Liberalisierung.

Stellen Sie sich die Entdeckung eines fantastischen Schubs für die Weltwirtschaft vor. Es würde zur Belebung von Firmen, steigenden Umsätzen und Produktivität führen. Der Zugriff auf Kredite würde einfacher und es würde das Angebot und die Qualität der Waren in den Geschäften erhöhen - während die Preise niedrig sind. Welcher wirtschaftliche Energy Drink kann möglicherweise all diese Vorteile liefern? Das kann die Globalisierung. Doch in den letzten Jahren wurde der Trend zu einer größeren Offenheit durch die Begeisterung für den Aufbau von Handelsbegrenzungen – meist zum weltweiten Nachteil – ersetzt. Und das Schlimmste ist noch nicht geschehen…

Hier geht es zum Originaltext...

KW 41: Deutschlands Grünen – Zerrissen aber in Versuchung
Die Partei erwägt die Macht mit Angela Merkel zu teilen.

Am 10. Oktober 2013 war es an den Grünen, sich mit dem Verhandlungsteam von Angela Merkel, die sich auf der Suche nach einem Koalitionspartner für die neue Regierung befindet, auseinanderzusetzen. Eine Zusammenarbeit des Mitte-Rechts-Lagers der Kanzlerin, mit einer Partei, die in der Gegenkultur der 70er Jahre gegründet wurde, schien mal auf Bundesebene undenkbar. Selbst jetzt können einige von Frau Merkels bayerischen Verbündeten ihre Vorstellung der Grünen als haarige Hippies kaum verbergen. Für die meisten Grünen sind wiederum konservative Spießer, bieder und bürgerlich. Dennoch ist eine Partnerschaft zwischen den beiden Parteien seit der Wahl am 22. September 2013 vorstellbar geworden.

Hier geht es zum Originaltext...


 

  • Politik
  • Wirtschaft
 
Artikel »   Drucken Versenden

 


Kommentar schreiben »



Kommentar:
Bei einer Antwort möchte ich per Email benachrichtigt werden an
      meine Emailadresse: (wird nicht veröffentlicht)

Bitte übertragen Sie die dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld:

* Bitte halten Sie sich an die Netikette und vermeiden persönliche Anschuldigungen, Beleidigungen und Ähnliches. Verbreiten Sie außerdem keine Unwahrheiten, Vermutungen, Gerüchte sowie rufschädigende oder firmeninterne Informationen. Beachten Sie die Rechte Anderer und urheberrechlich geschützter Quellen. Bei rechtlichen Verstößen haften Sie in vollem Umfang. Aus diesem Grund sind wir gezwungen, Ihre IP-Adresse und Ihren Provider zu speichern. Mit dem Speichern Ihres Kommentars erklären Sie sich mit diesen Regelungen einverstanden.

 

Weitere Artikel zum Thema:

nach oben
 
Finanzen Markt & Meinungen - Das Praxismagazin für Finanzthemen
Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

Portalsystem 2018 © FSMedienberatung
Contentservice: Javascript Newsticker für Ihre Internetseite RSS Feed XML 0.9
0,378 Sek.