Die Isländische Finanzaufsicht hat am 30. Oktober 2008 die formelle Feststellung getroffen, dass die Kaupthing-Bank seit dem 09. Oktober 2008 ihre Kunden nicht mehr bedient hat. Diese Erklärung ist die Voraussetzung für den Einlagensicherungsfall. Das Praxismagazin für Finanzthemen Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

 
 
03.11.2008 10:15 Uhr
FINANZMARKTKRSIE

UPDATE Aktuelle Entwicklung bei der iIsländischen Kaupthing-Edge-Bank

Düsseldorf, 03.11.2008 10:15 Uhr (redaktion)

Die Islän­di­sche Finan­z­auf­sicht hat am 30. Oktober 2008 die formelle Fest­stel­lung getroffen, dass die Kaup­thing-Bank seit dem 09. Oktober 2008 ihre Kunden nicht mehr bedient hat. Diese Erklä­rung ist die Voraus­set­zung für den Einla­gen­si­che­rungs­fall.

Die Verbraucherzentrale NRW bietet auf ihrer Internetseite eine umfassende FAQ Liste für betroffene Anleger an.

Wenn Sie Kaupthing Kunde sind, lesen Sie die beigefügten FAQ aufmerksam durch. Wir erläutern darin, wie Sie jetzt formal ihre Ansprüche gegenüber dem Isländischen Einlagen- und Anlegergarantie Fonds anmelden müssen.

Hier geht es zur FAQ Seite.

Video von Peer Steinbrück 27.10.08 Island-Kaupthing-Geschädigte Link

(Quelle: YouTube)

 

  • Finanzkrise
  • Banken
 
Artikel »   Drucken Versenden

 

30 Kommentare »
 
08.12.08 10:17 Uhr
kaen
scheinheilige Politiker
Bevor Politiker wie Otto Graf Lambsdorff (FDP) oder Otto Bernhardt (CDU) das Maul aufreissen und es unverständlich finden, dass der sogenannte Kleinsparer aus Steuergeldern entschädigt wird (ist er doch wegen gigantischer 0,4% Zinsen mehr ein unkalkulierbares Risiko bei 'hochspekulativen' Festgeldanlagen eingegangen), sollten Sie einmal darüber nachdenkenm dass Landesbanken und Karnkenkassen ein Vielfaches dieser Summen bei eben dieser Kaupthing-Bank versenkt haben. Aber diese Finanzexperten konnten die Krise, im Gegensatz zum Kleinsparer, natürlich nicht vorhersehen und die Schäden, die sie angerichtet haben, werden natürlich in vollem Umfang aus Steuergeldern beglichen. Als Beispiel sei der Verwaltungsrat der Bayern-LB, die ja am meisten Geld verzockt hat, aufgeführt: Hier sitzen neben Finanzminister Erwin Huber auch der Sparkassenpräsident und frühere Kitzinger CSU-Landrat Siegfried Naser sowie der Sparkassenpräsident und Dachauer CSU-Landrat Hansjörg Christmann; dazu kommen Innenminister Joachim Herrmann, Wirtschaftschaftsministerin Emilia Müller, Staatssekretär Jürgen W. Heike, Regensburgs Oberbürgermeister Hans Schaidinger und der Ministerialdirektor Klaus Weigert.
Bei einem solchen unverschämten Politikerverhalten weiss zumindest ich, was bei der nächsten Wahl zu geschehen hat.

ein nicht geschädigter aber äußerst empörter Mitbürger, der mit seinen Abgaben diese sogenannten Volksvertreter bezahlen MUSS.
05.12.08 11:45 Uhr
Tom
von der 300 millonen 280 millonen sind von BfW
nur info
von der 300 millonen das die Deutsche investieren haben, sind 280 millonen von der Bank für Wierderaufbau (von der Regierung?)
wo so viele millonen sich in der luft aufgelost haben.
vieleicht deswegen ist der interes nicht so groß.
05.11.08 12:40 Uhr
guenni
Buuuuuhhh ndesregierung
Der grosse Folgeskandal ist der Verhalten der deutschen Regienung.

Die Damen und Herren haben wohl etwas missverstanden und handeln wie Volksverräter statt wie Volksvertreter.

Na ja, in einem Jahr werden die von ihrem Volk die Quittung bekommen - und dann natürlich ausgiebigst über unser Fehlverhalten bei der Wahlentscheidung lamentieren...

Derweil ist jedem zu raten, unverzüglich die Forderung bei Entschädigungsfond in ICELAND anzumelden. Am besten per internationelem Einschreiben mit Rückschein.
03.11.08 22:16 Uhr
varadero.treiber
Ich bin deutscher Staatsbürger! Also ein Teil, ich weiß ein ganz kleinerTeil, des Staates bzw. Volkes. Aber wie schon voher in einem Kommentar dargestellt, hat unsere BUNDESREGIERNG Schaden von dem deutschen Volk abzuwenden. Dies ist eine der vorrangigen Aufgaben unserer REGIERUNG. In meinen Augen ist dies bisher nicht geschehen, den auch auch die 30000 K. O.pthing-Anleger sind das Volk. Andere Staaten und Regierungen haben schneller und besser reagiert und sich eindeutig mehr für Ihre Bürger eingesetzt!!!!!!!!!!!!!!!
Ich übernehme die volle Verantwortung für mein tun und die Eröffnung eines Kontos bei der K.O.pthing.
Ich freue mich, das ich nun NICHT dem Konsum fröhnen kann wie ich möchte und unserer Wirtschaft damit NICHT mehr auf die Sprünge helfen kann.
Und ich weiß eins ganz genau, ich werde bei den nächsten Wahlen keiner der beiden Koalitionsparteien meine Stimme geben.

@die Umsichtige

herzlichen Glückwunsch!
03.11.08 18:58 Uhr
Grinsekatze
Die tolle deutsche Einlagensicherung
"Die Bank teilt dort eher nebenbei mit, sie sei zwar nicht im strengen deutschen Einlagensicherungsfonds (haftet quasi unbegrenzt), dafür aber im „isländischen Einlagensicherungsfonds“."

Sie meinen den tollen Fonds, der für 90 Prozent der Einlagen haftet, maximal jedoch bis 20.000 Euro?
"Bei Feststellung des Entschädigungsfalls durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) sind die Einlagen von Bankkunden bis zu einer Höhe von 90 Prozent, maximal jedoch 20.000 Euro, geschützt. Zu diesem Zweck wird Kreditinstituten vorgeschrieben, Mitglied einer Entschädigungseinrichtung zu sein, die im Entschädigungsfall die geschützten Forderungen der Kunden erfüllt."

Aber das ist ihnen sicher bekannt liebe Umsichtige, wie super ihr Geld in Deutschland abgesichert ist. Alles was an Einlagensicherung darüber hinaus geht ist nämlich freiwillig und es besteht kein unmittelbarer Rechtsanspruch auf Entschädigung aus den freiwilligen Einlagensicherungsfonds. Diese wären im übrigen bei einer umfassenden Finanzkrise genauso überfordert wie der Fonds in Island. Zu bedenken gebe ich auch, dass allein die Lehmankrise den deutschen Einlagensicherungsfonds mit schätzungsweise 6 Mrd. Euro belastet. In dem Fonds gibt es aber nur 4,6 Mrd. Euro.

Aber ich bin mir sicher, alle die ihr Geld in D auf irgendeinem Konto haben sind darüber bestens informiert und checken täglich, was ihre Bank so macht. Ich frage mich übrigens gerade, ob ich mein Konto bei der Commerzbank evtl. kündigen sollte. Vielleicht könnte mir die Umsichtige ja einen Tipp geben?
03.11.08 17:21 Uhr
gierschlund
..am liebsten möchte man kotzen....
...wenn man sich die selbstgefällige Sch... von der Umsichtigen durchliest. Möchte gar nicht weiter darauf eingehen, sonst kommt nur noch eine weitere besserwisserische Nachricht der Dame. Machen SIe sich bitte nicht die Mühe auf diesen Kommentar zu antworten, ich werde es ohnehin nicht lesen.

Noch ein schönes Leben und freuen Sie sich, dass Sie so eine helle Kerze sind.
03.11.08 15:11 Uhr
die Umsichtige
Bedauern
@h.hett

Sie tun mir aufrichtig leid. Ich kenne Ihre Geschichte aus dem Kaupthing-Forum.
Ich drücke Ihnen die Daumen, dass Sie Ihr Geld wiederbekommen.
03.11.08 15:03 Uhr
die Umsichtige
Testurteile von März und Juni 2008
@ anonym

"Ihrer offensichtlich herrausragenden intuitiven Fähigkeiten"

Intuitive Fähigkeiten???

Wie wärs denn damit (aus focus online money vom 26.03.08):

Zitat: "„Und das ist nur der Anfang“, dröhnen die isländischen Geldfänger. Stimmt. Das dicke Ende steckt im klein Gedruckten – im sehr, sehr Kleingedruckten. So spricht die Kaupthing Bank anfangs noch vollmundig von einer „umfassenden Einlagensicherung“. Dass das Geld der Kunden aber nicht wirklich sicher ist, erfährt nur, wer sich durch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen kämpft. Die Bank teilt dort eher nebenbei mit, sie sei zwar nicht im strengen deutschen Einlagensicherungsfonds (haftet quasi unbegrenzt), dafür aber im „isländischen Einlagensicherungsfonds“.

Im was? Im „isländischen Einlagensicherungsfonds“? Den kennen vermutlich noch weniger Anleger als den isländischen Bankenmarkt. Sie sollen ihn aber kennen lernen. Und zwar unter Punkt Nr. 20 – den „Grundregeln für die Beziehung zwischen Bank und Kunde“. In einem knappen Siebenzeiler kann der Kunde erfahren, dass sein Geld nur bis (umgerechnet) 20 887 Euro zu 100 Prozent abgesichert ist. Und das in Zeiten einer Welt-Finanzkrise, in denen schon Traditionsbanken kollabiert sind, von denen man es nie erwartet hätte." Zitat Ende.

Hier nachzulesen, auch wenn man das hätte VORHER machen sollen:

http://www.focus.de/finanzen/doenchkolumne/doenchs-finanzen_aid_266850.html

Oder damit (aus Stiftung Warentest 06/2008)

Zitat: "Sicherheit. Wir werden die Tages- und Festgeldangebote von Kaupthing Edge dennoch bis auf Weiteres nicht in unsere Top-Listen aufnehmen. Die Bank gehört nicht dem Einlagensicherungsfonds deutscher Banken an. Anlegergeld ist nur durch das isländische Einlagensicherungssystem bis zu einem Betrag von rund 20 000 Euro pro Anleger geschützt. Dahinter stehen die isländischen Banken mit ihrer begrenzten Finanzkraft.

Umfeld. Sollte Kaupthing in Schieflage geraten, könnte der Sicherungsfonds Probleme bekommen, die Ausfälle zu ersetzen. Und ob der nur etwa 300 000 Einwohner zählende isländische Staat für Ausfälle in Milliardenhöhe in die Bresche springen könnte, ist fraglich. Die US-Kreditkrise hat Island hart getroffen. Die isländische Währung hat dramatisch an Wert verloren, die Inflationsrate liegt bei fast 9 Prozent und der Leitzins beträgt 15,5 Prozent. Dieses Umfeld sollten Anleger beachten, wenn sie ihr Geld bei Kaupthing anlegen." Zitat Ende.

Hier zu finden:

http://www.test.de/themen/geldanlage-banken/meldung/-Kaupthing-Edge-Bank/1678883/1678883/

beide Artikel sind beim googlen leicht zu finden.

Weitere Antworten wird es von mir nicht mehr geben, da ich die Fähigkeit hinzuzulernen bei den meisten Kommentatoren/innen hier als eher gering einschätze.
03.11.08 14:49 Uhr
h.hett
@ Schlicht arrogant

Bravo, vorzügliche Antwort. Sie haben es kurz und prägnant auf den Punkt getroffen.
03.11.08 14:36 Uhr
die Umsichtige
unlogische Argumentation
Hallo rs04,

"M.E. nach brauchte man schon Login-Daten, aber vielleicht haben sie ja "Anmelden!" in den Monitor gerufen!"

Für ein Fax braucht man keine Login-Daten. Und Faxgeräte gibt es rund um den Globus, und mit Sicherheit auch dort, wo Sie waren. Das hatte ich bereits vorher geschrieben. Richtiges Lesen bringt klare Vorteile (siehe Kaupthing-Einlagensicherung, etc.)

"Ging nicht auch was mit einem Alias? Den hatte ich nicht vergeben. Aber ich bin ja auch nicht "Die Umsichtige"!"

Tja, was soll ich da schreiben. Es ging ja auch "nur" um Ihr Geld...

"Es gibt auch Leute (zugegeben, nicht 30.000 Leute), die zu der kritischen Zeit in Urlaub waren - wie dumm und außergewöhnlich von ihnen, sich nicht im nicht-europäischen Ausland eine deutsche Zeitung besorgt oder deutsche Nachrichten geguckt zu haben! Wenig umsichtig, tze tze tze."

Nu ja, wer das Risiko der Anlage bei einer isländischen Bank eingeht, sollte zumindest versuchen, stets auf dem Laufenden zu sein.

"ALLE anderen europ. Regierungen haben für ihre Kaupthing-geschädigten Bürger bereits eine Lösung gefunden, Deutschland als politisch und wirtschaftlich sehr einflussreiches Land bekommt es nicht hin..."

Ach ja? Wo haben Sie denn das nun wieder her? Nachgeplappert, bzw. aus dem Kaupthing-Forum abgeschrieben? Nicht alles glauben, selbst recherchieren. Hier etwas zur Erleuchtung:

http://www.wort.lu/wort/web/business/artikel/02056/regierung-beruhigt-anleger.php

".hilft anders herum aber großen Banken wie der Bayr. Landesbank mit Milliarden, die in Island nun wirklich gezockt haben.
Aber sie wollen(!) die Argumente ja eh nicht verstehen."

Haben Sie auch nur den Schimmer einer Ahnung was passierte, ließe der Staat diese Banken pleite gehen? Wohl kaum. Sonst würden Sie keine derartigen Vergleiche ziehen.

"Dies und weitere Äußerungen deuten einfach darauf hin, dass bei ihnen jegliche Diskussionsgrundlage fehtl."

Ja, klar, sicher doch :-)

"Ich gönne keinem, was wir hier gerade durchmachen -
Fast würde ich mich aber dazu hinreißen lassen, zu sagen:
Schade, dass Kaupthing nicht Ende September dichtgemacht wurde und ihre Kündigung/Überweisung ins Leere lief, wie bei vielen anderen Leuten Anfang Oktober. Dann hätten wir hier eine besserwisserische Person weniger."

Das hätte mir nicht passieren können, denn dann hätten es schon früher entsprechende Vorzeichen gegeben. Ich verfolge schließlich die Nachrichten und lese Zeitung. Ich will nämlich wissen, ob mein Geld sicher ist, und nicht nur blauäugig mutmaßen. Dafür bin ich nicht reich genug.

"Klopfen sich 1000 Mal auf die Schulter, wenn dort nicht schon Hornhaut ist.
Oder öffnen sie doch einfach ein Word-Dokument und schreiben 1000 Mal: ich bin toll!
Sie werden es am Ende glauben."

Dass ich es besser als Sie gemacht habe sieht man daran, dass ich mein Geld NEBST Zinsen noch bekommen habe und Sie Ihres eben nicht.

Ich bedaure die Kaupthing-Sparer, die jetzt nicht versuchen, anderen die Schuld für Ihre Fehler in die Schuhe zu schieben und glauben, ein Anrecht auf Verunglimpfungen und Beschimpfungen von Politikern und Institutionen zu haben. Und die bitten, und nicht kackfrech fordern.

Und zu dieser Gruppe gehören Sie NICHT.
03.11.08 13:43 Uhr
rs04
Finger weg von Nachrichten, die man sie nicht verstehen will
Zitat: " Dazu muss man keinen Ordner mit sich herumschleppen (den man für die Kontonummer und die PIN eh nicht braucht)" Zitat Ende

M.E. nach brauchte man schon Login-Daten, aber vielleicht haben sie ja "Anmelden!" in den Monitor gerufen!
Ging nicht auch was mit einem Alias? Den hatte ich nicht vergeben. Aber ich bin ja auch nicht "Die Umsichtige"!

Es gibt auch Leute (zugegeben, nicht 30.000 Leute), die zu der kritischen Zeit in Urlaub waren - wie dumm und außergewöhnlich von ihnen, sich nicht im nicht-europäischen Ausland eine deutsche Zeitung besorgt oder deutsche Nachrichten geguckt zu haben! Wenig umsichtig, tze tze tze.

Zitat "Stattdessen werden Politiker verunglimpft und beschimpft, die derzeit wahrlich Wichtigeres zu tun haben, als sich um 30.000 Anleger zu kümmern, die erwarten, dass man für sie die Kartoffeln aus dem Feuer holt." Zitat Ende

ALLE anderen europ. Regierungen haben für ihre Kaupthing-geschädigten Bürger bereits eine Lösung gefunden, Deutschland als politisch und wirtschaftlich sehr einflussreiches Land bekommt es nicht hin....hilft anders herum aber großen Banken wie der Bayr. Landesbank mit Milliarden, die in Island nun wirklich gezockt haben.
Aber sie wollen(!) die Argumente ja eh nicht verstehen.

Dies und weitere Äußerungen deuten einfach darauf hin, dass bei ihnen jegliche Diskussionsgrundlage fehtl. Ich klinke mich an dieser Stelle aus, es wird keine Antwort mehr von mir geben. Sie möchten die Geschädigten beschimpfen, sich auf deren Kosten hier amüsieren. Bitte schön...wenn sie sich anderweitig nicht austoben können.

Ich gönne keinem, was wir hier gerade durchmachen -
Fast würde ich mich aber dazu hinreißen lassen, zu sagen:
Schade, dass Kaupthing nicht Ende September dichtgemacht wurde und ihre Kündigung/Überweisung ins Leere lief, wie bei vielen anderen Leuten Anfang Oktober. Dann hätten wir hier eine besserwisserische Person weniger.

Klopfen sich 1000 Mal auf die Schulter, wenn dort nicht schon Hornhaut ist.
Oder öffnen sie doch einfach ein Word-Dokument und schreiben 1000 Mal: ich bin toll!
Sie werden es am Ende glauben.
03.11.08 13:16 Uhr
Anonym
Schlicht arrogant
Liebe Umsichtige,

ich bin voller Ehrfurcht ob Ihrer Fachkenntnis, Ihrer offensichtlich herrausragenden intuitiven Fähigkeiten, Ihrer Schlagfertigkeit und Ihrer brillianten Rethorik.

Lassen Sie mich in meiner Einfältigkeit mein Bedauern ausdrücken, dass all Ihre Fähigkeiten Sie nicht davor schützen, mit Ihren Steuern die Fehspekulationen deutscher Banken in Island in Milliardenhöhe zu bezahlen bzw. abzusichern.

Das haben Sie nicht verdient!
03.11.08 12:59 Uhr
die Umsichtige
Finger weg von Dingen, die man nicht versteht.
Zitat" Vom 29.09. - 10.10. war ich auf Dienstreise und man kann sich vorstellen, wie ich gelitten habe; ich habe die Medienberichte verfolgt, konnte aber nichts tun." Zitat Ende.

Das nehme ich Ihnen nicht ab. Ich bin davon überzeugt, dass Sie die Entwicklungen nicht ernst nahmen und deswegen auch nichts unternahmen. Es gibt nämlich immer Möglichkeiten, an seine Daten zu kommen. Das musste ich in der Vergangenheit selbst schon. Zur Not kann man auch Kontokündigungen faxen (habe ich z.B. bei der KE gemacht). Dazu muss man keinen Ordner mit sich herumschleppen (den man für die Kontonummer und die PIN eh nicht braucht).

Zitat "Àußerdem war bis zuletzt selbst von höchster Stelle immer versichert worden, dass es der Kaupthing Edge gut geht, solides Auslandsgeschäft etc., anders als bei den anderen beiden großen isländischen Banken." Zitat Ende

Ich lese immer wieder "von höchster Stelle". Muss wohl mal irgend jemand geschrieben haben und alle anderen schreiben es ab. Welche, bitte schön, sind denn diese "höchsten Stellen"?
Und "...anders als bei den anderen beiden großen isländischen Banken" woher nahmen Sie bloss diese Beurteilung? Wer die politischen und finanziellen Entwicklungen in Island auch nur mit einem halb geschlossenen Auge verfolgt hatte, der wusste, dass ALLE!!! Banken wackelten.

Zitat: "Liebe Umsichtige, ziehen sie auch z.B. von der Dresdner Bank ihr Geld ab, wenn z.B. die Postbank verstaatlicht wird?"

Dieser Satz lässt erkennen, dass Sie nichts verstanden haben. Und das wiederum lässt nur einen Schluss zu: Ihnen fehlt jegliches Basiswissen. Sorry, aber ich kann zu niemandem sagen "lies", wenn er nicht einmal die Buchstaben kennt.

Ich bin nicht schadenfroh. Mich nervt es nur allmählich gewaltig, dass kaum einer der Kaupthing-Kunden zu seinen eigenen Fehlern steht. Stattdessen werden Politiker verunglimpft und beschimpft, die derzeit wahrlich Wichtigeres zu tun haben, als sich um 30.000 Anleger zu kümmern, die erwarten, dass man für sie die Kartoffeln aus dem Feuer holt. Wohlgemerkt die, die sie sehenden Auges selbst dort hineingeworfen haben und dabeistanden und zuschauten.

Sie, genauso wie die meisten anderen Kaupthing-Sparer, sehen nur bis zum Ende Ihrer eigenen Nasenspitze. Sie könnten weiter blicken, aber das wollten Sie vorher nicht und jetzt erst recht nicht.
03.11.08 12:28 Uhr
Anonym
Fakten statt Polemik
Liebe Umsichtige,
wir (Kaupthing-Sparer) fühlen uns insbesondere von deutschen Regierungsstellen völlig allein gelassen und teilweise diffamiert. Mit der Auszahlung der österreichischen Einlagen betrifft der Entschädigungsfall nur noch deutsche Sparer. In sämtlichen anderen Ländern in den die Kaupthing Bank aktiv war oder ist, sind durch Initiative der jeweiligen Regierungen die Einlagen der Bürger zu 100% abgesichert und teilweise schon auf die Referenzkonten überwiesen worden. Nur die Deutschen Sparer werden durch führende Politiker als gierig und für das von Ihnen angeblich eingegangene Risiko als gerecht bestraft bezeichnet.

Hier noch mal ein paar Fakten:

-Kaupthing Edge Deutschland hat mit Einlagensicherung nach europäischen Richtlinien geworben
-KED war die Deutsche Niederlassung mit Sitz in FF/M
-Das Geld wurde innerhalb Deutschlands mit einer deutschen BLZ überwiesen
-Es handelte sich (in meinem Fall) um ein Tagegeldkonto – zusammen mit dem Sparbuch sicher eine der sichersten Anlagen überhaupt
-Die KED gibt bis heute im Impressum als Aufsichtsbehörde die BaFin an
-Bis einschließlich Ende September wurde KED auch in Sendungen des öffentlich rechtlichen Fernsehens ausdrücklich für Anlagen bis K€ 20.- empfohlen.
-Der Zins betrug 5,65% und lag damit um 03%-Punkte über dem der Comdirekt, heute (November) bietet die HASPA 6,0%
-Die Fehlspekulationen der Staatsbank BayernLB in Island i.H.v. 1,2 Mrd.€ wurden innerhalb kürzester Zeit mit Steuermitteln aufgefangen bzw.
abgesichert.
-Ausnahmslos alle betroffenen europäische Regierungen haben sich erfolgreich für ihre Bürger engagiert.
-Nur deutsche Sparer sind vom Entschädigungsfall betroffen

Da hilft keine Häme, keine Schuldzuweisung, hier sind Familien betroffen, deren Existenz gefährdet ist. Familien, die sich auf europäische Richtlinien, fachlich qualifizierte Empfehlungen und deutsche Aufsichtsbehörden verlassen haben. Im Amtseid des/der Kanzlers Kanzlering heißtn es ...schaden vom deuz´tschen Volk abzuwenden. Wir sind Deutsche und wir stehen davor unbilligen Schaden zu erleiden!
03.11.08 11:55 Uhr
rs04
so umsichtig kann man nicht immer sein
Vom 29.09. - 10.10. war ich auf Dienstreise und man kann sich vorstellen, wie ich gelitten habe; ich habe die Medienberichte verfolgt, konnte aber nichts tun.

Da ich die Abende häufig im Hotelzimmer verbracht habe, kann ich sagen: in der Tagesschau und dem heute-journal wurde von Island kaum, von Kaupthing gar nicht berichtet - lediglich in den Tagesthemen hat Tom B. regelmäßig auf die unterschiedlichen Situationen der Banken in Island hingewiesen.

Wäre die Umsichtige auch so umsichtig gewesen, ihren Ordner mit online-Banking-Unterlagen mit auf Dienstreise zu nehmen?

Àußerdem war bis zuletzt selbst von höchster Stelle immer versichert worden, dass es der Kaupthing Edge gut geht, solides Auslandsgeschäft etc., anders als bei den anderen beiden großen isländischen Banken.

Liebe Umsichtige, ziehen sie auch z.B. von der Dresdner Bank ihr Geld ab, wenn z.B. die Postbank verstaatlicht wird?

Werte Umsichtige, aus ihren Statements quillt es vor Arroganz und eine gewisse Schadenfreude mag man zwischen den Zeilen lesen, wo sie ihre Gelder rechtzeitig abziehen konnten. Dass es auch andere Umstände geben kann, kommt ihnen nicht in ihren Kopf.
Stattdessen beleidigen sie Leute, die Großteile ihrer Ersparnisse womöglich nicht wiedersehen.

Vielleicht haben oder hätten sie ein Studium in Sport/Kunst geschafft, sind dann aber vielleicht zu häufig vom Reck direkt auf den Kopf gefallen oder haben beim Airbrushen zuviel geschnüffelt.
03.11.08 10:45 Uhr
die Umsichtige
Lehrerkind-Püppchen und Sportstudent
Zitat: "Wollen wir jetzt nicht "die Umsichtige" schelten. Sie hatte möglicherweise gerade das Abitur gemacht und freut sich jetzt als möglicherweise eingecremtes Lehrerkind-püppchen darüber, nicht auf eigenen Beinen stehen und für ihr Leben selbst sorgen zu müssen."

Falsche Schlüsse zu ziehen scheint Ihre "Spezialität" zu sein.
Ich habe bereits Ende September auf Grund der sich zuspitzenden Situation in Island unsere zwei Konten bei KE geräumt und gekündigt. Sie hingegen haben noch am 02.10.08 bei KE angerufen und Ihre fehlende PIN reklamiert.

Schon mal Zeitungen gelesen? Es mussten in dieser Zeit nicht einmal die Wirtschaftsteile sein, denn die News aus Island füllten als Schlagzeilen oftmals die erste Seite. Man musste die Berichte nur richtig deuten können. Oder ein bisschen weiter denken.

Nicht umsonst heisst es:
Man soll nur in das investieren, was man auch versteht.

Sie disqualifizieren sich mit Ihren Äußerungen und Angaben nur selbst.

Was haben Sie eigentlich studiert? Sport und Musik?
03.11.08 09:29 Uhr
anmiha
Für Kriminelle ist Deutschland ein fruchtbarer Boden
Wollen wir jetzt nicht "die Umsichtige" schelten. Sie hatte möglicherweise gerade das Abitur gemacht und freut sich jetzt als möglicherweise eingecremtes Lehrerkind-püppchen darüber, nicht auf eigenen Beinen stehen und für ihr Leben selbst sorgen zu müssen. Deshalb mag sie auch im Diskurs weiterhin dummschwätzen. Denn sie weiß ja, auch von ihren Eltern, dass sie Meinungsfreiheit genießt und auch schön zur rechten Zeit das Ärschchen der Obrigkeit (dem Dienstherrn) entgegenzustrecken und evtl. zu schweigen, wenn sich Rechtschaffende kritisch äußern.
So jetzt zu den Fakten. Ich hatte noch am 2.10.08 die KE angerufen, weil ich noch immer noch ab dem 1.09.08 keine PIN bekommen hatte, aber mein Geld, dass ich mir während meines Studiums und Berufslebens "für später" mühsam zusammengespart hatte, schnellstens auf mein Referenzkonto transferieren lassen wollte. Mir wurde unterstellt, dass ich meine PIN schon bekommen hatte und im Übrigen alles in Ordnung sei. Noch am 7.10.08 protestierte ich und gab sämtliche persönliche Daten an. Der Sachbearbeiter wollte auch noch meine PIN !!!!! am Telefon !! erfahren. Auch die Abteilungsleiterin entgegnete mir, dass ich mich beruhigen sollte und nicht auf die hysterischen Medien hören solle. Dieses unseriöse und ungeheuerlicheVerfahren zeigt die Unlauterkeit der rekrutierten und instruierten Mitarbeiter nebst ihrer Bank. Jetzt stehe ich da und halte flehend meine Hände in den Himmel, um wenigstens den "gesicherten Einlagebetrag" widerzubekommen, denn wir haben keine Regierung, die uns "Private" vor ausländischer Kriminalität schützt.
03.11.08 07:23 Uhr
haralka
876299
Ich empfehle den "Umsichtigen", wenn Sie sich demnächst zufällig einen Fön kaufen wollten und dieser "Made in China" ist, dieses Produkt (in Analogie zum Finanzprodukt Tagesgeld) hinsichtlich möglicher Sicherheitsmängel genau zu prüfen.
Wenn das tatsächlich notwendig wäre, weil der Staat keine
geeigneten Sicherheitsvorkehrungen für Produkte am hiesigen Markt sicherstellen kann, brauche ich keinen Staat mehr.
Nachzulesen bei den engl. Philsophen Hobbes und Locke.
03.11.08 01:31 Uhr
Anonym
@ die Umsichtige (man höre !)

Und bei Ihnen jeglicher Sachverstand. Weiteren Kommentar erspare ich mir und Ihnen..
03.11.08 01:22 Uhr
die Umsichtige
Es reicht so langsam!!!
Werte Kaupthing-Kunden,

hättet ihr euch vorher nur halb soviel informiert, wie ihr jetzt herumschreit und Staat, Politiker, Bafin und wen sonst noch für eure eigenen Fehler und Nachlässigkeiten verantwortlich zu machen versucht, hättet ihr euer Geld woanders angelegt oder zumindest rechtzeitig vom Tagesgeldkonto geholt.

Es ist einfach lächerlich, wie fast jeder von euch inzwischen jegliche Schuld von sich weist. Mit eurem Geld ist offensichtlich auch jedwede Einsicht in eigene Fehler abhanden gekommen.

Ihr dürft bitten, dass sich irgend jemand für euch einsetzt - ABER NICHT VERLANGEN!!! Das Recht habt ihr nicht.

Ihr wollt alle mündige, freie und selbstbestimmende Bürger sein. Bitte sehr, ihr wart frei in eurer Entscheidung, euer Geld wo auch immer anzulegen. Und ihr wart auch frei in der Entscheidung, euch vorher zu informieren oder auch nicht.

Selbstbestimmung bedeutet auch Verantwortung für das eigene Handeln und Tun. Ob euch das passt oder nicht.
02.11.08 21:24 Uhr
Ein Zitternder
Die Österreicher bekommen "Ihr" Geld zurück, die Schweizer bekommen "Ihr" Geld zurück,... nur die Deutschen mit Ihrem super Staat, die müssen zittern und stehen zum Schluss wohl mit leeren Händen da.

Ich glaube, das sagt alles. Lernen wir für die Zukunft ...
02.11.08 19:12 Uhr
guenni
Bundesregierung - schämen Sie sich!
Mein Eindruck in dieser Affäre: selbst die isländische Regierung ist mehr um ihr Ansehen (und die Interessen auch deutscher Sparer!) bemüht, als es unsere Ignoranz-Regierung der beiden (noch) grossen "Volks-" Parteien ist. Für dies sind wir Peanuts (zu weinig Stimmen..); der größenwahnsinnige FInanzminister übt sich lieber in pauschaler Managerschelte, als sich an seine Verantwortung allen Wähler und Steuerzahlern gegenüber zu erinnern.

Es ist ein schlechter Witz, dass der Einfluss des (von mir geschätzten) kleinen Landes Österreich weiter reicht, als der der Bundesrepublik Deutschland. Einzig schlüssige Erklärung: siehe oben - unsere Regierung beschimpft uns lieber als raffgierig, als sich für unsere Belange einzusetzen. Das unsere auch ihre Belange sind , kapieren die wohl nicht...

Hoffen wir lieber auf die isländische als auf unsere Regierung und wählen im nächsten Jahr entsprechend.

Auch ein Geschädigter.
02.11.08 18:23 Uhr
Scott
Organisierte Kriminalität
Was hat man in den lezten Wochen mit Kaupthing Edge hiezulande erlebt? Ich glaubte, der Staat überwache genau die Geldwäsche, kämpfe gegen die organisierte Kriminalität. Waren die Sparen nicht in eine Falle gelockt? Immer noch wurde auf der Webseite der Bank in Deutschland nichts über den Entschädigungsfall bekannt gegeben, gar kein Hinweis darauf, was ihre Kunden in dieser Situation machen müssen. Was heißt denn eigentlich die Rechtsstaatlichkeit? Alles kommt so verschleiert, so unglaublich vor.
02.11.08 17:29 Uhr
Anonym
Hilfe nur für die Großen
Warum entschädigtder deutsche Staat z.B. Landesbanken, die auch bei der KE investiert haben, die kleinen (gierigen) Tagesgeldsparer aber nicht,
obwohl man diese kleinen Leute entsprechend abkassiert (Steuer auf Zinserträge, Soz.-V. Beiträge 10 Jahre lang auf die ersparte Altersversorung/Direktversicherung). Obwohl diese 30000 Personen + ihre Angehörige für unsere Regierung nur Pienuts sind (s. Desinformation und Desinteresse v. Herrn Steinbrück), sollte sich unsere Regierung an anderen Ländern ein Beispiel nehmen, die ihre Bürger entschieden mehr beschützen und offenbar auch mehr schätzen. Bei uns ist dies offenbar nur unmittelbar vor Wahlen ev. der Fall.
02.11.08 12:15 Uhr
h.hett
@ k.ö.pthing
Vor einigen Tagen hatten Sie noch meine Zustimmung zu dieser Sichtweise. Hier ein auszug aus meinem post auf http://kaupthingedge.foren-city.de/topic,1100,-panik-um-zusage-der-isl-einlagensicherung.html
Sie sind ja dankenswerter Weise dort aktiv.

"Allerdings hatte die heftige Reaktion der britischen Regierung - Premier Gordon Brown und Finanzminister Darling (sik) - haben sofort der isländischen Regierung unterstellt, sie wolle sich aus der Verantwortung gegenüber Hundertausenden von britischen Kunden stehlen, die Lage in Island zusätzlich dramatisiert und verschlimmert."

Die derzeitige Situation hat meine Sichtweise verändert und ich fühle mich für dumm verkauft.
02.11.08 11:48 Uhr
mum
kaupthing-Verantwortung
Von meinen Zinsen eines bei einer durcvh Bafin kontrollierten Babnk hat die BRD gerne die Steuern kassiert.
Ich denke da hat sie auch die Verantwortung, richtig zu kontrolliernen und wie in diesem Fall,
bei einer Pleite die Sparer ordentlich zu vertreten und ihr kapital zu sichern. bzw. schützen.
Das machen ringsum alle anderen Staaten schnell und unbürokratisch. Nur die BRD tut hier anscheinend nix.
Da verstehe ich warum Bürger Ihr geld unversteuert im Ausland anlegen.Das werrde ich mir für die zukunft auch überlegen.
02.11.08 11:39 Uhr
k.ö.pthing
zu kurz gedacht
@ h.hett

aus meiner Sicht sehen sie das vollkommen falsch. Gerade das (vermutlich unberechtigte) Einfrieren der britischen Guthaben der
Kaupthing in Milliardenhöhe hat doch "unsere" Bank erst zahlungsunfähig gemacht. Die Kaupthing-Bank wird dagegen vermutlich auch noch in GB vor Gericht ziehen (und hat aus meiner Sicht, gute Chancen Schadenersatz zu bekommen). Zudem haben dann alle, die den Worten der Bundesregierung misstraut haben (nach bisherigem Stand, wohl zurecht...) und innerhalb von 2 Geschäftstagen ca. 200 Millionen von den Konten abgerufen haben eine erhebliche Mitverantwortung. Das würde bei diesem Tempo wohl auch keine andere Bank (auch die "Deutschen") nicht bewältigen.
02.11.08 09:53 Uhr
anmiha
Kaupthing-Fall
Warum regen wir uns jetzt, weil sich andere europäische Regierungen für ihre Wähler bzw. Bürger im Kaupthing-Betrugsfall sofort und effizienter einsetzte als es die unsrige getan hat?
Die Demokratie in der Bundesrepublik schwächelt. Der Wahlfrust, der durch Lügen und falschen Wahlversprechungen provoziert wurde wird durch Bildung von großen Kohalitionen wettgemacht. Und so verwundert es nicht, dass eine so entstandene Bundesregierung nicht unter so einem Verantwortungsdruck steht, wie bspw. andere europäischen Regierungen! Nach dem oben gesagten, werden wir uns in Zukunft auch noch "warm anziehen müssen", wenn es gilt, unsere Interessen gegenüber betrügerischer Machinationen internationaler Unternehmungen bzw. Staaten, wie im Kaupthing-Fall geschehen, geltend zu machen. Und dies gilt nicht nur für den Bereich der Finanzen.
Ein ebenfalls angeschissener deutscher Kaupthing-Sparer.
02.11.08 07:22 Uhr
haralka
Staat muß Vermögenswerte seiner Bürger schützen
Der Staat hat in seinem Rechtsgebiet die Verpflichtung die Vermögenswerte seiner Bürger bis zu seiner selbst definierten Höhe (hier 20 T€) zu schützen. Dabei darf er keinen Unterschied zwischen ausländischen oder inländischen Banken machen. Genau wie andere ausländische Produkte unseren Sicherheitsstandards entsprechen müssen, muss auch eine ausländische Bank, bevor Sie am hiesigen Markt auftreten kann, die selben Sicherheitskriterien erfüllen.
Das sich die Sicherheitszusage unserer Regierung nur auf deutsche Banken bezieht entspringt nationalistischem Denken und offenbart, dass die Bankenaufsicht BAFIN Ihrer Aufgabe zum Schutze der Spareinlagen auch bei ausländischen Banken nicht entsprochen hat.
01.11.08 19:25 Uhr
h.hett
Wikinger plündern in Deutschland
Was hat die isländische Regierung bisher getan?
Das Isländische Parlament hat in einer Notstandsgesetzgebung die Befugnis erteilt, die Banken in Island zu verstaatlichen. Es hat in diesem Zusammenhang das Entschädigungsgesetz ebenfalls verändert und zwar insbesondere insoweit, als Entschädigungen in isländischen Kronen geleistet werden können. Diese Entscheidung birgt allerdings das Risiko, dass der mit dem Datum der Feststellung des Einlagensicherungsfalles noch garantierte Mindestbetrag bei einer Abwertung der isländischen Währung an Wert verlieren könnte.

Ich kann dazu nur sagen, Premier Brown hat absolut richtig gehandelt, als er der isländischen Regierung den "Wersuch eines kriminellen Aktes unterstellte" und mit den Antiterrorgesetzen gegen diese Lumperei reagierte.
Ein Geschädigter


Kommentar schreiben »



Kommentar:
Bei einer Antwort möchte ich per Email benachrichtigt werden an
      meine Emailadresse: (wird nicht veröffentlicht)

Bitte übertragen Sie die dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld:

* Bitte halten Sie sich an die Netikette und vermeiden persönliche Anschuldigungen, Beleidigungen und Ähnliches. Verbreiten Sie außerdem keine Unwahrheiten, Vermutungen, Gerüchte sowie rufschädigende oder firmeninterne Informationen. Beachten Sie die Rechte Anderer und urheberrechlich geschützter Quellen. Bei rechtlichen Verstößen haften Sie in vollem Umfang. Aus diesem Grund sind wir gezwungen, Ihre IP-Adresse und Ihren Provider zu speichern. Mit dem Speichern Ihres Kommentars erklären Sie sich mit diesen Regelungen einverstanden.

 

Weitere Artikel zum Thema:

nach oben
Stichwortsuche in unseren >9.000 Fachbeiträgen
Das FMM Online-Mediennetzwerk
Alle Beiträge die auf Finanzen Markt & Meinungen erscheinen, finden Leser u.a. auch auf diesen offiziellen Partnerportalen: (Logos anklickbar)


Social Networks

Neueste Artikel aus der Rubrik Service
Veranstaltungshinweise
Besondere Aufmerksamkeit aus unserem Leserkreis...
Redaktionelle Artikel, die Interessenten am meisten lesen...

Los geht´s...
Suche nach Firmen oder Dienstleistungen
Ratgeberdatenbank

Wenn sie aktuelle Marktdaten, Studien, Fachpublikationen, Bücher und kostenlose Tipp-Broschüren haben möchten, dann ist die Ratgeberdatenbank genau richtig.
»Zur Ratgeberdatenbank...
Finanz-x-press
Abonnieren Sie den Finanzen Markt & Meinungen Newsletter:
 

Die Wissensbox
Business Personalities Magazin
 
Finanzen Markt & Meinungen - Das Praxismagazin für Finanzthemen
Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

Portalsystem 2018 © FSMedienberatung
Contentservice: Javascript Newsticker für Ihre Internetseite RSS Feed XML 0.9
0,586 Sek.