Tipp: Ratgeber und Informationen für Kaupthing-Bankkunden im Internet. Das Praxismagazin für Finanzthemen Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

 
 
08.12.2008 09:20 Uhr
BANKEN UND FINANZEN

UPDATE Ratgeber und Informationen für Kaupthing-Bankkunden im Internet

Köln, 08.12.2008 09:20 Uhr (FS)

Viele Anleger der islän­di­schen Kaup­thin­gedge-Bank warten auf ihr Geld. Mitt­ler­weile häufen sich wieder Fragen von Anleger die z.T. noch keine Ansprüche ange­meldet haben. Hier gibt es wich­tige Infor­ma­ti­ons­quellen. Auch kriti­sche Stimmen werden laut.

Über 100 Anleger haben ihrem Anliegen und ihrer Wut in Kommentaren Luft gelassen. Unsicherheit besteht immer wieder darin, dass Anleger keine oder nur spärliche Informationen über ihren Kontostand etc. erhalten.

Artikel/Kommentare auf FMM-Magazin.de
Entwicklung bei Kaupthing
Anmelden von Ansprüchen

Informationsquellen

Hotline der Verbraucherzentrale: 0800 - 6648588 (0,00 Cent/Min. aus dem Festnetz - andere Netzbetreiber eventuell abweichend)
FAQ-Liste der Verbaucherzentrale NRW: www.vz-nrw.de
Kundenportal „Helft uns“. http://kaupthing-edge.helft-uns.de/
Kaupthing-Forum: http://kaupthingedge.foren-city.de/
Webseite der isländischen Finanzaufsicht: http://www.fme.is/?PageID=146
Richtline des Einlagensicherungsfonds: www.eurlex.europa.eu
Verbraucherzentrale Bundesverband: www.vzbv.de

Neben den Hilfsbekundungen gibt es auch Kritik an den Unterstützungsmaßnahmen. So solle der Staat nicht eingreifen, wenn Anleger in risikoreiche Finanzprodukte investieren und damit auf die Nase fallen. Was meinen Sie?

(Foto: geralt;PIXELIO)

 

  • Banken
  • Finanzkrise
  • Kaupthing
 
Artikel »   Drucken Versenden

 

12 Kommentare »
 
14.12.08 16:06 Uhr
anmiha
Hermann Heester heest er
Unser Hermann11 hat wieder einmal nicht aufgepaßt. Diese Floskeln wurden schon lange ausgekaut und ein dutzend mal ausgespuckt.
Du solltest Dich über dieses Thema lieber mit Hermann Heester unterhalten. Denn der weiß genauso viel wie Du, worüber er gerade redet.

Mit freundlichen Grüßen!
14.12.08 11:45 Uhr
hermann11
Darlehen vs. Fehlinvestition
Es ist sicher richtig, daß ein Darlehen für den Einlagensicherungsfonds in Island rückzahlbar ist. Jeder Anleger bei Banken mit schlechter Bonität weiß aber doch spätestens jetzt daß schlechte Bonität sich auf die Rückzahlung auswirkt. Das Geld der Bundesregierung wäre besser auf die Straße geworfen, da wird es wenigstens in Deutschland gefunden. Die Anleger die jetzt ihr Geld aus dieser unsinnigen Aktion wieder bekommen lernen ihre Lektion nicht und suchen wieder nach unanständig hohen Renditen und fordern so die nächste Blase heraus. Ich lass mich da nicht überzeugen, Kredite an den Einlagensicherungsfonds eines fremden Landes zu geben, der insolvent ist, ist Verschleuderung von Staatsgeldern, wofür die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden müssen.
09.12.08 10:20 Uhr
schnachsi
Differenzieren, bitte!
Ich halte es für eine Unverschämtheit alle Kaupthinganleger über einen Kamm geschert als Zocker zu bezeichnen. Wie mittlerweile schon sehr oft erklärt, handelt es sich ja schließlich um risikoarme Anlageformen mit garantierter Einlagensicherung bis 20.000. Dass man aber über 20.000 Euro bei einer ausländischen Bank anlegt, die wirklich schon seit Monaten nicht gerade die besten Kritiken bekommen hat, ist schon leichtsinnig. Und meiner Meinung nach sollte da Deutschland nicht unbedingt aushelfen. Allerdings ist es- wie auch schon von jemand anders geschrieben- ein sehr schlauer Schachzug der Regierung seine Bürger wieder liquide zu machen. Ich als selbstbetroffener Kleinanleger, werde zum Beispiel einen großen Teil des Geldes sofort in Sachwerte umsetzen, sobald ich es wieder in Händen halte!
07.12.08 21:57 Uhr
hermann11
so wie es jeder wollte
Leider kann ich mit keinem der Kaupthing-Anleger Mitleid haben. Jeder weiß seit Jahrhunderten, daß mehr Zins auch mit mehr Risiko verbunden ist. Aber seltsamerweise kann sich keiner daran erinnern. Hättet Ihr alle euer Geld bei der Sparkasse oder der Raiffeisenbank angelegt, dann hättet ihr das Geld auch noch und bräuchtet dem Steuerzahler nicht auf der Tasche liegen.
05.12.08 11:22 Uhr
kunzi
warum die Aufregung
warum wird sich über den Hilfskredit für den ESF so aufgeregt, es ist ein Kredit, der mit Zinsen zurückbezahlt wird. Anders sieht es mit der Steuerbefreiung der Neuwagen aus, je größer und umweltfeindlicher, desto mehr Geld wird verschenkt das wir nie mehr wiedersehen.
04.12.08 22:39 Uhr
linkerhand
Tagesgeld ist ein risikoarmes Finanzprodukt!
"So solle der Staat nicht eingreifen, wenn Anleger in risikoreiche Finanzprodukte investieren und damit auf die Nase fallen."
So, ein Tagesgeldkonto mit rd. 0,3 % Punkte Zinssatz ist ein risikoreiches Finanzprodukt?
Merkwürdig, in der Vergangenheit hieß es immer, Tagesgeldkonten sind eine soliden Anlage und sogar mündelsicher.
Was ist denn für sie eine risikoarmes Finanzprodukt? Unter dem Kopfkissen?
04.12.08 16:51 Uhr
Anleger
Lambsdorff der Besserwisser
In einer Welt-Kolumne stellt Otto Graf Lambsdorff uns Anleger als Raffgierige dar: http://www.welt.de/welt_print/article2808279/Rettungspaket-fuer-Raffgierige.html
04.12.08 14:05 Uhr
kabel69
zwei Seiten der Medaille
Es ist doch nur klug, dass die Regierung einen Kredit an island vergibt, damit die deutschen Sparer ausgezahlt werden können. So werden 308 Mill. EUR wieder nach Deutschland geholt. Weil bei diesen leuten wieder Geld da ist, wird natürlich auch eingekauft. Bei 19% Mwst ist das doch eine riesen Rendite für den Staat. Und der Kredit wurde erst beschlossen, nachdem Island mehrere Kreditzusagen (IWF, andere Länder) bekommen hat. Es ist somit ziemlich sicher, dass Island den Kredit zzgl. Zinsen zurückzahlt. Meiner Meinung nach ein intelligenter Schachzug, die inländische Wirtschaft anzukurbeln, ohne dass es der Regierung auch nur einen Cent kostet. Allerdings ist mir von einer tatsächlichen Zahlung noch nichts bekannt geworden. Woran hapert es denn noch?
04.12.08 13:31 Uhr
Familienvater
Risikoanlage Sparkonto
Es sind im Fall "Deutsche Kaupthing Sparer" die Fakten zu beachten ! Die Kaupthing Bank warb mit einem um 0,3 % höheren Zinsatz für eine begrenzte Zeit für Neukunden, so wie das alle anderen Banken auch praktizieren. Die Kaupthing Bank wurde in vielen Artikeln als älteste und seriöse Isländische Bank beschrieben und teilweise empfohen. Außerdem handelt es sich bei den Kauthing Geschädigten um normale Bürger die Ihr Geld auf Tagesgeld- und Festgeldkonten angelegt haben. Dies ist die risikoärmste und konservativste Anlageform. Das jeder versucht das Sparkonto mit den besten Zinsen zu wählen, kann man wohl nicht als Zockerei bezeichnen, sondern eher als ganz normales Interesse sein Geld so gut wie möglich anzulegen. Die größte Kritik kommt nun ausgerechnet von denen, die sich Experten nennen und selbst über 20 Mrd. Euro in Island angelegt haben, nämlich unseren Bankmanagern und Personen die über immense Geldmittel verfügen und diese bestimmt nicht auf einem Sparkonto deponieren. Es ist wie seit Urzeiten, die jenigen die am lautesten bellen haben in selbiger Angelegenheit den größten Dreck am Stecken. Wenn ich heute ein Sparkonto eröffne, muß ich mich also sowohl über die Bank, die Einlagensicherung und ggf. das Heimatland der Bank genauestens informieren, um nicht anschließend als dummer Zocker hingestellt zu werden. Ich finde das schafft wirklich ein großen Vertrauen in das Bankwesen !? Eine Bitte zum Schluß noch an alle Sparer: habt Vertrauen und zieht Euer Geld nicht panikartig von Euren Banken ab, denn das würde unser schönes System ruinieren.
04.12.08 12:17 Uhr
weltreisender
was erwarten wir denn noch alles vom Staat?!
Natuerlich sollen Anleger, die "in risikoreiche Finanzprodukte investieren", dies auf eigene Verantwortung tun und nicht erwarten, dass der Staat hilft, wenn es schief geht.
Im Fall der Kaupthing Bank geht es aber um etwas ganz anderes. Dort wurde Tages- oder Festgeld angelegt, also wahrhaftig nichts Risikoreiches. Und die Hilfe des Staates wurde von den Betroffenen erst eingefordert, als Meldungen aus Island kamen, dass der dortige Einlagensicherungsfonds evtl. nicht einspringen wuerde. Da ging es darum, dass unsere Regierung fuer die Rechte ihrer Buerger eintritt.
Das hat sie dann nach einigem Zoegern auch getan und darueber hinaus dem islaendischen Einlagensicherungsfonds einen Kredit versprochen, so dass jener in der Lage sein sollte, die Guthaben der deutschen Kunden wieder auszuzahlen. Geschehen ist das jedoch noch nicht, und es gibt bisher keinerlei verbindliche Aussagen zum weiteren Ablauf.
04.12.08 12:12 Uhr
man
Für Private wie Banken
Nun, es kommen ja immer Informationen. Da scheinen doch auch einige unsere "deutschen , nicht! risikofreudigen, von SPEKULATIVEN will ich gar nicht reden" Bankennamen raus, die sich rege an der Kaupthing beteiligt zu haben.
Bin mir sicher, die werden auch irgendwie unterstützt. Island darf auch nicht untergehen, in Europa würde sich das ganz schlecht machen. Irgenwie häng doch da alles zusammen. Die Isländer tragen dabei die Hauptlast nun.Denke da sollen auch die Privatsparer unterstützt werden.Übrigens, deren Verhalten kann man nicht so einfach spekulativ nennen. Da gab es auch so einige deutsche Banken die fast den gleichen Zinssatz boten.
Also wenn schon deutsche Banken sich in Island beteiligen dann kann das doch einem Privaten wohl auch erlaubt sein, oder?
04.12.08 10:53 Uhr
anmiha
Kritiker aller Länder vereinigt euch
Wie blöd sind diese Kritiker, die sich gegen die Unterstützung der
Bundesregierung für die Kaupthing-Sparer auflehnen?!
Vielleicht müßte ein Teil von denen sogar auf ihre Sozialhilfe verzichten, wenn der Staat nicht in der gleichen Weise die Sparkassen oder andere Kreditinstitute unterstützt hätte?
In manchen Bundesländern hätten, so wird gemunkelt, auch
Sparkassen auf die Kaupthing-Bank gesetzt!

Mit freundlichen Grüßen an die beinahe (??) geprellten K-Sparer!


Kommentar schreiben »



Kommentar:
Bei einer Antwort möchte ich per Email benachrichtigt werden an
      meine Emailadresse: (wird nicht veröffentlicht)

Bitte übertragen Sie die dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld:

* Bitte halten Sie sich an die Netikette und vermeiden persönliche Anschuldigungen, Beleidigungen und Ähnliches. Verbreiten Sie außerdem keine Unwahrheiten, Vermutungen, Gerüchte sowie rufschädigende oder firmeninterne Informationen. Beachten Sie die Rechte Anderer und urheberrechlich geschützter Quellen. Bei rechtlichen Verstößen haften Sie in vollem Umfang. Aus diesem Grund sind wir gezwungen, Ihre IP-Adresse und Ihren Provider zu speichern. Mit dem Speichern Ihres Kommentars erklären Sie sich mit diesen Regelungen einverstanden.

 

Weitere Artikel zum Thema:

nach oben
Stichwortsuche in unseren >9.000 Fachbeiträgen
Das FMM Online-Mediennetzwerk
Alle Beiträge die auf Finanzen Markt & Meinungen erscheinen, finden Leser u.a. auch auf diesen offiziellen Partnerportalen: (Logos anklickbar)


Social Networks

Neueste Artikel aus der Rubrik Service
Veranstaltungshinweise
Besondere Aufmerksamkeit aus unserem Leserkreis...
Redaktionelle Artikel, die Interessenten am meisten lesen...

Los geht´s...
Suche nach Firmen oder Dienstleistungen
Ratgeberdatenbank

Wenn sie aktuelle Marktdaten, Studien, Fachpublikationen, Bücher und kostenlose Tipp-Broschüren haben möchten, dann ist die Ratgeberdatenbank genau richtig.
»Zur Ratgeberdatenbank...
Finanz-x-press
Abonnieren Sie den Finanzen Markt & Meinungen Newsletter:
 

Die Wissensbox
Business Personalities Magazin
 
Finanzen Markt & Meinungen - Das Praxismagazin für Finanzthemen
Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

Portalsystem 2018 © FSMedienberatung
Contentservice: Javascript Newsticker für Ihre Internetseite RSS Feed XML 0.9
0,557 Sek.