Lars Brandau vom Deutschen Derivate Verband stellt die aktuellen Ergebnisse der Trendumfrage unter Wertpapierdepotbesitzer vor. Das Praxismagazin für Finanzthemen Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

 
 
21.11.2018 19:21 Uhr
PRIVATANLEGER UND ZERTIFIKATE

Lars Brandau Derivate Trend | Die Depots der Privatanleger

Frankfurt am Main, 21.11.2018 19:21 Uhr (Lars Brandau)

Der Deut­sche Deri­vate Verband wollte in der aktu­ellen Trend-Umfrage in Erfah­rung bringen, wie sich die Wert­pa­pier­de­pots deut­scher Privat­an­leger seit Jahres­be­ginn entwickelt haben.

Informationen zum Autor:
Lars Brandau
Lars Brandau ist Geschäftsführer des Deutschen Derivate Verbandes.

Nur noch wenige Wochen bis zur Jahreswende; eine Zeit also, in der sich die Jahresrückblicke häufen. Eine Zeit, in der gerne in den Rückspiegel geschaut wird.

Und zweifellos war 2018 ein schwieriges und nervenaufreibendes Jahr für Anleger. Jahrelang kannten die Leitbörsen nur eine Richtung, die nach oben. Gespeist vom Niedrigzinsumfeld, den Mangel an Anlagealternativen und guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen erklommen einige Indizes immer neue Hochs. Auch der deutsche Leitindex DAX startete positiv in dieses Jahr, im Peak bis auf 13.500 Punkte.

Doch spätestens seit Ende September herrscht Tristesse an den Kapitalmärkten. Allein im Verlauf des Oktobers hat der DAX in der Spitze bis zu 1.000 Punkte auf zwischenzeitlich unter 11.200 Zähler eingebüßt. Aktuell beläuft sich das Minus im DAX seit Jahresbeginn auf knapp rund 13 Prozent. Willkommen in der Realität.

Auch international korrigierten die Leitindizes, insbesondere in Übersee, deutlich. Die US-Aktienmärkte verloren mehr als 10 Prozent und lagen deutlich unter den Hochs, die sie noch im September markiert hatten. Der japanische Nikkei ist im Sinkflug, von den Börsen der Emerging Markets gar nicht zu reden. Indexinvestments mit der Benchmark großer Leitindizes mussten bis dato im Jahresverlauf zweistellige Abschläge hinnehmen.

Derivate Verband Umfragetrends Depot

Vor diesem Hintergrund müssen auch die Ergebnisse der aktuellen Trend-Umfrage des Deutschen Derivate Verbands interpretiert werden, an der sich 4.343 Personen beteiligt haben. In diesem Monat wollten wir in Erfahrung bringen, wie sich die Wertpapierdepots deutscher Privatanleger seit Jahresbeginn entwickelt haben. Dies vor dem beschriebenen Hintergrund, dass die Leitindizes im Jahresverlauf deutlich eingebüßt haben.

Doch entgegen dem allgemeinen Markttrend haben im laufenden Jahr immerhin etwa 30 Prozent der Befragten Gewinne gemacht. Jeder Fünfte hat sogar einen Gewinn von mehr als 6 Prozent erzielt. 11 Prozent erklärten, dass sich der Wert ihres Depots zwischen 1 und 6 Prozent erhöht hat. Bei 6 Prozent der Befragten halten sich die Gewinne und Verluste in etwa die Waage. 14 Prozent gaben an, dass sie seit Jahresbeginn Einbußen zwischen 1 und 6 Prozent hinnehmen mussten. Nahezu jedes zweite Depot deutscher Privatanleger weist im laufenden Jahr aber einen Verlust von mehr als 6 Prozent aus. Dabei ist nicht klar, wie hoch die Anteile von Aktien, Anleihen, Fonds und Zertifikaten in den Depots der Privatanleger sind. Generell handelt es sich in der Regel um gut informierte Anleger, die als Selbstentscheider ohne Berater investieren.

Welche Schlüsse lassen sich nun daraus ziehen? Mit Blick auf das aktuelle Marktumfeld gewinnt die Depotabsicherung zunehmend an Bedeutung. Und hier können eben strukturierte Wertpapiere, anders als andere Anlageklassen wie beispielsweise ETFs, durchaus ihre Trümpfe ausspielen. Somit stehen Anlagezertifikate und Hebelprodukte, angesichts des Produktangebots und der Informationsvielfalt, wohl völlig zu Recht als sinnvolles Finanzprodukt zunehmend im Fokus vieler Anleger und bieten Produktlösungen für jede Wetterlage. Als Beimischung im Depot sind sie somit für alle Marktverläufe bestens gerüstet.

Disclaimer

Veröffentlichungen und Mitteilungen über Finanzprodukte und Kapitalmarktanalysen dienen der Informationsgebung, entweder durch Dritte oder durch eigene Beschreibungen. Die hier aufgeführten Äußerungen, Analysen und Produktbewertungen sind ausschließlich Meinungen und Ansichten des Herausgebers bzw. Produktgebers. FMM-Magazin.de führt keine Finanzberatung durch, ruft nicht zum Erwerb oder zum Verkauf von Anlageprodukten oder Wertpapieren auf und führt keine Rechtsberatung durch. Interessierte Anleger sollten sich grundsätzlich Emissions-/Produktprospekte genau anschauen. Die Aufsichtsbehörde für das Versicherungs- und Finanzwesen ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) in Bonn.

 

  • Derivate
  • Börse
 
Artikel »   Drucken Versenden

 

Weitere Artikel zum Thema:

nach oben
Schnelleinstieg in die Kategorien ...
Finanzdaten von Sentix
Aktivste Kryptowährungen
Bereitgestellt von Investing.com
Marktkommentare von der Frankfurter Börse
Börse - Themen Specials

Privatanleger: Sparplan oder Einmalanlage?

Google Vortrag zum Thema Finanzgeschäfte

Vortrag von Salvatore Pennino, Industry Leader Finance Google Germany. Das Thema "Next Generation Banking." Ein interessanter Einblick, welche Ideen Google hat und spannende Informationen über Hintergründe.

Finanzexperten-Forum auf FMM-Magazin.de
Thema Geldanlage: Wissen zum Trading
Aktuelle Artikel aus der Rubrik Investment
Finanzwissen - Produkte & Handelssysteme
Börse für Privatanleger
Das Xetra-Orderbuch bietet Privatanlegern Transparenz beim An- und Verkauf von Aktien

Erklärung und Handel...
 
Finanzen Markt & Meinungen - Das Praxismagazin für Finanzthemen
Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

Portalsystem 2019 © FSMedienberatung
Contentservice: Javascript Newsticker für Ihre Internetseite RSS Feed XML 0.9
0,462 Sek.