Der Anleihenexperte Klaus Stopp stellt Zusammenhänge aus einer OECD Studie zum Thema Unternehmensanleihen vor. Das Praxismagazin für Finanzthemen Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

 
 
28.02.2019 15:13 Uhr
ANLEIHEN INFORMATIONEN FÜR ANLEGER

Anleihen Outlook | OECD Studie sieht hohes Volumen bei Unternehmensanleihen

FrankfurtMain/München, 28.02.2019 15:13 Uhr (Klaus Stopp)

Wird die Verschul­dung der Unter­nehmen zum Problem? Bei Inves­toren schrillen aktuell die Alarm­glocken. Denn mögli­cher­weise können Unter­neh­mens­an­leihen zu neuer Sorge führen.

Informationen zum Autor:
Klaus Stopp
Klaus Stopp ist Head of Market Making Bonds der Baader Bank.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat über viele Jahre hinweg bei Unternehmensanleihen marktstützend eingegriffen und dadurch die Refinanzierungskosten der betroffenen Gesellschaften gesenkt. Jedoch hat die EZB nach dem QE-Ende nur noch ein Ziel, das APP-Portfolio bis auf Weiteres konstant zu halten. Somit sind Neuinvestitionen auf Beträge aus Endfälligkeiten und Zinsen begrenzt.

Das Volumen der angekauften Unternehmensanleihen beläuft sich nach den zum Wochenbeginn veröffentlichten Zahlen aktuell auf 178,133 Mrd. Euro. Diese Zahl für sich alleine ist schon Beweis genug für die Materialknappheit in diesem nicht nur für institutionelle Anleger so wichtigen Segment. Denn das von der EZB gehaltene Volumen ist nur ein Bruchteil des insgesamt von den Unternehmen refinanzierten Betrages.

Ausstehendes Volumen von Unternehmensanleihen steigt stark an

So werden nach einer jüngst veröffentlichten Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) momentan jährlich durchschnittlich Anleihen im Volumen von 1,7 Bill. USD aufgelegt, nach ca. 860 Mrd. USD in der Zeit vor 2008. Alleine das ausstehende Volumen von Corporate Bonds aus den entwickelten Volkswirtschaften soll demnach von 2008 auf 2018 um 70 Prozent von 5,97 Bill. USD auf 10,18 Bill. USD gestiegen sein. In den Schwellenländern - insbesondere wegen China - beträgt die Steigerungsrate sogar 395 Prozent und das Volumen wird auf 2,78 Bill. USD beziffert. Doch in dieser Studie wird auch noch auf andere Aspekte verwiesen.

So soll der Anteil von Anleihen mit der niedrigsten Qualität des Investment-Grade-Spektrums sogar den historischen Höchststand von 54 Prozent erreicht haben. Diese Zahl lässt aufhorchen, zumal bei einem Verlust des Investment Grades Assetmanager gezwungen wären, sich von diesen Papieren zu trennen und so eine Verkaufswelle initiieren.

Manches Unternehmen könnte Probleme bekommen

Doch auch die Tatsache, dass in den kommenden drei Jahren Anleihen im Volumen von ca. 4 Bill. USD zur Refinanzierung anstehen, lässt in dem aktuellen wirtschaftlichen Umfeld bei manchen Investoren die Alarmglocken schrillen. So können nach Einschätzung der OECD manche Unternehmen im Falle einer Rezession durchaus Schwierigkeiten bekommen, ihre Schulden zurückzuzahlen, denn die Gelder sind zumeist langfristig gebunden. Es ist also durchaus möglich, dass der in den vergangenen Jahren so beliebte Corporate-Bond-Markt zum Sorgenkind werden könnte. Das betrifft sicherlich nicht alle Emittenten, aber „Wackelkandidaten“, die nur vom Hype in dieser Assetklasse profitiert haben, könnten zum Problem werden.

Der Autor dieses Artikels ist Klaus Stopp, Leiter der Skontroführung Renten bei der Baader Bank AG.

Disclaimer

Die Baader Bank AG ist eine der führenden Investmentbanken für die DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) und Marktführer im Handel von Finanzinstrumenten. Als Market Maker ist die Bank für die börsliche und außerbörsliche Preisfindung von über 800.000 Finanzinstrumenten verantwortlich. Im Investment Banking entwickelt sie Finanzierungslösungen für Unternehmen und bietet institutionellen Anlegern umfassende Dienstleistungen beim Vertrieb und dem Handel von Aktien, Anleihen und Derivaten.

Herausgeber: Baader Bank AG Weihenstephaner Str. 4 85716 Unterschleißheim Deutschland www.baaderbank.de

Redaktion: Robert Halver, Leiter Kapitalmarktanalyse der Baader Bank AG Marc Schlömer, Kapitalmarktanalyse, Baader Bank AG

Über mögliche Interessenkonflikte und rechtliche Hinweise informieren Sie sich bitte im Disclaimer auf http://www.bondboard.de/Newsletter/Disclaimer.

 

  • Finanzen
  • Anleihen
 
Artikel »   Drucken Versenden

 


Kommentar schreiben »



Kommentar:
Bei einer Antwort möchte ich per Email benachrichtigt werden an
      meine Emailadresse: (wird nicht veröffentlicht)

Bitte übertragen Sie die dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld:

* Bitte halten Sie sich an die Netikette und vermeiden persönliche Anschuldigungen, Beleidigungen und Ähnliches. Verbreiten Sie außerdem keine Unwahrheiten, Vermutungen, Gerüchte sowie rufschädigende oder firmeninterne Informationen. Beachten Sie die Rechte Anderer und urheberrechlich geschützter Quellen. Bei rechtlichen Verstößen haften Sie in vollem Umfang. Aus diesem Grund sind wir gezwungen, Ihre IP-Adresse und Ihren Provider zu speichern. Mit dem Speichern Ihres Kommentars erklären Sie sich mit diesen Regelungen einverstanden.

 

Weitere Artikel zum Thema:

nach oben
Schnelleinstieg in die Kategorien ...
Finanzdaten von Sentix
Aktivste Kryptowährungen
Bereitgestellt von Investing.com
Marktkommentare von der Frankfurter Börse
Börse - Themen Specials

Privatanleger: Sparplan oder Einmalanlage?

Google Vortrag zum Thema Finanzgeschäfte

Vortrag von Salvatore Pennino, Industry Leader Finance Google Germany. Das Thema "Next Generation Banking." Ein interessanter Einblick, welche Ideen Google hat und spannende Informationen über Hintergründe.

Finanzexperten-Forum auf FMM-Magazin.de
Thema Geldanlage: Wissen zum Trading
Aktuelle Artikel aus der Rubrik Investment
Finanzwissen - Produkte & Handelssysteme
Börse für Privatanleger
Das Xetra-Orderbuch bietet Privatanlegern Transparenz beim An- und Verkauf von Aktien

Erklärung und Handel...
 
Finanzen Markt & Meinungen - Das Praxismagazin für Finanzthemen
Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

Portalsystem 2019 © FSMedienberatung
Contentservice: Javascript Newsticker für Ihre Internetseite RSS Feed XML 0.9
0,455 Sek.