Das Risiko, als Manager oder Mitarbeiter eines Unternehmens von der Staatsanwaltschaft behelligt zu werden, ist in den vergangenen Jahren enorm gestiegen. Das Praxismagazin für Finanzthemen Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

 
 
08.11.2010 15:25 Uhr
STRAFRECHTSCHUTZ FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE

Berufsrisiko Manager: Nachfrage nach Strafrechtschutz für Führungskräfte wächst

Hamburg, 08.11.2010 15:25 Uhr (redaktion)

Das Risiko, als Manager oder Mitar­beiter eines Unter­neh­mens von der Staats­an­walt­schaft behel­ligt zu werden, ist in den vergan­genen Jahren enorm gestiegen.

Im September leitete beispielsweise die Staatsanwaltschaft Bonn gegen Telekom-CEO René Obermann ein Ermittlungsverfahren wegen angeblichen Bestechungsversuches ein. Bereits der bloße Anfangsverdacht zwingt die Ermittlungsbehörden zur Einleitung eines Strafverfahrens. Dabei richten sich Strafverfahren oder Ordnungswidrigkeiten meist gegen natürliche Personen, nicht gegen das Unternehmen selbst als juristische Person.

„Langwierige juristische Verfahren stellen gerade für die beschuldigten Personen ein erhebliches finanzielles, wenn nicht sogar existenzbedrohendes Risiko dar“, weiß Klaus-Dieter Zühr, Geschäftsführer der GGW Gruppe. Typische Vorwürfe sind Korruptionsdelikte, Steuerhinterziehung, Verstöße gegen Umweltauflagen oder Produkthaftung und Verletzungen des Außenwirtschafts- oder Wettbewerbsrechts. Auch wenn sich die Vorwürfe später als haltlos erweisen und das Ermittlungsverfahren eingestellt wird, muss der Betroffene in der Regel Anwaltshonorare und Gutachterkosten aus eigener Tasche bezahlen.

„Unternehmen sollten sich deshalb dringend mit dem Thema Strafrechtschutz auseinander setzen und den Abschluss einer entsprechenden Police ins Auge fassen, um ihre Mitarbeiter und Organe vor diesem finanziellen Risiko zu schützen“, so Zühr weiter. Sie geht über den Umfang der klassischen Rechtschutz-Versicherung hinaus und schließt auch die Verteidigung gegen Vorsatzdelikte wie Untreue, Steuerhinterziehung, Bestechung oder Vorteilsnahme ein, die einen Großteil aller Wirtschaftsstrafsachen ausmachen. Das gilt allerdings nur, solange die betroffene Person nicht wegen einer Vorsatztat verurteilt wird. Im Zuge der Finanzkrise hat sich zudem gezeigt, dass im Insolvenzfall auch immer häufiger strafrechtliche Vorwürfe gegen das Management im Raum stehen. Laut Financial Times Deutschland leitet die deutsche Staatsanwaltschaft inzwischen in rund 80 Prozent aller Fälle von GmbH-Insolvenz ein Verfahren wegen Insolvenzverschleppung ein.

In Deutschland bietet eine Reihe etablierter Versicherungsunternehmen weltweit geltende Strafrechtschutz-Policen mit Deckungssummen von bis zu zehn Millionen Euro an.

(Quelle: Gossler, Gobert & Wolters Gruppe)
(Foto: Gerd Altmann;PIXELIO)

 

  • Versicherungen
  • Recht
 
Artikel »   Drucken Versenden

 


Kommentar schreiben »



Kommentar:
Bei einer Antwort möchte ich per Email benachrichtigt werden an
      meine Emailadresse: (wird nicht veröffentlicht)

Bitte übertragen Sie die dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld:

* Bitte halten Sie sich an die Netikette und vermeiden persönliche Anschuldigungen, Beleidigungen und Ähnliches. Verbreiten Sie außerdem keine Unwahrheiten, Vermutungen, Gerüchte sowie rufschädigende oder firmeninterne Informationen. Beachten Sie die Rechte Anderer und urheberrechlich geschützter Quellen. Bei rechtlichen Verstößen haften Sie in vollem Umfang. Aus diesem Grund sind wir gezwungen, Ihre IP-Adresse und Ihren Provider zu speichern. Mit dem Speichern Ihres Kommentars erklären Sie sich mit diesen Regelungen einverstanden.

 

Weitere Artikel zum Thema:

nach oben
Schnelleinstieg in die Kategorien ...
News über Insolvenzen vom InsolvenzPortal
NEWS Map - Länder & Firmen in unseren Artikeln ...
Wir sind offizieller Partner der Gründerwoche
Europa-News von EurActiv
Business-Experten aus der Praxis
TIPP: Vermögensschutz
IHK- Wirtschaftszentren und Brancheninfos
Firmendaten aus der Creditreform-Datenbank
Creditreform FirmenWissen - das Unternehmerportal

FirmenWissen bietet Informationen, Bilanzen und Bonitätsauskünfte über mehr als 4 Millionen Unternehmen aus Deutschland, Österreich, Luxemburg, der Schweiz und weiteren Ländern.

Aktuelle Artikel aus der Rubrik Mittelstand
Veranstaltungshinweise
Management - Consulting - Weiterbildung
EU-Dienstleistung für den Mittelstand
"Europa für Sie, die Chance für Ihr Unternehmen" -ein Internetportal um Geschäftsmöglichkeiten in einem anderen EU-Mitgliedstaat zu suchen.

» Hier erfahren sie mehr...

FuE - Informationstechnologien - Softwarelösungen



Besondere Empfehlungen für Führungskräfte
Finanz-x-press
Abonnieren Sie den Finanzen Markt & Meinungen Newsletter:
 

 
Finanzen Markt & Meinungen - Das Praxismagazin für Finanzthemen
Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

Portalsystem 2017 © FSMedienberatung
Contentservice: Javascript Newsticker für Ihre Internetseite RSS Feed XML 0.9
0,495 Sek.