Die Steuerfahndung setzt laut Berichten des Wirtschaftsmagazins „Capital“ ein neues brisantes Softwaretool ein. Die Luft für Steuersünder wird dünner. Das Praxismagazin für Finanzthemen Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

 
30.04.2008 11:24 Uhr
RECHT UND STEUERN

Steuerfahndung nutzt neues Softwaretool - Hintergrund

Freiburg, 30.04.2008 11:24 Uhr (redaktion)

Die Steu­er­fahn­dung setzt laut Berichten des Wirt­schafts­ma­ga­zins „Capi­tal“ ein neues brisantes Soft­wa­re­tool ein. Die Luft für Steu­er­sünder wird dünner.

Das Finanzamt für Steuerstrafsachen und Steuerfahndung in Münster hat in Zusammenarbeit mit dem Rechenzentrum der Volks- und Raiffeisenbanken ein brisantes Softwaretool entwickelt. Dies berichtet das Wirtschaftsmagazin „Capital“ in seiner neuesten Ausgabe 08/2008 und beruft sich dabei auf behördeninterne Kreise.

Mit der Software sollen die Steuerfahnder strafrechtlich relevante Umsatzdaten elektronisch bei den Kreditinstituten aufrufen können. Laut „Capital“ können die Auskünfte rückwirkend ab dem 01.01.2002 angefordert werden. Die Abfrage sei jedoch nur mit einem richterlichen Beschluss möglich.

Die Tendenz der letzten Jahre hat gezeigt: Der Fiskus baut seine Kontrollmöglichkeiten im Kampf gegen Steuersünder stetig aus. Das automatisierte Kontenabrufverfahren, die Meldepflichten der Banken an das Bundeszentralamt für Steuern (§45d EStG) und die Einführung des bundeseinheitlichen Identifikationsmerkmals zählen zu den Beispielen des neuen Datennetzes.

Nicht zuletzt durch die Liechtensteinaffäre geriet der Gesetzgeber unter Druck. Ehrliche Steuerzahler fühlen sich durch Vollzugsdefizite immer stärker benachteiligt und fordern zum Nachbessern auf.

(Haufe Finanzdienstleister)

 

  • Kontoabfrage
  • Steuerfahndung
 
Artikel »   Drucken Versenden

 

1 Kommentar »
 
14.09.08 07:34 Uhr
Didi
Recht und Steuern
Das Problem ist,das es in Wirklichkeit
kein Bankgeheimnis gibt,trotz der
Beteuerungen der Politiker.
Hätten wir ein gerechteres Steuersystem,hätten
wir auch weniger Steuerhinterzieher.Der
Vorschlag des Friedrich März, die
Steuererklärung auf eine DIN-A4 Seite zu machen mit der Staffelung, 35-25-15 %
Steuerabzug, wäre in die richtige Richtigung
gegangen,leider war die CDU mit Herrn
Schäuble nicht dazu zu bewegen.


Kommentar schreiben »



Kommentar:
Bei einer Antwort möchte ich per Email benachrichtigt werden an
      meine Emailadresse: (wird nicht veröffentlicht)

Bitte übertragen Sie die dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld:

* Bitte halten Sie sich an die Netikette und vermeiden persönliche Anschuldigungen, Beleidigungen und Ähnliches. Verbreiten Sie außerdem keine Unwahrheiten, Vermutungen, Gerüchte sowie rufschädigende oder firmeninterne Informationen. Beachten Sie die Rechte Anderer und urheberrechlich geschützter Quellen. Bei rechtlichen Verstößen haften Sie in vollem Umfang. Aus diesem Grund sind wir gezwungen, Ihre IP-Adresse und Ihren Provider zu speichern. Mit dem Speichern Ihres Kommentars erklären Sie sich mit diesen Regelungen einverstanden.

 

Weitere Artikel zum Thema:

nach oben
Schnelleinstieg in die Kategorien ...
NEWS Map - Länder & Firmen in unseren Artikeln ...
Wir sind offizieller Partner der Gründerwoche
Europa-News von EurActiv
Business-Experten aus der Praxis
TIPP: Vermögensschutz
News über Insolvenzen vom InsolvenzPortal
IHK- Wirtschaftszentren und Brancheninfos
Firmendaten aus der Creditreform-Datenbank
Creditreform FirmenWissen - das Unternehmerportal

FirmenWissen bietet Informationen, Bilanzen und Bonitätsauskünfte über mehr als 4 Millionen Unternehmen aus Deutschland, Österreich, Luxemburg, der Schweiz und weiteren Ländern.

Aktuelle Artikel aus der Rubrik Mittelstand
Veranstaltungshinweise
Management - Consulting - Weiterbildung
EU-Dienstleistung für den Mittelstand
"Europa für Sie, die Chance für Ihr Unternehmen" -ein Internetportal um Geschäftsmöglichkeiten in einem anderen EU-Mitgliedstaat zu suchen.

» Hier erfahren sie mehr...

FuE - Informationstechnologien - Softwarelösungen



Besondere Empfehlungen für Führungskräfte
Finanz-x-press
Abonnieren Sie den Finanzen Markt & Meinungen Newsletter:
 

 
Finanzen Markt & Meinungen - Das Praxismagazin für Finanzthemen
Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

Portalsystem 2017 © FSMedienberatung
Contentservice: Javascript Newsticker für Ihre Internetseite RSS Feed XML 0.9
0,491 Sek.