WHITE & CASE VERMELDET ERÖFFNUNG DES INSOLVENZVERFAHRENS ÜBER INFINUS AG IHR KOMPETENZ-PARTNER. Das Praxismagazin für Finanzthemen Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

 
 
03.02.2014 10:57 Uhr
INSOLVENZEN DER INFINUS-GRUPPE

Insolvenzverwalterin der INFINUS IKP informiert die Öffentlichkeit

Dresden/Düsseldorf, 03.02.2014 10:57 Uhr (Finanzredaktion)

Auch das Insol­venz­ver­fahren über das Vermögen der INFINUS AG Ihr Kompe­tenz-Partner (INFINUS IKP) wurde am 31. Januar 2014 vom Amts­ge­richt Dresden eröffnet. Als Insol­venz­ver­wal­terin wurde Bettina Schmudde von der White& Case Insol­venz GbR bestellt.

INFINUS IKP war als Maklerunternehmen innerhalb der INFINUS-Gruppe insbesondere zuständig für die Vermittlung von Finanzprodukten, für die keine besondere Genehmigung der Aufsichtsbehörden notwendig ist. Dazu gehörten unter anderem Versicherungen, Immobilien und Finanzanlagen. INFINUS IKP hatte Mitte November 2013 Insolvenzantrag stellen müssen und beschäftigt noch rund 30 Mitarbeiter.

Mehr als 40.000 Gläubiger der gesamten Gruppe

Neben der INFINUS IKP und der MAS Finanz AG befinden sich derzeit weitere 15 Gesellschaften der INFINUS-Gruppe in der Insolvenz. Hierzu gehören u.a. die beiden großen Emissionsgesellschaften der Gruppe, die Konzernmutter Future Business KGaA und die PROSAVUS AG mit insgesamt rund 40.000 Anlegern und über 65.000 Verträgen.

Die Insolvenzverfahren über die anderen Gesellschaften werden voraussichtlich überwiegend erst im Frühjahr 2014 eröffnet werden. Grund dafür ist, dass die Ermittlungen der jeweils eingesetzten Insolvenzverwalter noch nicht abgeschlossen werden konnten – nicht zuletzt wegen der großen Anzahl potenzieller Gläubiger und der durch die umfangreiche Beschlagnahme der Unterlagen durch die Staatsanwaltschaft Dresden nur unvollständige Aktenlage dieser Gesellschaften.

"Um eine möglichst hohe Ermittlungsbreite und eine bestmögliche Gläubigerbefriedigung zu erreichen, arbeiten die Insolvenzverwalter aller Gesellschaften eng zusammen, und zwar sowohl bei der Ermittlung der vorhandenen Vermögenswerte als auch bei der Durchführung der Insolvenzverfahren. Die heutige Eröffnung der INFINUS IKP ist sachlichen und rechtlichen Zwängen geschuldet“, sagt Bettina Schmudde von der White & Case Insolvenz GbR.

Hinweis: Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat eine FAQ Seite zum Thema INFINUS erstellt.


(Quelle: White & Case)
(Artikelfoto: Thorben Wengert / pixelio.de)

 

  • Finanzen
  • Recht
 
Artikel »   Drucken Versenden

 

3 Kommentare »
 
08.02.14 23:30 Uhr
udi
unverschämt
Was mich erbost hat ist der Tonfall des Schreibens durch den Insovenzverwalter.
sinngemäß : "... Courtagezusage wird gekündigt, zukünftige Ansprüche zurückgewiesen..."
Hallo?
Ich bin genauso geschädigt wie die betrogenen Anleger.
Ein kleines tut mir leid oder so wäre angebracht gewesen.
Vllt. denken solche Leute auch mal drüber nach wie sich diejenigen fühlen die unverschuldet in diesen Strudel gerissen werden.
08.02.14 20:06 Uhr
kla
info für udi
Hallo Udi.
Ich bin absolut deiner Meinung. Die ehrlichen Vermittler können das nicht auf sich sitzen lassen.
Wir können uns die Hand geben - existeniell geht es mir wie dir. Ich war Vermittler für die Infinus, bin aber genauso beschissen worden und habe keine Lust zuzusehen bis alles im Sand verläuft.
04.02.14 18:57 Uhr
udi
schon mal dran gedacht
Unabhängig von den Verlusten die Anleger gemacht haben die auf evtl. dubiose Anlagevermittler hereingefallen sind, hat schon mal einer an die ehrbaren Makler gedacht die lediglich ihr Sachgeschäft über die MAS Finanz AG als Maklerpool abgewickelt haben? Ich habe heute mal, nachdem mir der Insolvenzverwalter der MAS meine zukünftigen Courttageansprüche und meinen Vertrag mit der MAS gekündigt hat, die Scherben meiner Existenz zusammengekehrt: 12000 € weg, erbrachte ehrliche Leistung. Seit 20 Jahren arbeitete ich mit der MAS zusammen, alles hat gestimmt, für mich als Makler und für die Kunden. Mit irgendwelchen Machenschaften der Infiniusgruppe habe ich nicht mal ansatzweise etwas zu tun. Da werden keine Gefangenen gemacht, nein, da wird standrechtlich abgeschossen. Schlimm, sehr schlimm. Und wie wird das Ganze wieder ausgehen? Die Hauptschuldigen haben ihre Schäfchen sicher schon ins Trockene gebracht und bluten müssen wie immer die die ihr Leben lang sauber gearbeitet haben.


Kommentar schreiben »



Kommentar:
Bei einer Antwort möchte ich per Email benachrichtigt werden an
      meine Emailadresse: (wird nicht veröffentlicht)

Bitte übertragen Sie die dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld:

* Bitte halten Sie sich an die Netikette und vermeiden persönliche Anschuldigungen, Beleidigungen und Ähnliches. Verbreiten Sie außerdem keine Unwahrheiten, Vermutungen, Gerüchte sowie rufschädigende oder firmeninterne Informationen. Beachten Sie die Rechte Anderer und urheberrechlich geschützter Quellen. Bei rechtlichen Verstößen haften Sie in vollem Umfang. Aus diesem Grund sind wir gezwungen, Ihre IP-Adresse und Ihren Provider zu speichern. Mit dem Speichern Ihres Kommentars erklären Sie sich mit diesen Regelungen einverstanden.

 

Weitere Artikel zum Thema:

nach oben
Schnelleinstieg in die Kategorien ...
Telekommunikation-News
Aktuelle Artikel aus der Rubrik Markt & Meinungen
Marktkommentare von der Frankfurter Börse
Prognosen und Trends
Auswahl Branchen-Analysen
Europa News
Besondere Aufmerksamkeit aus unserem Leserkreis...
Redaktionelle Artikel, die Interessenten am meisten lesen...

Los geht´s...
 
Finanzen Markt & Meinungen - Das Praxismagazin für Finanzthemen
Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

Portalsystem 2018 © FSMedienberatung
Contentservice: Javascript Newsticker für Ihre Internetseite RSS Feed XML 0.9
0,713 Sek.