Was sind eigentlich Binäre Optionen und wie kann ich damit handeln und vor allem wo? Seit 2008 ist diese Form des Investments für Privatanleger frei zugänglich. Das Praxismagazin für Finanzthemen Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

 
 
30.01.2014 14:50 Uhr
HANDEL MIT BINÄREN OPTIONEN

Investment-Strategien: Klassisches Trading versus binäre Optionen

Düsseldorf, 30.01.2014 14:50 Uhr (Finanzredaktion)

Ein Bereich, der seit 2008 im Trading enorm wächst zu welt­weit zu Dutzenden oder gar Hunderten Neugrün­dungen von Brokern geführt hat, ist das Feld der soge­nannten binären Optionen. Das sind Optionen, die Kinder des mobilen Inter­nets sind, denn hierfür wurden sie geschaffen.

Es lohnt sich eher, binäre Optionen unter dem Blickwinkel des Smartphone-Tradings als aus der Perspektive börslicher Entwicklungen zu betrachten.

Aufbau binärer Optionen

Binäre Optionen funktionieren zunächst einmal wirklich binär, es gibt also nur die beiden Möglichkeiten eines (relativ hohen) Gewinns oder des Totalverlustes. Manche Broker zahlen im Verlustfall 10 bis 15 Prozent des Einsatzes zurück. Dabei kann der Trader zwischen folgenden Optionsformen wählen:

Call und Put: Wenn der Basiswert während zum Ende der Laufzeit gestiegen ist, hat die binäre Call-Option zwischen 75 bis 85 Prozent gewonnen, umgekehrt hat bei einem Kursrückgang die Put-Option gewonnen. Bemerkenswert: Es genügt ein geringfügiger Anstieg oder Fall für den hohen Gewinn.

Touch-Optionen: Der Trader spekuliert auf das Berühren einer bestimmten Preisgrenze. Diese schwierige Option belohnen die Broker im Gewinnfall mit sogenannten High Yields, Superprofiten zwischen rund 200 bis 700 Prozent.

Range-Optionen: Bei dieser Form muss die Option innerhalb oder außerhalb einer bestimmten Range enden. Die Optionszeit kann zwischen 60 Sekunden (bei Call- und Put-Optionen) über 15, 30 und 60 Minuten bis zu mehreren Stunden, Tagen, Wochen und Monaten liegen. Auch Sonderformen wie ein Options-Builder für die Eigenkonstruktion einer binären Option, das frühere Schließen einer im Gewinn liegenden Option ("Early Closure") oder ihr Verlängern ("Roll-over") sind möglich.

Inzwischen entwickeln die Anbieter immer neue Varianten, beispielsweise die "Ladder" (Leiter) für das prozyklische Zukaufen von Gewinnpositionen. Herauszuarbeiten wäre nun der Unterschied zwischen der binären Option und dem klassischen Derivat, also klassischen Optionsscheinen, Knock-outs und CFDs. Eine ideale Informations- und Handlungsplattform bietet finanzfans.info, mit vielen Erstinfos und Tipps für den Trader.

 

Seite 1 von 2weiter

  • Investment
  • Internet
  • Börse
 
Artikel »   Drucken Versenden

 


Kommentar schreiben »



Kommentar:
Bei einer Antwort möchte ich per Email benachrichtigt werden an
      meine Emailadresse: (wird nicht veröffentlicht)

Bitte übertragen Sie die dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld:

* Bitte halten Sie sich an die Netikette und vermeiden persönliche Anschuldigungen, Beleidigungen und Ähnliches. Verbreiten Sie außerdem keine Unwahrheiten, Vermutungen, Gerüchte sowie rufschädigende oder firmeninterne Informationen. Beachten Sie die Rechte Anderer und urheberrechlich geschützter Quellen. Bei rechtlichen Verstößen haften Sie in vollem Umfang. Aus diesem Grund sind wir gezwungen, Ihre IP-Adresse und Ihren Provider zu speichern. Mit dem Speichern Ihres Kommentars erklären Sie sich mit diesen Regelungen einverstanden.

 

Weitere Artikel zum Thema:

nach oben
Schnelleinstieg in die Kategorien ...
Telekommunikation-News
Aktuelle Artikel aus der Rubrik Markt & Meinungen
Marktkommentare von der Frankfurter Börse
Prognosen und Trends
Auswahl Branchen-Analysen
Europa News
Besondere Aufmerksamkeit aus unserem Leserkreis...
Redaktionelle Artikel, die Interessenten am meisten lesen...

Los geht´s...
 
Finanzen Markt & Meinungen - Das Praxismagazin für Finanzthemen
Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

Portalsystem 2018 © FSMedienberatung
Contentservice: Javascript Newsticker für Ihre Internetseite RSS Feed XML 0.9
0,689 Sek.