Soziale Veränderungen mache auch vor erfolgreichen Modemarken wie Victorias´s Secret nicht halt. Der Trend zu einer anderen Eigen-Idendifikation lässt Wäscheumsätze sinken. Das Praxismagazin für Finanzthemen Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

 
 
05.02.2019 14:57 Uhr
BRANCHEN UND MODE BRANDS

Wenn Engel fallen - Niedergang von Victoria´s Secret

Düsseldorf, 05.02.2019 14:57 Uhr (Steffi Schmidt)

Alles, was man bisher von Victo­ria´s Secret kannte, war beson­ders. Die Wäsche, die spek­ta­ku­lären Shows und die Super­mo­dels, die die edlen Stoffe auf der Haut trugen.

Dennoch hat die Firma den Zeitgeist verloren und die Stores sind längst im Konzept überholt. Da scheint es wenig verwunderlich, dass die wirtschaftliche Bilanz alles anderes als gute Aussichten präsentiert. Die Muttergesellschaft L Brands brach 2018 im Kurs um satte 50 Prozent ein. Randal Konik kommentierte dies mit den Worten: „It´s Game over“.

Victorias Secret Modelabel Screenshot

Dabei hatte vor nicht allzu langer Zeit erst das fünfte deutsche Model die Wäsche von Victoria´s Secret in New York getragen. Lorena Rae ist eine der Auserwählten, der diese Ehre zuteilwurde. Jedoch war auch diese Erfahrung für das Model eine Neue. Denn über den Laufsteg zu laufen, nur in Unterwäsche, während einem eine Menge Menschen die Aufmerksamkeit widmen, ist etwas völlig anderes. Jedoch wurde die Kollektion von Victoria´s Secret auf sie angepasst und war so schön, dass sie sich dabei nur wohlfühlen konnte.

Die erste Unterwäsche-Show für die junge Deutsche war es hingegen nicht. Kurz vor dem prestigeträchtigen Auftritt, der Live im ABC-Network übertragen wurde, lief Rae bereits in Italien in ähnlicher Aufmachung. Dafür nimmt das Model auch besondere Vorbereitungen in Kauf. So achtete sie im Vorfeld besonders auf ihre Ernährung und setzte auf ein Work-out bestehend aus Cardio- und Krafttraining. Zudem half es der 24, sich die Shows der Vergangenheit anzusehen. Dabei gibt sie Gisele Bündchen als Vorbild ihrer Inspiration an.

Wenig verwunderlich ist dabei, dass die Zuschauerzahlen bei den Übertragungen seit geraumer Zeit einbrechen. Bedenkt man, dass der Interessierte heute durch Tausende von Bildern auf Instagram mit selbem Inhalt scrollen kann. Da braucht es keine „Fashion-Show“ mehr, in denen junge Models Unterwäsche vorstellen. Zudem hat sich das Frauenbild im Allgemeinen geändert. Denn auch Victoria´s Secret sieht sich mit Kritik konfrontiert, da sie ein extremes Ideal zur Schau stellen. Dazu kommt, dass junge Frauen immer mehr in hochgezogenen Boxershorts posieren und Instagram-Hashtags mit #femaleempowerment absetzten, als sich in G-Strings, Push-ups und Strapsen zu präsentieren. Ist das Unternehmen also am Ende?

Der Reiz des Labels hat auf alle Fälle zusehend an Boden verloren. Zudem klingt der Businessplan von CEO Les Wexner wie von anno dazumal. Denn dieser hält weiter an dem Store-Konzept fest, da Menschen „Rudeltiere“ sind. Bedenklich und überraschend ist das insofern, da viele überhaupt nicht mehr in die Läden gehen. Wexner selbst führt das Unternehmen seit 1982 am Laufen und wird es auch noch etwas länger bei der Stange halten.

Dennoch ließ L-Brands-Chef Martin Waters aufgrund der Lage Taten folgen und so schlossen mehr als 20 Filialen in Nordamerika. Im Bereich des Marketings sieht er sich mit der Marke jedoch exakt dort, wo sie sein müsste. Die kommende Zeit wird ein steiniger Weg für L Brands. Gleiches zeigen ebenso die Analysten der Investmentbank Jefferies auf. Diese attestieren den Unterwäsche-Marken „Pink“ und „Victoria´s Secret“ den erreichten Höhepunkt der möglichen Gewinnmarge im Bereich „Bath and Body Works“. Zudem ist die Kundenzufriedenheit besonders die Produktqualität gesunken. Laut einer YouGov-Umfrage sank diese von 42 auf 30 Punkte. So bröckelt die Fassade der Marke erheblich.

Disclaimer

Veröffentlichungen und Mitteilungen über Finanzprodukte und Kapitalmarktanalysen dienen der Informationsgebung, entweder durch Dritte oder durch eigene Beschreibungen. Die hier aufgeführten Äußerungen, Analysen und Produktbewertungen sind ausschließlich Meinungen und Ansichten des Herausgebers bzw. Produktgebers. FMM-Magazin.de führt keine Finanzberatung durch, ruft nicht zum Erwerb oder zum Verkauf von Anlageprodukten oder Wertpapieren auf und führt keine Rechtsberatung durch. Interessierte Anleger sollten sich grundsätzlich Emissions-/Produktprospekte genau anschauen. Die Aufsichtsbehörde für das Versicherungs- und Finanzwesen ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) in Bonn.

 

  • Finanzen
  • Branchen
 
Artikel »   Drucken Versenden

 

Weitere Artikel zum Thema:

nach oben
Schnelleinstieg in die Kategorien ...
Mediastream Research

Konjunkturumfrageergebnisse Q1/2019 bei 27.000 Unternehmen.
Telekommunikation-News
Aktuelle Artikel aus der Rubrik Markt & Meinungen
Marktkommentare von der Frankfurter Börse
Prognosen und Trends
Auswahl Branchen-Analysen
Europa News
Besondere Aufmerksamkeit aus unserem Leserkreis...
Redaktionelle Artikel, die Interessenten am meisten lesen...

Los geht´s...
 
Finanzen Markt & Meinungen - Das Praxismagazin für Finanzthemen
Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

Portalsystem 2019 © FSMedienberatung
Contentservice: Javascript Newsticker für Ihre Internetseite RSS Feed XML 0.9
0,762 Sek.