Kommunen und Städte kommen an Diesel-Fahrverboten für Diesel PKW wohl nicht herum. Nach wie vor existiert mit dem BNOx System eine sinnvolle Hardware-Nachrüstung. Das Praxismagazin für Finanzthemen Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

 
 
29.11.2017 15:43 Uhr
AUTOMOBILBRANCHE UND DIESEL-GIPFEL

Kontra Diesel-Fahrverbote: BNOx System der Baumot AG im praktischen Einsatz

Berlin/Königswinter, 29.11.2017 15:43 Uhr (Wirtschaftsredaktion)

Diverse Kommunen sowie Bundesum­welt­mi­nis­terin Barbara Hend­ricks bekräf­tigten im Diesel-Gipfel ihre Forde­rung, eine flächen­deckende Hard­ware-Nach­rüs­tung von Diesel-Pkw umzu­setzen. Die Baumot AG rüstet u.a. in London Stadt­busse um.

Der auf dem Diesel-Gipfel beschlossene Mobilitätsfonds von 1 Milliarde Euro soll ab sofort Mittel zur Reduktion der Schadstoffemissionen in deutschen Großstädten zur Verfügung stellen und zukünftig von weiteren Programmen zur Emissionssenkung ergänzt werden.

Im Rahmen des Fonds werden 150 Millionen Euro für die Umrüstung von Stadtbussen eingesetzt. Hier ist die Baumot AG mit ihrem bereits in London und Paderborn angewandten BNOx System für Nutzfahrzeuge gut aufgestellt, um mit Hilfe der Fördermittel Stadtbusse der Euro-III- bis Euro-V-Norm so umzurüsten, dass sie die Anforderungen der aktuellen Euro-VI-Norm erfüllen.

Diesel-Fahrverbote in deutschen Innenstädten

Die Entscheidung darüber, ob die ergangenen Urteile zur Durchsetzbarkeit von Fahrverboten der Verwaltungsgerichte, wie sie beispielsweise in Stuttgart getroffen wurden, in der Kompetenz der Verwaltungsgerichte liegt, fällt am 22. Februar 2018 durch das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig.

Marcus Hausser, Vorstandsvorsitzender der Baumot Group: "Die konkretisierten Maßnahmen des Gipfels sind ein weiterer Schritt in die richtige Richtung, doch reichen bei weitem nicht aus, um Diesel-Fahrverbote zu vermeiden. Die flächendeckende Nachrüstung von Diesel-Pkw mit dem BNOx ist nach wie vor die einzige Möglichkeit, um Fahrverbote in deutschen Innenstädten zu umgehen. Die Forderung diverser Kommunen nach einer Blauen Plakette und daraus folgenden Hardware-Nachrüstungen, die auch von Bundesumweltministerin Hendricks gefordert werden, ist daher richtig. Wir sind zuversichtlich, das auch das laufende Gutachten, welches bis Dezember von der Expertengruppe erarbeitet wird, die Tauglichkeit des BNOx Systems zur Nachrüstung von älteren Dieselfahrzeugen auf die Abgasnorm Euro-6 bestätigen wird.

Baumot BNOx System

Mit dem BNOx System verfügen wir über die Technologie, durch die Fahrverbote verhindert werden können und sehen uns daher gut aufgestellt, um bei einer notwendigen, flächendeckenden Hardware-Nachrüstung Diesel-Pkw ausrüsten zu können. Auch im Nfz-Bereich sehen wir durch die beschlossenen Fördermittel zur Umrüstung von Stadtbussen eine gute Entwicklung, an der die Baumot mit dem BNOx System teilhaben kann."

Die Baumot Group besitzt nachgewiesenermaßen über ein hocheffizientes System zur Stickoxidreduktion bei Diesel-Pkw um über 90% unter realen Bedingungen. Dies wurde unter anderem durch den ADAC im Rahmen mehrerer Abgastests bestätigt. Die mit dem BNOx erreichten Emissionswerte von nachgerüsteten Pkw sind unter realen Bedingungen besser als jene der meisten Fahrzeuge der Euro-6-Kategorie. Dank der geringen Größe und des modularen Aufbaus ist der BNOx dabei eine kostengünstige Lösung, die in alle gängigen Dieselfahrzeuge eingebaut werden kann. Getestet und belegt wurde die Wirksamkeit des BNOx bereits in einem Euro-5-Passat (1.6 TDI). Das seit 2010 entwickelte System wurde 2014 anfänglich für den Einsatz in großen Motoren, z.B. für Busse, Lkw sowie Land- und Baumaschinen auf den Markt gebracht.

(Quelle: cometis / Baumot AG Group)

 

  • Automobil
  • Verkehr
 
Artikel »   Drucken Versenden

 


Kommentar schreiben »



Kommentar:
Bei einer Antwort möchte ich per Email benachrichtigt werden an
      meine Emailadresse: (wird nicht veröffentlicht)

Bitte übertragen Sie die dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld:

* Bitte halten Sie sich an die Netikette und vermeiden persönliche Anschuldigungen, Beleidigungen und Ähnliches. Verbreiten Sie außerdem keine Unwahrheiten, Vermutungen, Gerüchte sowie rufschädigende oder firmeninterne Informationen. Beachten Sie die Rechte Anderer und urheberrechlich geschützter Quellen. Bei rechtlichen Verstößen haften Sie in vollem Umfang. Aus diesem Grund sind wir gezwungen, Ihre IP-Adresse und Ihren Provider zu speichern. Mit dem Speichern Ihres Kommentars erklären Sie sich mit diesen Regelungen einverstanden.

 

Weitere Artikel zum Thema:

nach oben
Schnelleinstieg in die Kategorien ...
Telekommunikation-News
Aktuelle Artikel aus der Rubrik Markt & Meinungen
Marktkommentare von der Frankfurter Börse
Prognosen und Trends
Auswahl Branchen-Analysen
Europa News
Besondere Aufmerksamkeit aus unserem Leserkreis...
Redaktionelle Artikel, die Interessenten am meisten lesen...

Los geht´s...
 
Finanzen Markt & Meinungen - Das Praxismagazin für Finanzthemen
Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

Portalsystem 2018 © FSMedienberatung
Contentservice: Javascript Newsticker für Ihre Internetseite RSS Feed XML 0.9
0,727 Sek.