Die Internet Währungen wie Bitcoin, Ripple oder Peercoin finden immer mehr Anhänger. Entstehen da ernsthafte Zahlungssysteme ohne Kontrolle und ohne Aufsicht? Das Praxismagazin für Finanzthemen Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

 
 
29.01.2014 12:24 Uhr
VIRTUELLE WÄHRUNGEN IM INTERNET

Bitcoin und Co: Virtuelle Währungen im Internet werden beliebter

Düsseldorf/Köln, 29.01.2014 12:24 Uhr (Finanzredaktion)

Gibt es eine Bitcoin-Blase oder etabliert sich da ein speku­la­tives Zahlungs­netz­werk? Der Erfinder der Bitcoins, sein Pseud­onym ist Satoshi Naka­moto, könnte auf jeden Fall auch aufgrund der Nied­rig­zinsen und des maroden Finanz­sys­tems Stan­dards setzen.

Wirtschaftsprofessoren aus London halten den Nutzen von Internetwährungen, allen voran Bitcoins für begrenzt. Prof. Judith Chevalier der Yale School of Management schreibt auf dem Blog des IGM Forums: „Im Gegensatz zu staatlich ausgeteiltem Papiergeld gibt es beim Bitcoin keine Garantie, dass er für Steuerzahlungen oder andere finanzielle Verpflichtungen verwendet werden kann.“

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW Köln) hat sich Bitcoin & Co einmal näher angesehen.

Bitcoin ist ein dezentrales Zahlungsnetzwerk: Es wird von den Nutzern betrieben und hat keine zentrale Autorität. Es wird also nicht, wie andere Währungen, von einer Zentralbank ausgegeben und kontrolliert. Für die Befürworter des virtuellen Gelds ist genau das eines ihrer wichtigsten Argumente: Weil das virtuelle Geld an keine Bank gebunden ist, besteht völlige Zahlungsfreiheit.

Das Internetgeld kann zu jeder Zeit an jeden Ort der Welt überwiesen werden, für die einzelnen Transaktionen fallen kaum Gebühren an. Als weitere Vorteile gelten die Transparenz und die Neutralität des Netzwerks. Für eine Einzelperson oder eine Organisation ist es zum Beispiel unmöglich, das Bitcoin-Protokoll zu manipulieren – es ist sicher verschlüsselt.

Ein Blick auf die Anzahl der Transaktionen bestätigt diese Einschätzung: Mit Bitcoins werden derzeit weltweit etwa 70.000 Transaktionen pro Tag bezahlt. Dem stehen allein in Deutschland rund 25 Millionen Überweisungen und 35 Millionen Lastschriften gegenüber, die an einem Arbeitstag abgewickelt werden.

IW Köln Grafik zur Internetwährung Bitcoin

Beschreibung: Der erste Wechselkurs im Juli 2010 betrug 0,05 Dollar für einen Bitcoin – bis Dezember 2013 stieg er um 2,5 Millionen Prozent auf über 1.200 Dollar.

Das Konzept einer Internetwährung kommt jedenfalls bei den Digital Natives an – neben den Bitcoins gibt es mittlerweile noch zahlreiche andere Zahlungssysteme, die vom Prinzip her ähnlich funktionieren. Dazu gehören Litecoin, Peercoin und Ripple. Diese Währungen gibt es jedoch erst seit wenigen Jahren, und sie sind noch weit vom Erfolg der Bitcoins entfernt.

 

Seite 1 von 2weiter

  • Internet
  • Finanzen
 
Artikel »   Drucken Versenden

 


Kommentar schreiben »



Kommentar:
Bei einer Antwort möchte ich per Email benachrichtigt werden an
      meine Emailadresse: (wird nicht veröffentlicht)

Bitte übertragen Sie die dargestellte Zeichenfolge in das rechte Feld:

* Bitte halten Sie sich an die Netikette und vermeiden persönliche Anschuldigungen, Beleidigungen und Ähnliches. Verbreiten Sie außerdem keine Unwahrheiten, Vermutungen, Gerüchte sowie rufschädigende oder firmeninterne Informationen. Beachten Sie die Rechte Anderer und urheberrechlich geschützter Quellen. Bei rechtlichen Verstößen haften Sie in vollem Umfang. Aus diesem Grund sind wir gezwungen, Ihre IP-Adresse und Ihren Provider zu speichern. Mit dem Speichern Ihres Kommentars erklären Sie sich mit diesen Regelungen einverstanden.

 

Weitere Artikel zum Thema:

nach oben
Schnelleinstieg in die Kategorien ...
Telekommunikation-News
Aktuelles im Social Media Kanal
Aktuelle Artikel aus der Rubrik Markt & Meinungen
Marktkommentare von der Frankfurter Börse
Prognosen und Trends
Auswahl Branchen-Analysen
Europa News
Besondere Aufmerksamkeit aus unserem Leserkreis...
Redaktionelle Artikel, die Interessenten am meisten lesen...

Los geht´s...
Finanz-x-press
Abonnieren Sie den Finanzen Markt & Meinungen Newsletter:
 

 
Finanzen Markt & Meinungen - Das Praxismagazin für Finanzthemen
Onlineausgabe des Printmagazins Finanzen Markt & Meinungen.

Portalsystem 2018 © FSMedienberatung
Contentservice: Javascript Newsticker für Ihre Internetseite RSS Feed XML 0.9
0,715 Sek.